Wieso dauert es eigentlich so "lange", bis man einen alten Traktor startet?

1 Antwort

Die Frage ist zu allgemein gestellt, es gibt Glühkopfmotoren, Vorkammer-Dieselmotoren mit Glühkerzen, Dieselmotoren ohne Glühkerzen mit Lunte (Zündfix). Die  alten Traktoren sind technisch einfach und spartanisch sparsam ausgerüstet.   

Je nachdem wie der Traktor technisch ausgestattet ist, braucht es eben mehr oder weniger Vorbereitungen für einen Kaltstart. Viele alte Schlepper haben keine Starterbatterie, auch keinen elektr. Anlasser, es muss eben ohne die elektr. Helfer der Motor gestartet werden.  

Für einen Glühkopfmotor (z.B. Lanz) muss man mit der Lötlampe den Zündsack ca. 15 Minuten zum glühen bebracht werden, erst danach ist ein Anwerfen erfolgreich. Meistens ist kein elektr. Anlasser vorhanden, deshalb anwerfen mittels Lenkrad an der Kurbelwelle. 

Für einen Dieselmotor mit Glühkerzen der alten Bauweise beträgt die Vorglühdauer je nach Aussentemperatur mehrere Minuten, erst wenn die Glühkerzen genügend vorgeglüht sind, wird der Start erfolgreich sein. Diese Motoren haben eine Starterbatterie und einen elektr. Anlasser.

Bei Dieselmotoren ohne Glühkerzen muss zum Starten eine Papierlunte (Zündfix) eingeschraubt werden, danach kann der Motor mittels Kurbel gestartet werden. Diese Traktoren haben meistens keine Starterbatterie und keinen elektr. Anlasser.

Was möchtest Du wissen?