Wieso dieser Hass der Türken?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der grund für xenophobe Einstellungen zwischen Volksgruppen, ist fast nie politisch. Er ist im Grunde mal politisch gewesen, aber Fremdenfeindlichkeit besonders auf spezielle Gruppen nimmt innerhalb weniger Jahrzehnte einen viel subjektiveren Charakter an. Das hat dann mit Politik nichts mehr zu tun.

Der Vater bringt dem Sohn bei diese und jene Menschen zu hassen. Der Sohn entwickelt eine ganz eigene, nicht weiter auf politischen Motiven begründete Ablehnung, sondern eine viel subjektivere, persönlich erlernte Abneigung.

natürlich kommen da noch viel mehr Aspekte hinein, so zB das grade in schweren oder gar Krisenzeiten ein "schwarzer Peter" immer ein vereinendes Element hat. Man denke an Osama bin Laden für die USA oder Hitler für die Alliierten(um mal große geschütze zu nennen) das klappt auch so im Kleinen. geht es den Bauern im Mittelalter schlecht, hilft es sich vor zu stellen, dass es an den Juden oder den Hexen oder dem Adel liegt(okay, am letzteren lags vielleicht oft wirklich...) -ein gemeinsamer "Feind" ob real oder nicht hilft die eigene Ohnmacht einer unveränderbaren Situation zu ertragen, weil es Menschen ermöglicht, Probleme auf einen so kleinen Nenner zu brechen, dass selbst sie es verstehen.

Ich finde die Frage sehr spannend und hoffe das noch jemand ein paar mehr Aspekte mit reinbringt, da diese Antwort sicher nicht umfassend ist!

danke für die interessante Antwort. Natürlich habe ich mich auch gefragt, wieso die Juden so gehasst werden. Meine Antwort dazu war, dass sie viel erfolgreicher mit Geld umgehen konnten bzw. besser im Geldgeschäft waren, da die Kirche es den Christen nicht erlaubt hat. Ich habe mir gedacht, dass sich dadurch Neid entwickelt hat, da sie selbst ohnmächtig waren. Und daraus entwickelte sich Hass. Das ist meine Überlegung dazu.

Ich bin auch gespannt auf weitere Antworten.

0
@bond001

Es war mit den Juden auch so, dass sie kein Land besitzen durften. Deswegen hatten sie auch kaum eine andere Wahl als Geldgeschäfte und von denen mussten sie ja auch Leben, d.h einen Teil des Geldes behalten. Bei der Bevölkerung wurden sie dann natürlich wegen Wuchers und Abzocke gehasst. Dieser Jahrhundert lange Hass hat dann natürlich dazu geführt dass die Gemeinschaft der juden enger zusammen gewachsen ist und so ein natürliches Ghetto gebildet hat. Die Juden haben also ihrersets angefangen sich von den anderen ferzuhalten und so haben sich die Fronten verhärtet

0

Ein derart irrationaler Hass auf Menschen, die einem nichts getan haben und die man vielleicht nicht einmal kennt, kommt meist zustande, wenn man die Probleme in der eigenen Gesellschaft nicht angehen will. Der Hass entsteht oft in der Mitte der Gesellschaft, darf aber nicht ausgelebt oder ausdiskutiert werden, also wird er auf eine Minderheit gerichtet, die quasi zum "Abschuss" frei gegeben wurde. Man sucht also einen Sündenbock für seine eigene Misere. Und oft wird dieser Hass noch von den Mächtigen nach dem Prinzip "Teile und herrsche" geschürt. Dazu kann noch kommen, dass man auf diese Minderheit neidisch ist (z. B., weil sie Freiheiten hat, die man sich selbst nicht erlaubt) oder schlechte Erfahrungen mit einigen Vertretern dieser Minderheit gemacht hat. Da wird dann unzulässig verallgemeinert. Macht man die gleiche schlechte Erfahrung mit einem Vertreter der eigenen Volksgruppe, findet sich dagegen schnell eine Entschuldigung.

Die gleiche Frage kannst du in den USA stellen: Warum wurden oder werden die Schwarzen dort von vielen Weißen immer noch gehasst und verfolgt, obwohl sie doch auf Grund ihrer Vergangenheit viel mehr Grund hätten, die Weißen zu hassen? Und warum erhielten die ersten schwarzen Studenten Morddrohungen?

Aber dabei habe ich noch eine andere Antwort auf irrationalen Hass gefunden: Man will an seine Schandtaten nicht erinnert werden oder gar eine Wiedergutmachung leisten. Lieber verfolgt man die lästigen Mahner. Und wer von der Unterdrückung anderer profitiert, will am Status quo nichts ändern. Aber dieses Problem hast du weltweit.

weil amerika die kurden ausgetrikst hat deswegen manche türken checken es immer noch nicht das uns amerika ausgetrikst hat das war glaube ich ein president aber ich kann türken leiden auch wenn sie uns hassen ist ja ihre sache

Nicht jeder Türke hasst jeden Kurden. Es ist genau dieses "wir und ihr" denken, was solche Abgrenzungen erst ermöglicht.

1
@pRiot

ja natürlich, das gilt ja nicht für jeden, ich will ja nichts pauschalisieren, aber leider gilt das für den Großteil der Türken und Kurden. Ich kenne natürlich auch sehr viele, die sich gegenüber Toleranz zeigen.

0

was meinst du mit "Amerika haben die Kurden ausgetrickst". Kannst du das näher erklären?

0
@bond001

Das ist bestimmt eine Verschwörungstheorie, oder?

0

Atatürk versprach den Kurden Führern keine Unabhängigkeit

Da die Armenier ein Groß Armenien gründen wollten die vom Kaspischen Meer bis zu Zentral Anatolien geht hatten die Kurden und die Türkischen Stämme einen gemeinsamen Feind

Es leben heute 3 Millionen Türkmenen in Syrien und 2-3 Millionen in Irak. Atatürk wollte eigentlich noch West Thrakien/Bulgarien/Griechenland , Nord Irak und Syrien einnehmen was aber leider nicht geschah

. Es gab 16 Kurdische Aufstände im Islamischen Osman Reich. Diese wollten das Osmanische Reich das aus Muslimischen Kurden , Türken,Arabern und anderen Völkern bestand besiegen und einen rein Kurdischen Staat erschaffen.

Es gab Kurdische Stammesführer die während dem Türkischen Befreiungskrieg die Türkmenen stämme angegriffen haben z.B Milli Asireti in Urfa( ? ) Diese griffen Türkische Soldaten an(Während dem Befreiungskrieg) mit der Hilfe der Soldaten und Turkmenen Stämme konnten diese besiegt werden, der Rest des Stammes floh nach Arabien

Atatürk kämpfte GEGEN DIE EUROPÄER DIE DIESEN VERTRAG DEM OSMANISCHEN REICH AUFGEZWUNGEN HABEN und nach dem man die Griechische Armee besiegte unterzeichnete man einen anderen Vertrag

Die Türkei ist ein Einheitsstaat. Also jeder der in den Grenzen dieses Staates lebt und ein Türkischen Pass hat ist ein Türke(Egal ob mit Kurdischer oder Arabischer Abstammung) jeder ist gleich, hat die gleichen rechte

Der Osten der Türkei besteht mehr aus Kurdisierten Türkischen Stämmen (UND Armenier,Arabern,Assyrern usw) als aus Kurden

Solange man nicht die Pkk unterstützt hat keiner ein Problem mit Kurdisch stämmigen Menschen

Kurdisch ist erlaubt,man hat eigene Sender usw

und was viele nicht Wissen : Als Atatürk die Türkei Modernisierte wollte er auch dieses Stammes System abschaffen, Das war der Grund warum viele Kurdische Führer Atatürk hassten und gegen ihn Rebellierten. Nach dem man Soldaten tötete und Brücken zerstörte wurden Soldaten eingesetzt um die Rebellion zu zerschlagen.

Der Hass der Kurden IST viel größer da man bis heute Turkmenen in Irak tötet und versucht sie auszulöschen

"Atatürk versprach keine Unabhängigkeit" - Stimmt nicht, da der von mir genannte Vertrag auch von der Türkei unterschrieben wurde

"Kurdisch ist erlaubt,man hat eigene Sender usw" - Vor dem kurdischen Aufstand, der von Öcalan geführt wurde, war kurdisch so ganz und gar nicht erlaubt. Einige Rechte, die man heute hat, wurden erkämpft. Eigene Sender? Ja, aber alle Jahre wieder werden sie verboten und geschlossen!

"Als Atatürk die Türkei Modernisierte wollte er auch dieses Stammes System abschaffen" - Es ging ihm nicht um Stämme, sondern darum, den Kurden ihre Identität zu verbieten! und sie zu unterdrücken.

"Der Hass der Kurden IST viel größer" - Das ist deine Behauptung. Lies dir mal die Beiträge von anderen Nutzern durch. Dasselbe geschah/geschieht unter anderem mit Juden und Schwarzen.

Du hast eine sehr einseitige Auffassung zu diesem Thema und verteidigst Atatürk, weil er die moderne Türkei gegründet hat und wahrscheinlich für dich ein Nationalheld ist (nach deiner Meinung nach gehe ich davon aus, dass du ein Türke bist). Aber es gibt auch noch die andere Seite: Atatürk war zum Beispiel auch Alkoholiker und ein Völkermörder.

Du solltest nicht alles glauben, was die eine Seite sagt, sondern auch das, was die andere sagt!!

1
@bond001

Ob einer Alkohol trinkt oder nicht ist seine Sache, sagen wir so : Obwohl er Alkohol trank war er der einzige General der keine Schlacht verlor und es schaffte einen ganzen Staat neu zu erschaffen

wenn du Türkisch kannst schau dir das an http://www.youtube.com/watch?v=idEKNn_EmOM

Völkermörder? Die Griechische Armee die Frauen vergewaltigte und die Türken vertreibte, die Pontus Griechen die die Türken abschlachteten, die Armenier die im Osten Muslimische Dörfer Angriffen und alle abschlachteten ...das geht in Ordnung aber sich als Türke zu wehren ist Völkermord?Atatürk ist ein Völkermörder aber Apo (Wegen dem 50.000 Menschen starben)ist der Vorsitzende der Partei der Taubenliebhaber ?

Atatürk wollte einen Einheitsstaat. Jeder der in der Türkei lebt IST EIN TÜRKE!Egal ob Arabisch , Persisch oder Armenisch stämmig jeder in diesen Grenzen lebt ist ein Türke

Rechte erkämpft? Die Islamisten habens euch rein ....hoben

1

Mein Freund

ohne die Hilfe der kurdischen Stämme hätten die Türken unter Atatürk diesen Befreiungskampf niemals gewonnen an jeder Front kämpften Kurden mit aber was haben die Türken dann als dank getan ?

die kurdische Sprache Kultur einfach alle schlafen verboten sie haben Millionen Kurden assimiliert und auch Hunderttausende umgebracht bei vielen massakern wie z.b Dersim welches fälschlich als aufstand betitelt wird dann ist doch normal das eine Organisation wie die pkk entsteht

0

Die Identität der Kurden wird nicht verweigert. Es gab in den letzten Jahren viele Fortschritte und Reformen für die Kurden. Der Hass der da ist richtet sich vorallem an die Terrororganisation PKK. Über 30 tausend Menschen wurden von den PKK Terroristen getötet unter den Opfern sind auch viele Kinder und Kurden. Natürlich wird die PKK von den Menschen in der Türkei verflucht und beschimpft ist ja auch zu verstehen, aber die PKK Sympathisanten machen damit Propaganda, wenn z.B. die Türkei Luftangriffe auf die Terror Camps macht heißt es auf einmal Luftangriffe gegen Kurden. Mit solche Meldungen will die PKK auch neue junge kurdische Kämpfer gewinnen.

Ein weiterer Punkt ist auch die Frauenunterdrückung bei den Kurden. Gülsüm, Hatun Sürücü, Arzu Özmen und die anderen Kurdinnen die in Deutschland sterben mussten für die Ehre der Familie waren Kurden! Das kannst du auch googeln. Genauso ist es in der Türkei auch, dort passiert es unter den Kurden öfters. Die Ehrenmord Rate ist sehr hoch bei den Kurden vielleicht auch die größte weltweit. Auch die Suizid Zahlen von Frauen in den mehrheitlich von Kurden bewohnten Provinzen ist sehr hoch. Das zeigen die Statistiken. Und wenn die türkischen Behörden kommen und erzählen das geht nicht so weiter, Frau und Mann haben die gleiche Rechte in diesem Land, werden die einfach ignoriert und größtenteils entstehen auch Straßenschlachten mit der Polizei. Kurdische Kinder werden nicht in die Schule geschickt weil sie dort nur westliche Werte lernen etc. Wir sind hier in Kurdistan die Türkei hat hier nichts zu sagen Parolen werden gerufen. Oder in Irak vor paar Jahren, im autonomischen Kurdistan wird ein kurdisches Mädchen von hunderten Männern gelyncht weil sie einen Araber liebte, die kurdische Polizei bzw. Soldaten haben einfach dabei zugesehen wie das arme Mädchen sterben musste. Das alles sehen die Menschen in der Türkei und auch in Europa. Und dadurch entsteht Hass, Hass gegen die kurdische Männerkultur.

Ein weiterer Punkt ist das die Kurden sehr oft als Türken gesehen werden. Zurück nach Deutschland, in Deutschland leben über eine halbe Million Kurden. Die meisten sind durch Asylanträge nach Deutschland gekommen. Als Asylbewerber darf man nicht in Deutschland legal arbeiten also sind die Kurden auf Sozialhilfen angewiesen, und da die Kurden auch viele Kinder haben kriegen sie auch ordentlich Kindergeld. Die PKK ist auch in Deutschland aktiv, die kriminellen Geschäfte wie Drogenverkauf, Prostitution, Bandenbildung etc. hat die kurdische PKK in Deutschland in der Hand. Die Deutsche Bevölkerung oder auch die Medien sehen diese Menschen als Türken, es waren Türken, der Türke hat es gemacht...solche Diskussionen entstehen in der Gesellschaft. Und das geht den Türken in den Nerven. Und so ensteht nochmal Hass.

Viele Türken sagen auch hätte Thilo Sarrazin in seinem Buch anstatt Türken, Kurden geschrieben hätte er auf jedenfall Recht. In seinem Buch kommt das Wort Kurde bzw. Kurden wie ich weiß nur einmal vor.

Ich hoffe ich konnte dir dabei helfen deine Fragen zu beantworten.

Die Machokultur ist keine kurdische Spezialität, die gibt es auch anderswo. Und die kriminellen Geschäfte in Berlin sind z. B. fest in arabischer oder osteuropäischer Hand. Ich habe außerdem einmal eine sehr selbstbewusste Kurdin kennengelernt, aber diese gehörte zur Religionsgemeinschaft der Yeziden. Von der PKK hört man hier schon lange nichts mehr. Alles also kein Grund, um gleich bei der Nennung des Namens "Kurde" allergisch zu reagieren.

Was die Unterdrückung der Kurden und ihrer Kultur angeht, da gebe ich dir allerdings Recht, da hat sich in den letzten Jahren unter Erdogan einiges verbessert. Leider ist Erdogan auch kein Demokrat und setzt auf die "eiserne Faust", was auf Dauer auch nicht gutgehen kann.

0

Das ist ja mal die unlogischste und vorurteilsbehafteste Antwort von allen.

"Über 30 tausend Menschen wurden von den PKK Terroristen getötet" - Und die türkische Regierung hat keine Operationen durchgeführt, oder was?

"Frauenunterdrückung" und "Ehrenmord"? Dieses Denken meine ich, du bist wahrscheinlich auch Türke, sowas kann man rauslesen. "Kurden sind an allem Übel Schuld und sind unterentwickelt"... aber siehe da, auch in der "fortgeschrittenen" Türkei gibt es Frauenunterdrückung! Schieb also die Schuld nicht wieder in die Schuhe der Kurden. Auf der ganzen Welt gibt es Frauenunterdrückung. Die F.Unterdrückung hat einerseits religiöse Hintergründe und damit sie nicht aufbegehren und im Extremfall Schande über die Familie bringen. "Die Ehrenmordrate ist bei den Kurden die größte weltweit" - Das ist bloßer Schwachsinn!!! Nur eine Behauptung.

"Als Asylbewerber darf man nicht in Deutschland legal arbeiten also sind die Kurden auf Sozialhilfen angewiesen, und da die Kurden auch viele Kinder haben kriegen sie auch ordentlich Kindergeld." Auch purer Schwachsinn! So etwas gibt es, aber wieso sind es wiedermal nur die Kurden? Es gibt so viele Menschen in Deutschland, die Asyl beworben haben. Ich kenne sehr viele Kurdenfamilien und kenne keine einzige, bei der das zutrifft. Vorurteil!

"Ein weiterer Punkt ist das die Kurden sehr oft als Türken gesehen werden." - Woran liegt das wohl? Weil die kurdische Identität so lange verweigert wurde (von den Türken aus).

Du bist jemand, der unnötigen Hass schürt. Du behauptest nämlich, dass alles Übel und all die Kriminalitäten den Kurden zuzuschreiben sind.

0

schau mal du scheinst wieder alles auf die pkk zu schieben aber betrachtet man mal alles anders dann erkennt man das die pkk nur durch die türkische Unterdrückung entstand und auch nur durch den Druck der PKK-Guerilla hat man diese Fortschritte erhalten wie das man kurdisch sprechen darf.

die Türkei Bzw ihre Regierung stempeln die pkk als terrororganisation ab ich bin kein Befürworter des Kommunismus aber der legitimen Freiheit des kurdischen Volkes und wenn man alles im ganzen betrachtet will man einfach die Kurden weiter unterdrücken und nur deßhalb hat man die pkk als terrororganisation abgestempelt

und komm jetzt nicht mit pkk sind terroristen mind die Hälfte der Kurden stehen erstens hinter der pkk und die türkische Regierung begeht mit anschlägen und luftschlägen weitaus viel mehr morde wie die pkk wenn man das jetzt mit der Logik der türkischen Regierungen betrachten würde wäre daher die türkische Regierung terroistisch

ich finde das die türkischen Regierungen faschistisch und grauenhaft sind aber ich akzeptiere sie da die Türken halt hinter diesen stehen nur so kann man Frieden erreichen aber die Türken müssen auch genauso die pkk akzeptieren und mit ihnen verhandeln weil wir könnten genauso einfach die türkische Regierung als terroristen abstempeln aber mit wem soll man dan verhandeln ?

0

Was möchtest Du wissen?