Wieso denken ("richtige") Sadomasochisten, dass der Film "Shades of Grey" ein falsches Bild von BDSM gibt?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

weil es so ist...
lies mal das Buch 'Sadisten' von Lydia Benecke, da stellt sich das eigentlich ziemlich gut heraus..
zum einen gibt es ziemlich klare vorschriften, was vorherige absprachen und besonders reinlichkeitsvorschriften angeht, die vorher getroffen werden müssen und werden in der richtigen BDSM-Szene. Zum anderen werden die 'Neulinge' niemals so eingeführt, dass diese Dinge direkt mit ihnen ausprobiert werden. Zum anderen tun BDSMler nie Dinge mit ihren Partnern, von denen sie nicht sicher wissen, dass diese ihnen gefallen.
Lies das Buch und du wirst es auf jeden Fall verstehen, was ich damit meine..

Weil der Herr Grey psychisch so kaputt ist, dass er nur noch erregt wird, wenn er der Frau schmerzen zufügen kann. Dabei will er eigentlich auch lieber ganz normalen Kuschelsex.

Er ist ein absoluter Kontrollfreak, der auch außerhalb vom Schlafzimmer eine Tonne an Regeln aufstellt und seine Angebetete dazu "zwingt" einen Vertrag zu unterschreiben. Das ist absoluter Schwachsinn. BDSM beruht auf Vertrauen, Einvernehmlichkeit und Respekt. Nichts davon ist zwischen Christian und Ana vorhanden.

Was möchtest Du wissen?