Wieso die Sed?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich bin mir nicht sicher, vermute aber, da diese im Jahr 1946 gegründet wurde, dass sie allein zum Zwecke des Regierens der DDR gegründet wurde.

Wenn du offizielle Ziele suchst, würde ich mal irgendwo nach dem Parteiprogramm suchen. 

Bei den tatsächlichen Zielen, würde ich einen Historiker fragen oder ein Geschichtsbuch zur DDR kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wiki sagt Folgendes:

In den Kreisen der Arbeiterparteien SPD und KPD bestanden
verschiedene Deutungen der Gründe für den Aufstieg der
Nationalsozialisten und deren Wahlerfolge. Während ein Teil der
Sozialdemokraten an die verheerende Rolle der Kommunisten in der
Endphase der Weimarer Republik dachten,als die KPD die Sozialdemokraten als „Sozialfaschisten“ beschimpfte, glaubten andere, die Machtübernahme der Nationalsozialisten sei durch die Spaltung der Arbeiterbewegung in SPD und KPD infolge des Ersten Weltkrieges ermöglicht worden.

Sprich: Um ein erneutes Erstarken Rechter Kräfte zu verhindern, fand der Zusammenschluss von SED und KPD statt.

Trotzdem galt:
Unter dem erheblichen Druck der sowjetischen Besatzungsmacht
und der KPD-Führung, sowie mit der Unterstützung einiger führender
Sozialdemokraten, wurden auf allen Ebenen der beiden Parteien
Arbeitsgemeinschaften und Ausschüsse gebildet, deren erklärtes Ziel die
organisatorische Vereinigung war. Anfang 1946 wurden in allen Ländern
der sowjetischen Besatzungszone (SBZ) viele einheitsunwillige Sozialdemokraten verhaftet. Der SPD-Vorsitzende Erich Ollenhauer
schätze 1961, dass im Zuge der Vereinigungskampagne mindestens 20.000
Sozialdemokraten in der SBZ gemaßregelt, drangsaliert oder umgebracht
wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuchen wir das...

Irgendwo um 1848 begann das, Kommunistisches Manifest, Marx.
Bund der Kummunisten, später KPD.
So gegen 1863 tauchte Ferdinand Lasalle auf, der Erfinder der SPD.

Jetzt haben wir die beiden Auguren KPD und SPD und gehen weiter in der Geschichte.
Da es die Frage nicht ist, springen wir gleich weiter zum Ende des 2. Weltkrieges, geben uns die Hände (wir haben alles richtig gemacht) und fusionieren zur SED.

"Wer hat uns die verraten, die Sozialdemokraten" konnte als Gründungsgedanke nicht wirklich genommen werden.
Kommunismus gab es keinen, vorher nicht und nachher nicht.
Wie nun den Sozialismus begründen?

Also nicht den Käse mit dem Nationalsozialismus, der war nun wahrlich verbrannt.
Das Eine (den Kommunismus) gab es nicht, nirgendwo.
Das Andere, also auf dem Weg dahin, irgendwas zwischendrin.

Das wurde dann die SED, die es dann nachhaltig vergeigte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?