Wieso darf man das unter 18 nicht?

2 Antworten

Weil die Stammzellenspende keine Kleinigkeit für den Körper ist. Derzeit werden einem über Tage Medikamente gespritzt bis sich die Stammzellen im Blut angereichter haben.

Mit so was herumzupfuschen ist immer ein gewisses Risiko für den Spender.

Außerdem könnte man auch davon ausgehen, dass zu junge Spender gar nicht überblicken können, was da mit ihnen passiert uns sie vielleicht auch dazu überredet werden.

Daher sind Minderjährige ausgeschlossen.

Hast du den Film "Beim Leben meiner Schwester" gesehen?

den Film kenne ich, nur wurde da das Mädchen wirklich gedrängelt. Sie musste vor Gericht ziehen, um das Recht zu bekommen, nicht dauernd der Ersatzteilladen für ihre kranke Schwester zu sein und dabei selber ihre Zukunft zu opfern.

0
@Ranzino

Und um genau solche Situationen zu verhindern ist bei uns so eine Spende ab 18.

0
@MaryLynn87

Nun ja, bei uns in D hätte sie es gleich ablehnen können. :)
Wie aber schon auch woanders angemerkt: auch Minderjährige haben Anspruch auf ärztliche Schweigepflicht und können nach Beratung eigenständig über medizinische Eingriffe entscheiden. Das fängt bei Impfungen und der Pille für die Mädchen an und geht sehr weit, da haben auch die Eltern recht früh nix mehr zu melden. Also etwas Entscheidungsgewalt haben sie an sich schon ?

0
@Ranzino

Das ist aber im Jugendschutz immer so geregelt, dass Jugendliche zu solchen Fragen gar nicht kommen. Denn man kann nie sicher sein von wem und in welche Richtung die Kinder beeinflusst wurden.

0
@MaryLynn87

mal anders gefragt: darf man in D als Minderjähriger ablehnen, Empfänger der Spende zu sein ?

0
@Ranzino

Ja. Aber dann kann es durchaus vorkommen, dass man als unzureichend fähig vernünftige Entscheidungen zu treffen eingestuft wird und dann wird die Behandlung trotzdem gemacht. Dafür müssen die Eltern aber vors Gericht gehen und daher kommt so was so gut wie nie vor.

0
  • Eine Stammzellspende ist ein nicht unerheblicher Eingriff mit nicht unerheblichen Gefahren. Irgendwo muss man eine Altersgrenze ziehen und die Volljährigkeit ist angemessen dafür.

man muss aber auch bedenken, dass Minderjährige sehr wohl auch ohne Einwilligung ihrer Eltern medizinische Eingriffe absegnen können. Fängt ja schon bei der schlichten Pille für die Mädchen an.

0
@Ranzino

Die Pille ist kein Eingriff, sondern ein verschreibungspflichtiges Medikament. 

Entscheidend ist für ärztliche Handlungen immer die "behandlungsspezifische natürliche Einsichtsfähigkeit": https://www.allgemeinarzt-online.de/atemwege/a/kinder-beim-arzt-wer-entscheidet-1576491

In Bezug auf Knochenmarkspende ist das Mindestalter aber auf jeden Fall auch eine selbstauferlegte Klausel der DKMS, die Sicherheit und klare Richtlinien schafft.

Persönlich finde ich das sehr gut, denn der Eingriff ist weitreichender, als viele denken. Zudem kommen ja durch Krankenhausaufenthalt und Krankschreibung auch einige Fehltage zusammen. Auch darüber dürften Jugendliche nicht nach eigenem Ermessen entscheiden.

0
@Kajjo

Schwangerschaftsabbrüche entscheiden auch die Mädchen alleine, das Kind zu behalten auch. Krankenhausaufenthalt und die Fehltage sind kein Kriterium.

0

Was möchtest Du wissen?