Wieso demonstrieren die Deutschen gegen die AFD hat die für Deutsche auch nachteile soweit ich weiß sind die nur gegen Muslime?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Die AfD ist in mehreren Punkten schlecht für die gesamte Gesellschaft:

  • missratene Steuerpolitik zugunsten der Besserverdienenden
  • Verschiebung der Last bei Sozialleistungen zugusten der Besserverdienenden
  • teils unverhohlene Ablehnung von allem, was nicht in das "stramme gute deutsche Bild" passt: Vorschlag der Zählung von Schwulen, Ablehnung der gleichgeschlechtlichen Ehe, Ablehnung von Muslimen
  • teils unverhohlene Glorifizierung von rechtsradikalem oder nationalsozialistischem Gedankengut (Breivik, Höcke/Goebbels etc.)
  • populistisches Nach-dem-Mund-reden für eine kleine Gruppe Bürger, die sich dadurch in ihren falschen Ansichten auch noch bestätigt fühlen

Aber das schreiben die natürlich nicht ausführlich in ihr Parteiprogramm ;-)

Alles in allem verdichten sich so langsam die Verdachtsmomente, dass die Parteispitzen der AfD einfach nur an dieselbe Kohle wollen wie die Politiker der "etablierten" Parteien.

Und dazu reden sie ihrer Wählerschaft nach dem Mund, damit diese Wähler ihnen zu satten Einnahmen als Mitglieder des Bundestages verhelfen:

ca. 9.000 € monatlich Abgeordnetengehalt

+

ca. 4.500 € monatlich Aufwandsentschädigung.

Die AfD hat eben erkannt, dass sich mit dem rechtsnationalen Denken einiger Bürger Kohle machen lässt.

Dummerweise hat die AfD aber keine einzige Idee, wie sich ihre Vorschläge in Sachen Steuern etc. überhaupt gegenfinanzieren lassen...

Und aus all diesen Gründen demonstrieren Deutsche gegen die AfD.

Carlzock 21.04.2017, 14:03

Alles in allem verdichten sich so langsam die Verdachtsmomente, dass die
Parteispitzen der AfD einfach nur an dieselbe Kohle wollen wie die
Politiker der "etablierten" Parteien.

Zeig mir eine einzige Partei, deren Spitzen nicht dasselbe Ziel verfolgen.

Eine einzige.

1
GoodFella2306 21.04.2017, 14:04
@Carlzock
  1. geht es hier um die AfD
  2. Das macht es bei der AfD aber nicht besser.

Und wenn jemandem das bei den "Altparteien" gegen den Strich geht, wieso fördert er das dann auch noch, indem er die AfD-Politiker auch noch nach oben wählt?

Und was ist mit den anderen Punkten? Kannst du da nichts sagen, oder willst du nicht?

3
HansH41 21.04.2017, 14:11

Angenommen, Goodfellow, deine Analyse sei korrekt. Dann begründest du, dass du die AfD nicht wählst (ich auch nicht).

Aber das Alles begründet nicht, warum so viele Menschen gegen die AfD demonstrieren.

Sind das alles die Berufs-Demonstranten, die sich immer versammeln, wenn ein Castor-Transport über die Straßen rollt oder Anhänger der GroKo, die Angst um ihren Einfluss haben??

2
GoodFella2306 21.04.2017, 14:14
@HansH41

Weil viele Menschen ein deutliches Zeichen gegen diese Art der Politik setzen wollen, um

  • andere vor dem Fehler zu bewahren, sich von dieser Partei einwickeln zu lassen
  • den einen oder anderen AfD-Wähler aufzuwecken, damit er sieht wem er da eigentlich seine Stimme geben will

Deshalb demonstrieren Menschen.

0
HansH41 21.04.2017, 14:22
@GoodFella2306

Wer gegen die Politik der GroKo ist, der wird eine andere Partei wählen, gleichgültig, ob gegen die AfD demonstriert wird oder nicht.

1
GoodFella2306 21.04.2017, 14:23
@HansH41

Und selbst wenn es den Demonstranten nur um ein Gemeinschaftsgefühl geht, so ist es dennoch richtig und wichtig.

Die Rechten fühlen sich in sozialen Netzwerken in der Mehrheit, die Bürger dieses Landes sammeln sich auf der Straße.

0
HansH41 21.04.2017, 14:29
@GoodFella2306

Und unter solchen Chaoten, sorry Demonstranten, fühlst du dich wohl?

Ich nicht.

2
GoodFella2306 21.04.2017, 17:04
@HansH41

Niemand sagte, dass Demokratie einfach oder schmerzlos sei.

Das klingt pathetischer als es ist. Doch wenn wir die Umstände, unter denen wir hier in Westeuropa leben, zumindest in weiten Teilen retten wollen, dann bleibt der Bevölkerung nichts anderes übrig als auch den unbequemen Weg zu gehen.

In den 80ern war das noch gang und gäbe, doch die letzte Generation hat anscheinend verlernt was es heißt, für Frieden, Freiheit und Wohlstand einzutreten.

Demonstrationen zu vermeiden, weil sich einige dabei unwohl fühlen, ist meines Erachtens der falsche Weg.

Und Tastaturhelden haben wir genug.

0
Knastduscher 21.04.2017, 14:37

@ GoodFella2306

Besser hätte ich es auch nicht darstellen können.

Du hast bloß noch vergessen, dass sie auch wieder die 'Frau zurück an den Herd schicken' wollen, damit nicht so viele Männer arbeitslos sind, weil ja Frauen den Männern die Arbeitsplätze wegnehmen. Somit bräuchte man auch nicht so viele Kitaplätze, weil dann die Mütter wieder die Erziehung übernehmen würden.

Ferner hat Herr Gauland oder Frau von Storch einmal erklärt, dass man alleinerziehenden Müttern die staatliche Unterstützung streichen müsste, weil sie sich "diese Lebensform" ja schließlich SELBST ausgesucht hätten!

Dass auch ein 27jähriger Familienvater zu Tode kommen kann, hat er nicht bedacht. Soll etwa eine Frau, die von ihrem Mann geschlagen wird, bei ihm bleiben, nur damit der Staat keine finanzielle Verantwortung übernehmen soll?

Da Gauland wohl auch nicht unvermögend zu sein scheint, ist es ihm wichtiger, dass die Erbschaftssteuer abgeschafft wird, damit seine Erben nicht so viel bezahlen müssen.

Die AfD-Vertreter vertreten in erster Linie ihre Interessen. Die der "kleinen Leute", die den massenhaft hinterher laufen, interessiert sie ein feuchter Dreck.

Um es mal deutlich zu sagen: Die AfD möchte gerne die Kaviar-Feiern in den Villen, um dort über die Hartz IV-Empfänger verachtungsvoll zu reden.

2
willom 23.04.2017, 05:26

Die AfD ist in mehreren Punkten schlecht für die gesamte Gesellschaft:

Wohl eher für eine Gesellschaft wie du sie gern hättest....: sprich ein Drittel der Bürger erwirtschaftet mit seiner Hände Arbeit die Steuern die nötig sind, um das zweite Drittel Sozialgäste und das dritte Drittel ( ihre Betreuer ) zu finanzieren.

...missratene Steuerpolitik zugunsten der Besserverdienenden

Und die aktuelle Steuerpolitik bei der Großverdiener zahlreiche Möglichkeiten haben ihre Steuerlast auf Null herunterzurechnen ist da natürlich gesellschaftspolitisch erheblich effektiver, oder...?

Im übrigen vermute ich mal, daß dein Einwand zur Steuerpolitik der AFD ziemlich wenig durch deine eigene Erkenntnis getragen ist, dafür umso mehr durch reichlich Input unserer Qualitätsmedien die Menschen wie dir  nur zu gern mundgerecht servieren, was du gefälligst von diesem und jenem zu halten hast.

.....teils unverhohlene Ablehnung von allem, was nicht in das "stramme gute deutsche Bild" passt:

Sehr hübsch...: inhaltsfreies Geschwafel.

Im übrigen.....: was spricht dagegen, eine Personengruppe lediglich in ihrer Größenordnung zu erfassen, die doch politisch offenbar eine so große Rolle spielt, daß ihr ständig besondere Aufmerksamkeit zuteil wird...?

.....teils unverhohlene Glorifizierung von rechtsradikalem oder nationalsozialistischem Gedankengut (Breivik, Höcke/Goebbels etc.)

Und spätestens hier wird´s dann bloß noch wiederlich.......

Goebbels...., Breivik....., Hitler....bla bla bla

Von der AFD  zu Nazigrößen und psychisch gestörten Massenmördern in gerade einmal vier Absätzen.

Womit wir dann wohl am unteren Rand der Armseligkeit angekommen wären.

Bravo......

Und du meinst, du hast wirklich noch alle Latten am Zaun...?

0
GoodFella2306 23.04.2017, 08:58
@willom

Wohl eher für eine Gesellschaft wie du sie gern hättest....: sprich ein Drittel der Bürger erwirtschaftet mit seiner Hände Arbeit die Steuern die nötig sind, um das zweite Drittel Sozialgäste und das dritte Drittel ( ihre Betreuer ) zu finanzieren.

Das ist lediglich ein verzerrtes Bild der aktuellen Situation, welches Schwarzmaler und Sozialneider gerne zeichnen.

Klar gibt es etliche verbesserungswürdige Punkte, doch es ist längst nicht so mies wie das von einer bestimmten Gruppe gezeichnet wird. Und eine solche Kritik ohne wirkliche Verbesserungsvorschläge ist letztendlich nichts anderes als Polemik.

Und die aktuelle Steuerpolitik bei der Großverdiener zahlreiche Möglichkeiten haben ihre Steuerlast auf Null herunterzurechnen ist da natürlich gesellschaftspolitisch erheblich effektiver, oder...?

Das ist ebenso polemischer Bullshit wie auch Rabulistik. Zeige mir einen Besserverdiener, der auf Null runterrechnen kann.

Gibt es nicht.

Im übrigen vermute ich mal, daß dein Einwand zur Steuerpolitik der AFD ziemlich wenig durch deine eigene Erkenntnis getragen ist, dafür umso mehr durch reichlich Input unserer Qualitätsmedien die Menschen wie dir  nur zu gern mundgerecht servieren, was du gefälligst von diesem und jenem zu halten hast.

Genau. Jeder der nicht deine Ansichten bzw. die der AfD vertritt, ist natürlich fremdgesteuert. Wie sollte es auch anders sein? Vermute einfach mal.

Im übrigen.....: was spricht dagegen, eine Personengruppe lediglich in ihrer Größenordnung zu erfassen, die doch politisch offenbar eine so große Rolle spielt, daß ihr ständig besondere Aufmerksamkeit zuteil wird...?

Inwiefern sollte die AfD ein politisches Interesse an einer Personengruppe haben, deren Lebensphilosophie den familienpolitischen Vorstellungen der AfD diametral gegenüber steht? Die können mit Homosexuellen doch gar nichts anfangen. Das war doch nur ein Zeichen für die rechtsradikalen Schwulenhasser, dass man im Falle einer Regierungsbeteiligung in der Lage wäre, die Schwulen zu registrieren und zu kasernieren wie eine andere Personengruppe vor 80 Jahren.

Goebbels...., Breivik....., Hitler....bla bla bla

Zu Goebbels: Hör dir mal die Dresdner Rede von "Bernd" Höcke an. Wer da keine Parallelen zu Goebbels et al. erkennt, der will es nicht sehen. Abgesehen von den Reaktionen der anwesenden Strammdeutschen, die sich gefreut haben dass sich "endlich mal wieder jemand traut" :D

Zu Breivik: Den Hammelsprung habe nicht ich vollzogen, das schaffen die Kollegen von der AfD schon ganz allein.

Der sächsische AfD-Bundestagskandidat relativierte die Taten von Anders Breivik und äußerte Verständnis. Ist natürlich alles wieder falsch verstanden worden von der "Lügenpresse".

Womit wir dann wohl am unteren Rand der Armseligkeit angekommen wären.

Da kann ich dir nur zustimmen, was deine beleidigende Reaktion sowie das übliche Verhalten der AfD anbelangt.

Man schreit etwas in die Öffentlichkeit, und nimmt es kurz darauf zurück.

In dem Wissen, dass die, die es hören sollten, es gehört haben.

Alles in allem zeugt deine gesamte Reaktion doch nur von der Unfähigkeit der AfD-Wähler, wirkliche Alternativen aufzuzeigen, die sozial gerecht, dazu finanzierbar und auch durchführbar sind.

Und im Endeffekt musst du dann auch noch persönlich und beleidigend werden, obwohl ich lediglich die Politik der AfD infrage gestellt habe.

Und da wundern sich AfD-Wähler und fragen allen Ernstes, warum man sich mit ihnen nicht auseinandersetzen mag?

Naja wie dem auch sei:

Deutschland hat die NPD ertragen, Deutschland hat die RAF ausgehalten, da werden 80 Millionen Bundesbürger auch das blaubraune Randgrüppchen überstehen.

Zumal die sich an diesem Wochenende in Köln bereits hoffentlich selbst vollständig zerlegen werden.

Aber locker.

0

Das sagt die wörtliche Übersetzung des Wortes Partei genau auch aus.Die AfD ist insoweit "gegen Muslime",solange einen zunehmende Muslimisierung von allen anderen stillschweigend hingenommen wird.Wozu das aber führt siehst Du in muslimischen Ländern,je höher die Muslimisierungsquote desto ärmer ist der Staat,desto mehr werden andere verfolgt.Bürgerkrieg ist Normalität.In Ansätzen erleben wir es gerade in Deutschland.Was man aber nicht wahrhaben will,sieht man nicht,Weitblick ist auch nicht jedermanns Sache.Und das" gegen" kann man durchaus mit zurück drängen,Attraktivitätsverlust Deutschlands für Muslime machen.Denn eine Abwägung von Eigennutz und Eigenschutz ist nicht nur zulässig,sondern notwendig.Bis es hier Konsenz gibt,ist es vermutlich...wie in allen wesentlichen Kernfragen zu spät.

OlliBjoern 21.04.2017, 18:30

Ich würde mich auch gegen eine "Muslimisierung" wehren, wenn sie denn stattfinden würde. Bei mir kann ich keine feststellen. Und es ist keine "Muslimisierung", wenn man am Bahnhof eine Gruppe von Arabern oder Türken sieht (das ist eine Anwesenheit von Menschen, die vermutlich muslimisch sind).

Und ich kenne etliche Menschen türkischer Abstammung (oder auch persischer...). Nie hat mich jemand "bekehren" wollen. Insofern weiß ich wirklich nicht, was du nun genau meinst.

Und ich muss in einem Punkt korrigieren: nicht alle muslimischen Länder sind arm. Die Vereinigten Arabischen Emirate sind sogar ziemlich reich. Und Bürgerkrieg gibt es da auch nicht.

Das Land mit den meisten muslimischen Menschen ist, soweit ich mich erinnern kann, Indonesien.

Ich gebe zu: "Eigenschutz" ist ok. Das bedeutet für mich:
- ich schütze mich gegen eine "AFD-isierung" (ich bilde mir selber mein Urteil)
- wogegen ich mich schütze, möchte ich selber bestimmen (das bestimmt nicht die AFD)
- vage Untergangsszenarien ("zu spät") sind nicht meine Sache, bei genauem Nachfragen weiß der Autor dieser Worte in der Regel selber nicht, was er konkret darunter versteht (das ähnelt sehr den Zeugen Jehovas, die den Weltuntergang schon x-mal vorhergesagt hatten... und verschieben mussten) (das ähnelt auch dem Eröffnungsdatum für den Flughafen BER).

1

die AfD ist der derzeit einzig wirklich schmerzlich spürbare Knüppel aus dem Sack aufs Hinterteil der ungetreuen Gastwirtin und ihrer Spießgesellen.

Verständlich, daß die regierenden Stuhlsitzenden ihre Pfründen mit Zähnen und Klauen verteidigen, gegen die außerparlamentarisch anrückende Opposition. Im Bundestags selbst ist ja keine Opposition zu fürchten, da herrscht in allen Lebensfragen unseres Volkes ein Einheitsmeinungsbrei, und strittig sind dann allenfalls Feinjustierungen, wie: sollen nun die 11 kriminellen Afghanen abgeschoben werden (CDU: ja ja) oder SPD/Grüne (neeeeein). Auch in anderen Fragen, Masseneinwanderung, Massenansiedlung orientalischer und afrikanischer Unterschicht, das Sunniten-Gewalt-Problem, Zukunft der EU, des Euro, der Bargeldabschaffung, Zukunft unserer Sozialsysteme, herrscht ein volkskammerartiger Grundkonsens.

Wie sich nun der AfD-Opposition entledigen? Den SPD-Landsknechten überläßt man das Pöbeln, das Denunzieren, Diffamieren, die Aufrufe zu individuellem Terror (Ralf Steger, in Facebook: man muß das Personal der Rechten direkt attackieren), die Einführung einer Staatszensur (die sog. Maasgesetze).

Und alle zusammen schwadronieren vom Kampf gegen Rechts, wobei sie tunlichst unterschlagen, daß es im derzeitigen Bundestag nicht eine einzige nicht-rechte Partei gibt, und daß die AfD inzwischen klassische Positionen der früheren Linken überzeugend für sich besetzt hat - man denke nur an Medienkritik, an Kritik politisierender Religionen, jenseits von links und rechts. (1.Mai sozial ohne rot zu werden)

Wer wissen will, was wirklich links ist oder war, der guckt mal Reden von Rosa Luxemburg oder Klara Zetkin. Das ist links.

Natürlich zeigt diese Verhetzung der AfD auch Wirkung: man bezichtigt sie der Fremdenfeindlichkeit, man verleudet sie als Nazipartei, man versucht sie lächerlich zu machen als Dumpfbacken, Phoben, Ewiggestrige etc und all die Jubelbürger und Untertanen versammeln sich nun wie ein Mann, ballen die Fäuste, skandieren irgendwelche auswendiggelernte Parölchen und scharen sich als Häuflein der letzten Getreuen, als Volkssturm, als Armee Wenck, um die Kaiserin in ihren neuen Kleidern, der inzwischen nicht nur ihren neuen Kleider, sondern auch die breite Akzeptanz im Volk verloren gegangen ist.

Lesetipp, über das Regierungsversagen

Robin Alexander - "Die Getriebenen. Merkel und die Flüchtlingspolitik. Report aus dem Inneren der Macht." München 2017, Siedler-Verlag


Die AfD ist nicht per se gegen Muslime, sie hat aber einige Funktionäre in Führungspositionen die offenkundig Anti-Islam eingestellt sind, allen voran Kreuzritter von Storch. Beatrix verteidigt ihr gallisches Dorf tapfer vor der Eroberung durch die Moslems ;)

Außerdem sympathisiert die AfD offen mit der "Pegida"-Bewegung (=Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes).

Die AfD wurde ursprüngliche als Euro- und EU-kritische Partei gegründet und verfolgt diesen Kurs auch weiter. Sie wollen die EU-Gemeinschaft verlassen und wieder mehr Nationalismus einführen, u. a. wieder Grenzkontrollen einführen um Ein- und Ausreisen zu erschweren und sie möchten Sozialleistungen privatisieren, also auch mehr Wirtschaftsliberalismus erreichen.

Fuchssprung 21.04.2017, 14:12

Sollten diese Leute an die Macht kommen, werden sie die EU zerstören. Da wir jedoch am Meisten von allen Mitgliedern von der EU profitieren, zerschlagen sie damit die Grundlage unseres Wohlstandes. 

1
thetee99 21.04.2017, 14:41
@Fuchssprung

Ganz klar. Aber vielen ist es wichtiger in einer selbstständigen, aber evtl. isolierten Nation zu leben... hauptsache "die Grenzen werden wieder dicht gemacht, damit keine Ausländer rein kommen, die kennt man ja nicht und die könnten sonst was anstellen"... (siehe Brexit und wachsende Ausschreitungen im Landesinneren von GB gegen Ausländer).

Eine Rückentwicklung zu einem Europa mit vielen Kleinstaaten die bei Ressourcenknappheit um Wirtschftsräume konkurrieren - bei der fatalen Entwicklung im Nahen Osten und Afrika bzgl. Trinkwasser- und Nahrungsknappheit, die den Europäern in absehbarer Zeit noch viel größere Flüchtlingswellen beschweren könnten - würde Europa zu einem Pulverfass ähnlich wie vor dem 1. WK machen... entweder zusammen Stehen oder alleine Fallen...

1

Lies Dir doch einfach einmal bisherige "Programme/ Vorhaben" dieser Partei durch, dann findest Du Diverses was gegen die Wahl dieser Partei spricht.

willom 21.04.2017, 13:56

Was spricht denn aus deiner persönlichen Sicht dagegen...?

1

Oh, mal wieder einer, der dass sog. Programm der AFD nicht gelesen hat. Eigentlich traurig, dass man so einfach Menschen mit Schlagwörtern ködern kann....

archibaldesel 21.04.2017, 14:04

Ohne dieses System hätte die AfD keine Wähler....

1

Worum geht es in der heutigen Zeit überhaupt?

Wir haben momentan 21 Millionen Arbeitsplätze.

In 10 Jahren haben wir um 18 Millionen weniger. (Ein Beispiel gefällig?: Der hamburger Hafen, da läuft alles automatisch, alle LKWs fahren selbständig, alle Menschen wurden natürlich entlassen...)

Und langsam aber sicher kommt die Frage über Einwanderung wieder ins Vorderfeld - und so wird es demnächst in der Politik ein großes Thema...ob man mittelalterliche muslimische Analphabeten aus der dritten Welt so dringend braucht...

(eine Integration ist dabei völlig ausgeschlossen, denn das sind nur leere Worte unverantwortlicher Politiker).

und wieso demonstrieren sie gegen die AfD?

das möchte ich in der Zukunft von den linken Besserwissern auch erklärt bekommen

HansH41 21.04.2017, 14:16

"und wieso demonstrieren sie gegen die AfD?"

Das genau ist auch meine Frage. Wenn man mit den Zeilen der AfD nicht übereinstimmt, dann braucht man sie nicht zu wählen.

Aber sie einen Auflauf wie in Köln zu machen, den hätte ich mir zu anderen Anlässen gewünscht.

4
GoodFella2306 21.04.2017, 14:22

"Deutschland den Deutschen - Ausländer raus!" hatten wir vor Jahren schon, das braucht niemand.

0
LadyBump20 21.04.2017, 14:27
@GoodFella2306

@goddfella, dein fehler ist, dass du in der vergangenheit gefangen bist, das erlaubt dir kein freies denken, wenn du sagst: das hat schon vor hundert jahren jemand gesagt...:-))) das bringt nix

man muss auf die probleme der gegenwart reagieren...guck mal der honecker und der spruch von gorbatschow...

da die ddr nicht reagiert hat, ist sie verschwunden...so ist es doch immer in der geschichte gewesen

3
GoodFella2306 21.04.2017, 17:08
@LadyBump20

Es ist gerade mal zwanzig Jahre her, da brannten Asylheime in Rostock-Lichtenhagen, und ein Mann verblutete im Hauseingang weil er zu Tode gehetzt wurde.

Und gegen diesen Geist, der sich in einigen wieder regt, gehen die Menschen zu Zehntausenden auf die Straße.

Ich heiße auch nicht alles gut was die Flüchtlingspolitik mit sich bringt.

Doch es gibt einen anderen Weg, als sich einfach einzuschließen und die anderen vor der Tür verrecken zu lassen.

1
OlliBjoern 21.04.2017, 18:41
@LadyBump20

"in der Vergangenheit gefangen" ist übrigens eine sehr treffende Bezeichnung für die AFD

die AFD ist irgendwo in den 1950er Jahren gefangen (als Mutti noch am Herd stand)

und die NPD ist noch ca. 20 Jahre früher stehengeblieben

0
LadyBump20 21.04.2017, 18:51
@GoodFella2306

"Doch es gibt einen anderen Weg, als sich einfach einzuschließen und die anderen vor der Tür verrecken zu lassen."

stell das bitte als frage...

wie soll so ein weg sein? meiner meinung nach, geht sowas gar nicht, da bist du zu optimistisch - und verschließt du die augen vor der realität,

wenn aber einer aus der spd  (sarazin)  etwas gut recherchiertes sagt, dann lehnst du es ab? weil du es einfach nicht hören willst...

1

Weil diese Partei sehr rassistische und teils sexistische Ansichten vertritt, die in einer Demokratie keinen Platz haben. Es geht nicht darum, ob diese Partei gegen Deutsche oder Muslime ist. Es geht darum, einer Partei keine Macht zu geben, die Grundrechte mit Füßen tritt und populistisch Stammtischparolen verbreitet. Es muss gezeigt werden, dass diese Partei nicht nur auf Fans trifft, die ihre Meinungen teilen. Deshalb beziehen viele Leute in Demonstrationen deutlich gegen sie Stellung.

ProRatione 21.04.2017, 13:54

Es geht darum, einer Partei keine Macht zu geben, die Grundrechte mit Füßen tritt 

Kannst du Beispiele nennen?

2
willom 21.04.2017, 13:56

Weil diese Partei sehr rassistische und teils sexistische Ansichten vertritt, die in einer Demokratie keinen Platz haben.

Konretes Beispiel....?

......die Grundrechte mit Füßen tritt.....

Und auch hier die Frage nach einem konkreten Beispiel.....

Oder vielleicht mal eine detailierte Erklärung dazu, was denn genau für "  Grundrechte " gemeint sind.

2
willom 23.04.2017, 03:00
@willom

Und welche Überraschung...: es kommt mal wieder nix.....

0
KearneyZzyzwicz 25.04.2017, 15:45
@willom

Das Grundrecht auf Asyl soll abgeschafft werden... Gleichberechtigung wird als Gender-Ideologie abgetan... Überraschung...

0

Und gegen die gleichgeschlechtliche Ehe, gegen die EU und den Euro, gegen (vermeintlich) zu laxem Umgang mit Asylbewerbern und anerkannten Flüchtlingen...

Tja, die NSDAP war eigentlich auch nur gegen Juden und andere Minderheiten. Die Regierungszeit hat den "Ariern" irgendwie auch nicht gutgetan.

willom 23.04.2017, 04:00

Alberne Nazivergleiche werden auch durch ständige Wiederholung nicht origineller.....

Aber das scheint offensichtlich das Maximum an Kreativität zu sein, was der gefühlt intelektuell überlegene, maximaltolerante und moralisch fortschrittliche Teil unserer Mitbürger so zustande bringt.....

0

soweit ich weiß sind die nur gegen Muslime?

Nein, siehe hier: https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/sites/111/2017/01/2016-06-27_afd-grundsatzprogramm_web-version.pdf

Das sich das kaum jemand durchlesen wird (davon gehe ich mal stark aus), hier ein Video dazu. Stimme zwar nicht ganz zu, da es auch positive Seiten an der AfD gibt (wie bei jeder Partei) aber grob bkommst du die paar Punkte mitgeteilt, welche für viele ein no-go sind.

dann mach dich mal schlau, dann weißt du mehr

Was möchtest Du wissen?