Wieso braucht religiöse Sprache Metaphern/Symbole?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil "Symbolisch" die "Sprache Gottes" ist, die Sprache des Unbewußten, der Träume und Visionen.

Die Bibel besteht deshalb zum großen Teil aus solchen Texten. Da agieren Symbolfiguren, um "Bilder" entstehen zu lassen, die von einem gesund ganzheitlich entwickelten menschlichen Bewußtsein ohne Übersetzung sinnvoll verstanden werden können. Nicht aber von Menschen, deren Bewußtsein nicht gesund ganzheitlich entwickelt ist. Dieser Mangel ist aber typisch für die große Mehrheit der Menschen der zivilisierten Gesellschaft. Deshalb wird die Bibel - ebenso wie andere symbolhafte Geschichten wie z.B. Sagen, Legenden, Märchen - von so vielen nicht wirklich verstanden.

Es ist eben gar nicht so einfach, etwas, das weit jenseits des menschlichen Verständnisses ist, zu erklären. Darum kann man nur durch Vergleiche, also Gleichnisse versuchen, etwas zu vermitteln.

Wenn ich etwa jemandem, der noch nie Rindsuppe gegessen hat, erzählen soll, wie diese schmeckt, muss ich zuerst einmal wissen, was der, dem ich´s erklären will, ähnliches schon gegessen hat, um sagen zu können , sie schmeckt etwa wie..... u.s.w.

Weil sonst einige sprachlichen Anwendungen nicht durchschaut werden können.

Geh mal davon aus, daß die Bibel für das "einfache Volk" verfaßt wurde, die sich nicht mit fremdartigen Redewendungen auseinandersetzen konnten.

Was möchtest Du wissen?