Wieso dürfen einige wörter erfunden?

5 Antworten

Es gibt sehr viel mehr Wörter, als im Wörterbuch stehen. Dort stehen nämlich nur die gängigen und vor allem solche, die allgemein verstandenen werden und zur Umgangssprache zählen. Ein Wort, das niemand kennt, verliert seinen Sinn. Aber es gibt Wörter, die nur Wenige verstehen, z.B. aus der Fachwelt.

Im grammatikalischen Umfeld kann man jedes Wort nach den gültigen Regeln modifizieren, unabhängig davon, ob das üblich ist oder nicht. Sinn und Bedeutung ergibt sich aus der gramatikalischen Konstruktion.

So ein Wort ist z.B. suizidieren. Es ist nicht frei erfunden, sondern eine grammatikalische Abwandlung und es wird normalerweise auch von jedem als den Suizid ausüben verstanden.

Übrigens: Alle Wörter sind irgenwann mal erfunden worden, vor Urzeiten.

Frei erfundene Wörter wären z.B. kandograf, bilsomet, hinzupon, taklofix, zerdimino und ondokul. Diese Wörter stehen nicht im Wörterbuch und es gibt auch niemanden, der ihre Bedeutung kennt. Denn die habe ich gerade erfunden ohne ihnen eine Bedeutung zuzuweisen.

Die Frage, ob man bei Veröffentlichungen so unbedarft unübliche Wortschöpfungen in die Welt zu setzen überhaupt zulassen sollte, darf gestellt werden.

Also erst mal: Wörter erfinden darf jeder und viele tun es ja auch rege, sowohl in der Jugend- als auch in der Umgangssprache und sogar ganz offiziell in der Fachsprache. So verändert sich eine Sprache.

Suizidal gibt es (kennt man auch aus dem Englischen; im Deutschen scheint es eher in der Fachsprache bzw. geschriebenen Sprache verwendet zu werden):

http://www.duden.de/rechtschreibung/suizidal .

Suizidieren habe ich nicht gefunden, könnte mir aber vorstellen, dass diese Assoziation automatisch kam, weil der Sprecher vielleicht an einen fachsprachlichen Text gedacht hat, der durchaus oft ähnliche Wörter verwendet (Fachsprache der Psychologie, Pädagogik oder ganz extrem: Juristische Fachsprache!). Ist man einmal gedanklich in dieser Fachsprache drin, kann es vorkommen, dass man Wörter verwendet, die ähnlich wie echte Fachbegriffe klingen. Das ist sicher nicht arrogant gemeint, sondern passiert einfach. So, wie einem englische Wörter einfallen, wenn man viele englische Filme gesehen oder Bücher gelesen hat oder gerade längere Zeit in einem englischsprachigen Land war.  

"Sordid" ist ein englisches Wort für "schmutzig". Ich habe mal eine Onlinediskussion mit jemandem verfolgt, der in Kanada aufgewachsen ist, aber einen deutschen Elternteil hat. Und der erzählte etwas über seine Papageien, die sich paaren, und redete dauernd von ihren "sordiden Handlungen". Der hatte einfach versehentlich das englische Wort in ein deutsches umgewandelt, ganz unbewusst. Er sagte auch "hypokritisch" statt heuchlerisch, ohne dass ihm bewusst war, dass es dieses Wort im Deutschen nicht gibt (könnte es aber, den Wortteilen nach: "hypo" gibt es und "kritisch" und bedeutet es als Zusammensetzung nicht "heuchlerisch").

Das muss also gar nicht böse oder arrogant gemeint sein, sondern passiert einfach. So wie Leute auch manchmal unbewusst Wörter aus einem anderen Dialekt verwenden, die man erst mal nicht verstehen kann.

Wortschöpfungen sind auch ganz normal, und kommen z.B. in Schulklassen, Familien, Freundeskreisen oder Kollegien vor: Da werden dann Insiderbegriffe erfunden, die aus einer Situation heraus entstehen und nur für die Betroffenen Sinn ergeben. Sprachwandel ist normal und führt manchmal über solche Wortschöpfungen, die dann einem größeren Kreis bekannt werden.

Sowie du es erzählst klingst plausibel. aber wenn ich mal wörter erfinde schaut man mich schief an, habs zwar nie versucht aber hab ja reaktionen gesehen wenns ein sozusagen nicht hohes tier macht.

1
@dsdmann

Manchmal finden auch völlig blödsinnige Wörter Zugang zur Umgangssprache z.B. in keinster Weise.

Hingegen ist in keinster Weise kein Elativ, sondern eine sprachliche Stilblüte, da das Wort kein kein Adjektiv, sondern ein Indefinitpronomen ist; kein ist daher nicht steigerbar.

von Wiki.

0

Zu aller erst *das Verb

Neologismus, also die Wortneuschöpfung kann jeder verwenden. Sprache ist im Fluss.

Suizidal das Wort gibt es, bspw suizidale Gedanken.

Suizidieren kenne ich nicht, aber Ansich ist klar was gemeint ist. Also ja Kein Problem.

http://www.duden.de/rechtschreibung/suizidal

Suizidal gibt es im Duden. Suizidieren steht zwar nicht im Duden, wird aber, wenn du es googlest öfter verwendet.

Ansonsten sind Neologismen weit verbreitet in der deutschen Sprache und sicherlich auch allen anderen Sprachen. Solange mensch weißt was damit gemeint ist, geht das ja voll in Ordnung und das ist bei "suizidieren" für jede*n, der*die das Wort "Suizid" kennt normalerweise der Fall.


Er hat noch mehr wörter erfunden. Ich hab mir ja nur 2-3wörter gemerkt aber die erfinden pro rede 4-5 wörter.

0

Was möchtest Du wissen?