Wieso denken Menschen, die nicht studiert haben, dass ein Studium leicht sei oder das manche Studiengänge nix bringen?

6 Antworten

Ich denke das sind Erfahrungswerte. Wenn du eben unter wenig Akademikern groß geworden bist, dann möchtest du vielleicht etwas handfestes und nicht zu theoretisches lernen.

Es stimmt doch tatsächlich, mit manchen Studiengängen bekommt man kaum eine Anstellung. Es ist also eher für dich selbst.

Naja, von absoluter Elite würde ich nicht Sprechen. Viele machen nen Bachelor und fangen nichts damit an.

Ausbildung kann oder ne gute Alternative sein, Studium bringt sich nicht immer weiter im Leben.

Ich kenne keinen einzigen Nicht-akademiker, der behauptet, ein Studium sei einfach. Allerdings kommt es ein bisschen auf den Studiengang an. Ein Master in Mschinenbau ist sicher angesehener als einer in - sagen wir mal - Sozialpädagogik.

Ob man mit irgendeinem Studium schon zur Elite zählt, lasse ich mal dahingestellt, aber ein bisschen Bescheidenheit steht jedem.

 ein bisschen Bescheidenheit steht jedem.

Auch dem Fragesteller.

1

Also mekne Familie sagt mir andauernd dass ein Mathestudium nichts bringt, weil man in der Mathematik schon so, weit ist, dass man nicht mehr viel neues erbringen kann.

Ein IT Studium seid as schlimmste was man tun kann, sagt mein Bruder, weil dort nur idioten sitzen, und IT Studenten die dümmsten Typen der Welt sind. Eine ausbildung soll da viel besser sein

Weil das meist die Leute sind, die sagen "Einbildung ist auch eine Bildung"

Was möchtest Du wissen?