Wieso denken Leute beim Begriff "Christlicher Glaube" meistens an die Katholische Kirche und nicht zum Besipiel an eine Freikirche?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Als ich in den frühen 70igern das erste mal über Mittelwelle den Evangeliumsrundfunk gehört habe, war mir das ein bischen unheimlich. Im Gegensatz zu den traditionellen evangelischen und katholischen Kirchen hatten die Predigten und Ansprachen etwas, das einem Angst einjagen konnte.

Später in der Ausbildung in einem kirchlich geprägten Beruf wurde ich wieder mit dieser Art von Glauben in einer eher unguten Art konfrontiert. Mit 18 Jahren hat man noch nicht so viel Ahnung und wie will ich Menschen beurteilen die den ganzen Tag nur am Beten sind und ständig am missionieren. Es klang ja alles so fromm - nur das sich hinter dieser Frömmigkeit ein radikaler christlicher Fundamentalismus versteckte war ja nicht so leicht zu durchschauen. Es ging ja nicht nur um den Glauben sondern auch um die Zugehörigkeit zu diesen Gemeinschaften. Die logische Konsequenz war dann letztenendes die Konvertion zu diesen Gruppierungen, bzw. der Austritt aus der Kirche.

Unter dem Dach der Freikirchen tummeln sich die verschiedensten religiösen Gruppen - Denken muß jeder für sich selber und sich in Acht nehmen vor den Verführungen im religiösen Gewand.

Wenn der Glaube authentisch sein soll, dann ist es doch im Prinzip egal ob freikirchlich, katholisch, orthodox oder evangelisch. Fehler hat doch schließlich jeder der Glaubensdenominationen, weil es eben auch Menschen sind. Und sogar in der Urkirche gab es Fehler und fehlerhaftes.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von don2016
09.07.2016, 12:20

@Linuxaffiner...da sagst du was : Unter dem Dach der Freikirchen tummeln sich die verschiedensten religiösen Gruppen...ich habe es erlebt ( ich bin schwul ), daß mir mein über alles geliebter Freund nach 4 Jahren homosexueller Liebe - so lange war es von diesen "Steinzeit-Gläubigen" seiner family akzeptiert, geduldet - auf einmal war es bei biesen SÜNDE : Freikirchler, Baptisten und Pfingslter...waren beteiligt...

...solche "Missionare" wollten das Schwulsein wegbeten, es war menschenunmöglich ja, Menschen verachtend, wo ist bei diesen Pharisäern ( so hätte Jesus sie genannt ) die Nächstenliebe geblieben, wer darf richten ??? Fragen über Fragen..., zum Glück kommen mittlerweile manche Freikirchler, auch Baptisten in unserer Zeit an und akzeptieren, respektieren gleichgeschlechtliche Liebe...liebe Grüße

1

@Schwizz...Also eine jeder Christ ist nunmal Kritisch gegeb Homosexualität aber auch Gott mag die Homosexuellen nur nicht was sie tun...deine Worte...woher nimmst du dir nur diese unchristlichen Worte? ...nachfolgend etwas Lektüre für dich : Beweise, daß es Christen genug gibt, die Homosexualität und damit homosexuelle Liebe für homophobe Menschen, wie du es einer bist, klarstellen, daß es auch  eine von Gott geschaffene Sexualität ist...

...Kirchenpräsident Jung (23.07.2013) EKHN : Homosexualität ist weder Krankheit noch Sünde ; Homosexuellle Liebe v. 1992 der EKD; Marcels Zeugnis - Zwischenraum; Homosexuelle auszuschließen ist evangeliumsfeindlich v. Pastor Nils Christiansen (03.06.2013); Floh`s Welt : ich bin schwul; Christoph : ich bin christ und schwul, na und ?...sein heterosexueller Pastor sagt : "wer die Bibel wörtlich liest, ist Fundamentslist und hat nichts verstanden;

...Prof. Dr. S. Zimmer, Prof. Hieke, z.B...renommierte Wissenschaftler der Theologie, also Christen, auch bei denen kannst du weitere Wahrheiten über homosexuell Liebende, erfahren...so könnte ich dir unzählige wahre CHRISTEN benennen, die deinen Worten widersprechen, deiner Diskriminierung, deiner homophoben Einstellung...ebenso kommt deine Behauptung von Menschen und nicht von Gott : das Ausleben der Sexualität...vlt. fängst du mal an, über das Thema - meine oder andere Vorschläge, s.o. - zu lesen, dann darfst du  gerne wieder mitreden...liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In erster linie geht es um deinen glauben und deine beziehung mit gott. Glauben ist herzenssache. Du kannst deinen glauben leben wo immer du willst und wann immer du willst. Du kannst das genauso gut in einer katholischen kirche wie auch in einer freikirchlichen gemeinde. Gott freut sich über dich , egal ob du traditoinelle alte loblieder singst oder die moderneren lobpreislieder bevorzugst. Im mittelpunkt sollte aber immer gott stehen. Wenn du nur in eine freikirchliche gemeinde gehst , weil die musik dort cool ist und du das ganze eher als ein konzert siehst , bringt das auch nicht so viel.

Und zu deiner eigentlichen frage kann ich nur sagen , dass die leute einfach nicht genug informiert sind über den glauben. Sie stellen sich unter glauben irgendwelche bräuche, regeln , zwänge und heilige vor. Sie denken christlicher glauben bedeutet jeden sonntag in die "langweilige kirche" zu gehen, nur gutes zu tun und nie regeln brechen zu dürfen. Dass es um das alles am allerwenigsten geht , weiß keiner..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ponyfliege
03.07.2016, 12:27

ich bin in dem fall keiner.

ich glaube an gott.

mehr braucht man so gesehen nicht zu wissen. wenn es bei mir eine rein lutherische gemeinde gäbe, wäre ich dort mit sicherheit sehr aktiv.

in der schweiz gibt es aber nur etwa 1.700 lutheraner.  die zusammenlegung der veranstaltungen mit denen der freikirche empfinde ich persönlich als versuch der assimilierung. laut veranstaltungsbuch gibt es in erreichbarer nähe (45minuten mit dem auto) nur zwei gottesdienste im jahr, die rein lutherisch sind.

ich bin nicht so übermässig religiös, würde mir aber betreuung durch einen gemeindepfarrer meiner glaubensrichtung wünschen.

ich bin über meinen glauben recht gut informiert.

und ich muss ehrlich sagen - im minimum ist der letzte absatz deiner antwort hahnebüchener unsinn - und absolut in vorurteile gebettet.

irgendwie ergibt sich daraus, dass du denkst, alle ausser dir sind doof und uninformiert.

und im übrigen ist klassische kirchenmusik weder altmodisch, noch langweilig, noch schlimm. solange der pastor in der lage ist, eine gute predigt zu schreiben, ist alles in ordnung.

und ich geniesse, einen organisten in der kirche zu haben, der in der lage ist, zum beispiel eine variation von pachelbel in die musik einzubauen - oder der am anfang oder ende des gottesdienstes auch mal zur ein- oder ausstimmung eine bachfuge spielt...

das ist zwar alles geschmackssache - aber wie gesagt. ich mag auch klassische musik. auch christliche rockmusik kann was tolles sein...

0

Beim christlichen Glauben geht es vermutlich nicht in erster Linie darum, welcher modern ist.

Die Katholische Kirche ist zum einen die größte Konfession unter den Christen, das mag ein Grund sein, dass viele zuerst an sie denken. Zweitens ist sie nicht so zersplittert wie die meisten anderen, und sie hat ein Gesicht, das sie vorzeigen kann, das die Katholische Kirche repräsentiert. Das haben andere Gemeinschaften ebenfalls nicht. Und dann ist vielleicht auch gerade die Tatsache, dass sie "nicht so modern" ist, ein Grund, dass man sie ernster nehmen kann als solche, die sich bis zur Unkenntlichkeit an alles Moderne anpassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine Staatlichen Kirchen. Mann nennt diese Landeskirchen, weil sie föderalistisch strukturiert sind. Staat un Kirche sind in Deutschland seit Napoleons Zeiten voneinander getrennt.

Außerdem kann man auch den Freikirchen kritisch gegenüberstehen, da dort häufig fundamentalistische Inhalte gelehrt werden. Mit ihren Ansichten über voreheliche Beziehungen oder im Bezug auf Homosexualität sind sie deutlich altmodischer als die meisten Landeskirchen. Und sogar so abwegige und weltfremde Ansichten wie den Kreationismus finden dort noch Anhänger. Dass bei ihren Gottesdiensten eine Band spielt oder bei den Liedern geklatscht und genubelr wird, bedeutet da nicht automatisch, dass diese Kirchen moderner sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schwizz
03.07.2016, 12:17

Also eine jeder Christ ist nunmal Kritisch gegeb Homosexualität aber auch Gott mag die Homosexuellen nur nicht was sie tun

0
Kommentar von Schwizz
03.07.2016, 13:05

Gott hat den Mensch als Mann und Frau erschafen und nicht als Mann und Mann

1

Wohl weil die katholische Kirche die erste christliche Gemeinde war, die gegründet wurde. Ich finde aber die katholische Kirche etwas langweilig (keine Beleidigung). Ich gehe auch in eine freie evangelische Gemeinde mit einer Band und guten Inputs. Ich finde es gut, dass man in solchen Kirchen auch den Glauben hinterfragt und weiterdenkt als nur zu sagen: So ist es! Man soll auch denken: Ist es wirklich so?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil man hier in Deutschland nichts anderes gelernt hat. Wir haben hier zwei große Kirchen, die katholische und die evangelische Kirche. 

Ich bin als orthodoxer Christ auch immer sehr amüsiert. Dies insbesondere wenn ich die verzweifelten Blicke von Beamten sehe, denen ich sage das ich Christ bin, und die mich im Rahmen der Kirchensteuer dann weder bei evangelisch noch katholisch unterbringen können. Machen die dann das Kreuzchen bei "keiner Religion", mache ich immer Theater. :-))....natürlich mit dem Wissen das es wurscht ist....macht halt nur Spaß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuestenflieger
03.07.2016, 12:14

diese spaßvögel werden genährt von der geldgier der etablierten kirche . aber gute idee !

2

es gibt keine staatliche christliche kirche.

band und schlagzeug gibts auch schon mal bei den katholiken und bei den lutheranern. dort gibt es auch moderne choraufführungen.

ich war schon im freikirchlichen gottesdienst und auch mal auf einer freikirchlichen musicalveranstaltung.

und ich muss ganz ehrlich sagen, dies friede, freude, eierkuchen getue der freikirche ist mir unheimlich... bei jeder dieser verantaltungen kam ich mir vor wie in irgend einer sekte.

ist mein persönliches empfinden. aber ich finde die freikirchliche lehre reichlich weltfremd. bestimmte rituale grenzen an gehirnwäsche.

und - ja. ich habe erfahrung damit. ist wie gemässigte scientology. bin mal auf rekrutierungsveranstaltungen der scientology gelandet - obwohl ich damals nur einfach einen job gesucht habe.

dann doch lieber orthodox...

und - ja, ich weiss... aber ich bin auch schon bei einem extremen freikirchler im büro gelandet - ebenfalls auf der jobsuche. ich habe den job nicht bekommen, weil ich erklärt habe, ich würde nicht zur freikirche konvertieren.

von daher - ich verärgere mir jetzt nahezu alle schweizer evangelen. schon klar.

habe zu den lutheranern in der schweiz keinen kontakt, weil die mit der freikirche die gottesdienste zusammenlegen. werde demnächst aus der kirche austreten, weil ich nicht will, dass die freikirche kohle von mir bekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schwizz
03.07.2016, 12:13

Willst du Evangelische Gemeinden die selber Finanziert werden jetz mit Sekten vergleichen ??also bitte ...

0
Kommentar von Schwizz
03.07.2016, 12:15

Oder weisst du was ich mit Freikirche meine?

0
Kommentar von Schwizz
03.07.2016, 12:20

Ich besuche Regelmässig die FEG (Frei evangelische Gemeinde )in der Schweiz kannst ja mal googeln vileicht weisst du dann was ich damit meine

0

Hallo Schwizz,

die Katholische  Kirche hat einfach mehr Mitglieder, ja, sogar mehr, als alle Freikirchen und evangelischen Kirchen und Religionsgemeinschaften zusammen. Die sind seit der Muttermilch mit der RKK vertraut, kennen sonst nichts Anderes.

Aber das wird wahre Christen nicht irre machen, denn Jesus sagte:

Mt 7, 13-14 (HFA) Geht durch das enge Tor! Denn das Tor zum Verderben ist breit und ebenso der Weg dorthin! Viele Menschen gehen ihn. Aber das Tor, das zum Leben führt, ist eng, und der Weg dorthin ist schmal. Deshalb finden ihn nur wenige."

Grüße, kdd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die Huure Babylon sehr bekannt und verbreitet ist und die meisten, so wie die Katholische Kirche selbst, sie als Kirche Gottes sieht. Und ich als Bayer habe Protestanten früher für naiv und irgendwie fern vom wahren Glauben an Gott gesehen. Heute ist es das Gegenteil: Protestanten haben eher den wahren Glauben durch ihre Bibeltreue als Katholiken, wenn sie allem zustimmen, was im KKK steht und babylonischen Götzendienst betreiben (sofern sie das natürlich auch wissen, was sie da tun).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die katholische eine große Welt Kirche ist und die evangelischer Kirche in der Welt nicht so groß ist

Es geht doch nicht da rum welche Kirche wir an gehören sonder wir können uns freuen das wir Christen
Sind ich habe meine Glauben zu Beispiel in der katholischen Kirche gefunden aber ich glaube nicht fach Gott Katholisch  Evagelisch (frei ev) orthodox et

Ich glaube an Dreifaltigkeit an das Christentum

Ökumene Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Freie Evangelischen Kirchen scheinen zwar "moderner" zu sein und auch viele Teenager anzusprechen.
Aber es sind Orte der Radikalisierung von Teenagern.
Und eben weil sie nicht unter staatlicher Aufsicht sind, sind sie so gefährlich.
Die Teenager bekommen dort eine Gehirnwäsche und ein Schwarz-Weiß Denken.
Sie hassen alle Andersgläubigen und sogar Christen die nicht ihrer Kirche angehören, sie hassen Homosexuelle, sie sind total fanatisch.
Sie fördern die Unterdrückung von Frauen und leben streng nach der Bibel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von don2016
10.07.2016, 01:33

@Wolfried74...alles, was ich geschrieben habe ( oben als Kommentar ) , ist Tatsache...absolut...wären wir vor Gericht, ich würde es unter Eid schwören, wenn diese "Machenschaften", die ich erlebt habe, strafbar wären : als Staatsanwalt würde ich gegen diese "Missionare" Anklage erheben und als Richter würde ich sie verdonnern..., aber bestimmt zu einer Haftstrafe; wegen der Angst vor Outing bei Homosexuellen ( meist ) Jugendlichen, kam es durch den Glauben ( verschiedene ) auch zu Suizidgefährdung, Depressionen, ja sogar zu vollbrachten Selbstmorden...wer, von den Gläubigen würde denn da die Verantwortung übernehmen ?

...wer darf richten ? wo war da die Nächstenliebe ? ( in meinem Fall ) wer hat uns Menschen geschaffen, die hetero, bi, schwul, lesbisch usw. sind ? wenn man diese Fragen an diese Freikirchler stellt, kommen zum größtenteil falsche, bibelablesende Argumente negativ zum Vorschein...ich sehe es als unverantwortlich an, einen Menschen von homosexuell auf hetero umpolen zu wollen, es wegbeten zu wollen, auf Wunder zu hoffen und solcher Art Scharlatanerie zu betreiben...liebe Grüße

0

Ganz einfach: Ein Vorurteil erspart das Denken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?