Wieso denke Ich das meine Freundin mich belügt?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du hast also innerhalb weniger Tage mehrfach das Handy deiner Freundin kontrolliert?

Bei deiner Geschichte kann man ganz wunderbar den Unterschied zwischen Vertrauen und Kontrolle sehen:

Wenn du ihr vertrauen würdest (was du meines Erachtens nicht tust), dann würdest du ihr ohne jegliche Kontrolle Ihres Handys einfach glauben, dass sie dir treu ist und keinen Mist macht.

Dadurch, dass du des öfteren ihr Handy kontrollierst, bringst du sie jedoch in die Lage Dir beweisen zu müssen, dass sie sich korrekt verhält.

Das ist aber kein Vertrauen, sondern Kontrolle.

Ob es dir gefällt oder nicht, aber deine Freundin kann schreiben mit wem sie will. Sie ist dir darüber keine Rechenschaft schuldig.

Du kannst jedoch auf der anderen Seite für dich entscheiden, ob du in einer solchen Situation leben möchtest, oder ob du lieber die Trennung bevorzugst.

Du hast kein Vertrauen zu ihr, liest sogar in ihrem Smartphone, da ist die Krise vorprogrammiert.

Entweder du sprichst ganz offen, ehrlich und auch intensiv über dein Misstrauen, versuchst dabei auch anzusprechen, warum du nun misstrauisch bist und ihr räumt das aus dem Weg und könnt wieder zu 100% Vertrauen (was die Basis alles Partnerschaften ist) oder

du versuchst einen Scherbenhaufen zu kleben und schließlich bemerken, du bekommst die Schwerben nicht mehr zusammen.

Alles Gute!

Vertrauen ist ein Geschenkt der Verletzlichkeit, oder der nicht gewährleisteten Garantie. Man gibt einen anderen die Chance bei seiner Sache dabei zu sein, obgleich man weis das er/sie niemals dieses tun müsste. Es ist also ein Akt für eine da sein zu dürfen, um einer Person die Gelegenheit zu überreichen an seiner Welt teilhaben zu dürfen. Es passiert nicht auf Verlangen oder auf Notwendigkeit. Es ist basiert auf Möglichkeit jemanden an seiner eigene Sicht aus seinen eigene Herzen teil haben zu lassen, um ihn teil dieser Erfahrung werden zu lassen. Und in dem Sinne ist es nichts weiter als eine Einladung zu sich selbst, weil man etwas zu bieten hat, was einen anderen etwas erleben lässt.

Im schlimmsten Fall lehnt jemand dieses Geschenkt ab, weil er/sie entweder noch nicht richtig Verstanden hat, was die Absicht dahinter ist oder eine andere Antwort gefunden. Und wenn jemand eine andere Antwort gefunden hat, macht es keinen Sinn ihn/ihr noch von nutzen zu sein. In dem Sinne kann man weiter ziehen.  

Sich verlassen ist hingegen tückisch. Sie ist eine Berechnung, nicht eine Geste oder eine Geschenk in dem Sinne. Sie fängt einen anderen ein, um diese Person Teil seines Systems werden zu lassen, auf das man gestörte Teile seiner Selbst durch den anderen ersetzt. Sie basiert nicht darauf jemanden eine wunderbare Zeit zu ermöglichen, sondern sich selbst dadurch eine Wunderbare Zeit zu versichern, indem man ihnen eine Rolle gibt, die einen einen gewissen Komfort bieten. Und dieser besteht nicht selten daraus, in einer sicheren Blase zu sein, in der man behütet ist vor der Außenwelt und nicht mehr allein vor einer trostlosen Welt dazustehen, dessen Sinn einen ohne schöne Worte wohl nicht bestimmt werden kann. Somit ist sich verlassen eine gewisse Unselbstständigkeit, nicht durch sich selber zu fühlen und durch sich selbst zu denken. Und in dem Sinne wird ihr Zusammenfall wie ein abgerissnes Haus gleichen, was einen behütet hat dies aber nicht mehr tut. Nur im Unterschied, das man den Wind schlecht dafür belangen kann sein Haus wegzufegen, während man einen Menschen sein Handeln durch aus verurteilen kann

Doch wie es mit allen Versicherungen ist, geht es davon aus, das alle Vereinbarungen eingehalten werden, um in ihrer Funktionsweise sich weiter zu ermöglichen. Wenn plötzlich der andere einen Wandel hat, oder ein für sich persönlich anderer Zusammenhang entsteht, der die Dinge in ein ganz Licht rückt, dann kann eine Abweichung durch aus zermürbend wirken. Besonders wenn man bedenkt, wie wenig man von sich selbst weis und wie oft es vorkommt, das etwas unerwartet auftritt oder man selbst erlebt. 

In dem Sinne entscheide dich. Willst du etwas geben, ohne sie in dein Urwerk für deine Mechanik zu werdenden, sondern sie viel mehr daran Teil haben zu lassen. Oder willst du sie in Position bringen, und jeder Abweichen der Funktion korrigieren, wenn es mal nicht aufgeht. Was zugegeben bei einem Wesen wie den Menschen nicht einfach ist. 

Wenn du etwas geben willst, dann sei gesegnet. Denn du wirst sehen, das du es bist der hier jemanden etwas bieten kann. Und das du es bist, der jemanden Bereichern kann. Denn was solltest du wollen, wenn du ein Haus bist, in das du einladen kannst. Und was solltest du begehren, wenn du alles schon besitzt und nur damit etwas anfangen musst. 

Ich würde dir raten, sie offen und ehrlich darauf anzusprechen und ihr von deinen Ängsten erzählen und sie bitten ehrlich mit dir zu sein. Denn nur darauf beruht eine Beziehung. Ich würde an deiner Stelle ihr sagen, dass du Befürchtungen hast und sie bitte falls sie an einem anderen Menschen interessiert sein sollte, sie bitte nicht deine Zeit verschwenden und Herz brechen soll, sondern bitte vollkommen ehrlich zu dir sein. Im gewissen Maß ist es in Ordnung eifersüchtig zu sein, aber man sollte auch darüber reden und die jeweiligen Standpunkte klar machen und Missverständnisse oder etc gemeinsam aus der Welt schaffen

Da sprichst du mir aus der Seele, ich werde heute mit ihr darüber reden, danke.

0

Klingt alles sehr verdächtig. Auch wie sie reagiert als du es angesprochen hast, zeigt das da sie dir etwas vorenthält.Sprich vernünftig mit ihr und traue dabei deinem Gefühl und den Fakten. Wenn du merkst das sie dir nicht mehr gut tut...lass sie gehen. Denn keine Sorge es gibt viele andere liebe Frauen.

PS: Und lasse dich nicht fertig machen weil du an ihrem Handy gewesen bist. Das machen viele. Man kann es ja sperren, wenn man vorhat fremdzugehen. Der Grund warum du an ihr Handy bist, war bestimmt weil du schon mehre Anzeichen hattest, dass sie dich belügt.

Du denkst dass sie Dich belügt, weil sie Heimlichkeiten hat.
Das schafft Misstrauen. Auch ich glaube, da stimmt was nicht.
Handy kontrollieren ist immer ein schwieriges Thema, aber wer lügt, dem glaubt man nicht, und der muss damit rechnen dass man ihm auf den Zahn fühlt. Da Deine damit rechnet, hat sie wohl die DInge gelöscht usw.....

Ich empfehle: Reden !!

Man sollte sich das Handy eines anderen nur anschauen, wenn derjenige damit einverstanden ist. Was derjenige löscht oder deinstalliert, ist seine Sache. Wenn kein Vertrauen mehr in der Beziehung ist, sollte man die Konsequenzen ziehen...

Konsequenzen gibt es immer, ich versuche die Situation so gut zu meistern wie es geht, danke für deine Hilfe und die der anderen natürlich auch.

0

Ganz einfach was du nicht weißt macht dich nicht heiß.

Was geht dich ihr Hände an. Auch wenn es der Partner ist ist es immer noch sein Handy und seine privat Sachen. Und da hast du nichts zu suchen.

Entweder du entscheidest dich zu trennen weil es dir falsch vor kommt oder du wartest bis sie dir was sagt.

Aber das Handy des anderen ist privat.

Wenn man einen Partner/Partnerin hat, muss man nicht heimlich mit anderen Kontakte pflegen, die man dann schnell löscht, wenn der Partner dahinter kommt - das ist verdächtig. 

Ich würde so eine Freundin nicht haben wollen. 

Dennoch geht es Dich eigentlich nichts an, was Deine Freundin auf ihrem Handy hat oder tut!

Sprich sie drauf an, rede mit Ihr!

Wie soll ich das Gespräch denn starten? Ich will nicht das Sie wütend wird, aber ich will auch nicht sauer klingen.

0

Vertrauen ist nicht so Deins, was?

Ihr Handy ist ihre Privatsache und geht dich nix an.

Wir lieben uns sehr und vertrauen uns auch gegenseitig, ich denke Sie will mich damit vielleicht auch testen, ob ich ihr wirklich vertraue, ich meine wir wissen alles übereinander, dass mit dem Handy ist erst seit kurzem so, wir planen auch schon die Verlobung und so, und ja du hast Recht, aber ich bin schon immer etwas Paranoid gewesen, sry.

0
@GoLDeNDaYii

Pardon aber so ein Bullshit. Als müsste man einen Vertrauenstest bei Frauen bestehen. Hat keiner nötig und nichts mit Vetrauen zu tun. Test und Vertrauen schließt sich aus. Denn wenn man sich vertraut testet man sich nicht.

Und wenn man das Handy des Partners checkt, kommt das nicht aus dem nichts und die Kommunikation bei euch beiden hatte da genau wie das Vetrauen vorher nachgelassen.

Du kannst sie nur zur Rede stellen, dich dafür entschuldigen das du ihr Handy gecheckt hast, aber du hast es getan weil...........(und dann erklärst du ihr warum und stellst sie zeitgleich zur Rede).

Läuft sie weg, vor einem normalen klärenden Gesräch oder wird unsachlich, lügt sie.

Liebt sie dich und ist dir treu, wird sie alles daran setzen diese Angelegenheit mit dir ins reine zu bringen und das Vertrauen wieder herzustellen.

0

Was möchtest Du wissen?