Wieso darf man in Wohnungen wo Haustiere verboten sind trotzdem:

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Meerschweinchen gehören nicht zu den potentiellen Krankheitsüberträgern und sie werden meist auch nicht gefährlich, wenn sie entkommen.

Weil Kleintiere im allgemeinen in "Behältern" untergebracht sind (Käfige, Aquarien, Terrarien) und nicht als Belastung für die "Mietsache" und die anderen Mieter gelten.

Rattenhaltung soll man sich immer ausdrücklich genehmigen lassen, weil es schon mehrmals vorkam, dass ein Vermieter auf Abschaffung der Tiere (angebl. ekliges Ungeziefer) klagte. Früher sind sie damit auch durch gekommen. K.A. wie das jetzt wäre.

Hier steht was dazu, mit aufschlußreichen Zuschauerkommentaren:

http://blog.zdf.de/wiso-plus/2011/10/12/tiere-in-der-wohnung/

Genau weis ich es nicht, aber ich geh mal davon aus das es daran liegt wie viel schaden ein tier in einer wohnung anrichten kann. Ratten sind nagetiere und insekten können zu einer plage werden.

Aber erlich gesagt hätte ich gedacht das die 3 tiere schon unter kleintiere fallen, mäuse darf man doch auch.. oder nicht?

kuechentiger 29.03.2012, 17:37

Kleintiere im Sinn des Mietrechts sind alle Tiere, die man gemeinhin in Käfigen, Terrarien etc. hält. Wenn sie ungiftig/ungefährlich sind, dann dürfen sie immer in einer Mietwohnung gehalten werden.

0

Meerschweinchen sind Speisetiere, Ratten sind Ratten.

kuechentiger 29.03.2012, 17:45

Meerschweinchen sind "kleine Heimtiere", zu denen gehören die Farbratten ebenfalls.

0

Was möchtest Du wissen?