Wieso ducken sich die Leute immer, wenn sie aus dem Helikopter steigen?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Denke das ist ein schutzreflex von menschen und man geht auch lieber auf nummer sicher auch wenn man weiß das man nicht erwischt wird ;-)

Einer der Gründe ist, dass die Rotoren viel Staub und kleine Steinchen aufwirbeln die einem ziemlich schmerzhaft ins Gesicht fliegen. Deshalb nimmt man ähnlich wie bei einem Schneetreiben den Kopf runter und schaut dass man mit schnellen Schritten aus der Staubwolke rauskommt.

Ist ein Reflex das man den Kopf einzieht! Bei großen Bundeswehrhubschrauben darf man an der hinteren Ladeluke nur nach links aussteigen, würde man nach rechts aussteigen würde man in den Heckrotor laufen.

Bei einem Helikopter ensteht durch den drehenden Rotor ein sehr starker wind die leute denken daher der Rotor ist näher deshalb ducken sich die meisten.

Ich denke, dass es eher damit zusammenhängt, dass der Wind sehr stark ist und man sich einfach aus Reflex vor diesem künstlichen Sturm schützt.

Movinglight 02.09.2009, 23:48

jo, ich denk auch dass s so is.

0

Von einem Rotor getroffen zu werden ist tödlich. Die Enden des (durchaus schweren) Rotors senken sich bei herabsenken der Drehzahl merklich. Das wissen die Leute natürlich nicht unbedingt. Sie ducken sich, weil es oben einfach laut ist und sie instinktiv begreifen, dass sich schnell drehende Metallteile eine Gefahr darstellen. "Die Leute" ist übrigens zu unpersönlich - ich würd´s auch machen :-)

manoosa1 03.09.2009, 00:04

Gute Antwort. Ok, die formulierung "die Leute" ist etwas unglücklich. Ich würde mich natürlich auch ducken :-)

0

Ist Pflicht! Wind oder ein plötzliches abheben und schwenken das Fahrzeuges durch Seitenwind können deine Frisur versauen und schlimmeres!

Oubyi 03.09.2009, 00:12

Da hättest Du jetzt aber ausnahmsweise mal SCHLIMMERES groß schreiben dürfen. ^^

0

Der wirkliche Grund ist ,das bei manche früheren Baumuster den Rotorkopf niederiger angebracht war als die Hubschrauber von heute und die Schlag und Schwenkgelenke frühere Hurbschraubermodelle einen größere Bewegungsneigung nach unten hatten. Auch die Kontruktion der Rotorblätter war füher so,das diese Blätter sich stark biegen konnten.

Der heutige Hubschrauber hatt diese Eigenschaften nicht mehr. Da ist der Rotorkopf höher platziert und die Bewegung der Schlag und Schwenkgelenke am Rororkopf sind geringer geworden. Ebenso die Konstruktion der Rotorblätter hat sich dermaßen geändert,das das "Bücken" nicht mehr nötig ist. Auch die Bauvorschriften haben sich diesbezüglich geändert.

Außerdem senken sich die Rotorblätter nur beim abschalten des Triebwerkes. Dadurch reduziert sich die Drehzahl und die Blätter kommen durch das Eigengewicht etwas runter. Daher ist es besser im Hubschrauber zu bleiben bis die Rotorbremse greift und der Rotorkopf steht.

Beim stationären Lauf vom Triebwerk mit eingekoppeltem Rotor, bleiben die Rotorblätter in die Waage durch die Fliehkräfte.

weils dich vermutlich umahut, wennde ganz leger drunterher spazierst

Das ist eine automatische Schutzreaktion.

Rotorblätter senken sich, wenn die Umdrehungszahl vermindert wird ! Manche gehen sonst ohne Haupt weiter ^^

masternikita 03.09.2009, 00:01

freund hat auch mal gesagt, (im bund) das sonst kopf ab ist, immer schön bücken.

0
MagnoliaNe 03.09.2009, 18:54

@ SevenStarMantis: ohne Kopf und dann gehen? das möcht ich sehen, grins

0

wenn die drehzahl runtergeht hängen die blätter nach unten durch

und ganz zum schluss fangen die sogar an zu trudeln

und dann können aus den 3 metern schon mal ganz schnell unter zwei werden

Alles Klischee-Einsteiger

weil der Windzug der sich bewegenden Rotorblätter so stark ist

Reflex, da kommt was von oben, also ducken und da ich nicht hochgucken kann, wo die Rotorblätter sind, weil mir sonst vielleicht die Nase abgezwirbelt wird, ducke ich mich lieber...

naja, is laut und ziemlich windig.....

Was möchtest Du wissen?