Wieso droht Nordkorea der USA, und was ist der Grund dafür, gab es in der Vergangenheit Konflikte zwischen Nordkorea und USA?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

"gab es in der Vergangenheit Konflikte zwischen Nordkorea und USA? "

Das wäre ausgesprochen freundlich formuliert. Die USA haben mit ihren Bombenteppichen Im Koreakrieg Millionen von Nordkoreanern massakriert und dieses Land in die Steinzeit zurückgebombt. Dieser Bombenkrieg war wesentlich heftiger als das, was Amerikaner und Briten im 2. WK mit deutschen Städten angestellt haben.

Und als ob das nicht schon schlimm genug wäre, halten die USA mit ihren südkoranischen Verbündeten regelmäßig Jahr für Jahr Militärmanöver vor der nordkoreanischen Haustür ab.

paulklaus 10.08.2017, 17:20

Zu spät ! Ähnliches / Vergleichbares lag mir auf der Zunge oder auf der Tastatur...

DH !!!!!!!!!!!!!!

pk

2

In diesem Zusammenhang interessant:

"So wissen die systematisch belogenen, manipulierten und für dumm verkauften Zuschauer der ARD nicht, dass Trumps „Sicherheitsberater“ McMaster am vergangenen Samstag Nordkorea mit einem Präventivkrieg gedroht hatte:"

https://propagandaschau.wordpress.com/2017/08/10/die-propaganda-der-ard-stellt-nordkorea-als-grosse-bedrohung-dar/

http://www.newsweek.com/us-north-korea-war-mcmaster-646942

Warum taucht die Drohung McMasters in der Tagesschau nicht auf?

http://www.tagesschau.de/suche2.html?query=McMaster&sort_by=date

Also: Wer bedroht hier eigentlich wen? Warum verschweigen unsere Qualitäts- und Leitmedien die Drohung durch McMaster mit einem Präventivkrieg? Warum verschweigen sie die Ursache der jüngsten Eskalation und behaupten, sie hätte mit Kims Drohung gegen Guam begonnen?

 Am 25. Juni 1950 überfiel sehr überraschend für die ganze Welt Nordkorea mit dem Diktator Kim Il-sung, dem Großvater des jetzigen Diktator Kim Jong-un, Südkorea und konnte fast die ganze Südhalbinsel erobern. Erst als Verstärkung durch die Amerikaner eintrafen konnte die Nordkoreaner zurückgedrängt werden. Kim Il-sung hatte wohl die verbündeten Stalin und Mao Tsetung missverstanden. Stalin hat den Angriff nicht gebilligt und lies seinen UNO-Botschafter im Sicherheitsrat nicht auftreten, damit kein Veto eingelegt wurde. Daher konnte der Sicherheitsrat Nordkorea den Krieg erklären. Der Krieg endete bekanntlich 1953 durch einen Waffenstillstand. China zahlte für seine Unterstützung mit ca. 1 Mio toten Soldaten.

Sollte es wieder zu einem Erstschlag durch Kim Jong-un kommen,  dann kann er weder auf Moskau oder Peking hoffen. Bei einem atomaren Erstschlag auf Guam wurde vermutlich Nordkorea von der Landkarte verschwinden und für Jahrzehnte atomar verstrahlt sein.

Donald Trump wird dann sein Platz in den Geschichtsbücher finden

Glaubst Du der 38.Breitengrad ist aus dem luftleeren Raum gefallen, der ist ein Ergebnis des Koreakrieges der Ami's.

Für Kim jong un gilt, Hunde die bellen beißen nicht.

Er nimmt nur den Koreakrieg als Vorsatz um die Ami's zu reizen.
Er wähnt sich in vermeintlicher Sicherheit Chinas und Russlands.

Kim will seine A-Bombe und damit in den Kreis der Großen aufsteigen.
Trump kann das nicht präventiv verhindern, auch wenn es auf und nieder springt.
Kriegt Kim seine Bombe, wird sich u.U. der Iran auch nicht mehr daran hindern lassen.
Das macht die Ami's nervös.

Hier ist eine hervorragende Doku. Da erfährst du alles was du wissen musst. 

"Der vergessene Krieg: Korea" zdf history. Gibt es auf YouTube. 


1.) Die USA ist ein enger Verbündeter Südkoreas: Im Koreakrieg haben die USA Südkorea unterstützt und sie haben dort immer noch Militärstützpunkte.

2.) Der UN-Sicherheitsrat verhängt seit Jahren scharfe Sanktionen gegen Nordkorea.  Die USA sind ständiges Mitglied im Sicherheitsrat, haben also ein Vetorecht und sind weiterhin das wirtschaftlich und militärisch bedeutendste Land der Welt. Dementsprechend hat ihre Stimme dort sehr großes Gewicht und was die Sanktionen angeht, waren die USA (auch aufgrund ihrer Beziehungen zu Südkorea) stets treibende Kraft. Zudem haben sie zusätzliche, eigene Sanktionen gegen Nordkorea verhängt.

3.) Nordkorea hält weiterhin am sozialistisch-kommunistischen System fest, während die USA seit jeher für das westlich-kapitalistische System stehen. Dementsprechend gibt es auch eine starke, ideologische Abneigung.

Nordkorea hat "endlich" Publikum,

namens Donald ...

Der Krieg um Korea ist nicht beendet, aber Bisonkopf D.... spielt mit "Omörukoo!.fööörschtt.... "

Was möchtest Du wissen?