Wieso bin ich noch wach?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  ohne dich zu kennen, ist es schwer, Genaues zu sagen. Ich nenne dir hier mal ein paar Möglichkeiten, die du abchecken kannst - deine Mutter sollte dir dabei helfen. ---

wie schläfst du?, - ich meine, hast du zur Strasse raus Ruhe oder ist da Autolärm und Licht?- das würde dir nicht gut tun - Dein Bett sollte aus Holz sein, auch die Matratzenauflage - in der Nähe deines Bettes sollte kein Radio, Radio-Wecker oder ähnliches stehen- einen Fernseher darf man auf keinen Fall in dem Raum haben, in dem man schläft und auch mit einem Computer teilt man nicht das Zimmer-das Zeug sendet jede Menge Elektro-Smog aus, den wir nicht sehen und riechen können, aber am eigenen Leibe spüren!!++++ was isst du denn so alles?- ist alles dabei?-Vitamine, Mineralstoffe, Eiweisse und vieles mehr -geht mal zu einem Ernährungsberater oder du kannst ja mal googeln, -die meisten Nahrungsmittel haben viel Zeug drin, das nicht reingehört - zum Beispiel Konservierungsstoffe und auch das Obst und Gemüse aus dem Supermarkt enthält jede Menge Pestizide, Herbizide undundund -am besten, ihr esst Sachen von "Bioland" oder "Demeter". Denk mal drüber nach: »Was du heute isst, ist morgen eine Zelle deines Körpers«---Menschen wie du-die ihren Kopf anstrengen müssen, sollten ihrem Gehirn das optimale Futter geben - die Gehirnzellen bestehen zu zwei Dritteln aus der ungesättigten Fettsäure, die du ihr gibst- entweder Omega 3 oder Omega 6- hängt ganz davon ab, was du isst - viel Fleisch, Wurst Schmalz oder mehr Fisch, Soja-Produkte, Salat und so weiter-dann bestehen die Gehirnzellen aus Omega 6 und können sich schwer bewegen, da dieses Öl bei Körpertemperatur recht zäh ist - sind sie dagegen aus Omega 3, tanzen sie HipHop, weil dieses Öl bei Körpertemperatur sehr dünnflüssig ist. Der beste Teil vom Omega 3 heisst "EPA". Es wird in Form von Kapseln verkauft -du solltest etwa zwei bis drei Gramm pro Tag davon nehmen- nach zwei,drei Monaten fühlst du dich wie ein junger Gott und die Schule wird dir sicher leichter fallen und auch deinen Schlaf wird es vertiefen, man ist viel ruhiger, konzentrierter - nicht so schusslig und hat viel leichter gute Laune.---ich glaube, in Deutschland gibt es solche Nahrungsmittel-Zusatzstoffe in Reformläden - das findest du sicher raus.---Gut, ich hoffe du kannst bald besser schlafen. Gute Nacht,-Noaha

Interessanter Beitrag, DH! Aber heisst das jetzt, dass Omega-3-Fettsäuren weniger gut fürs Einschlafen sind, da ja die Gehirnzellen dann "HipHop tanzen", und Omega-6-Fettsäuren die Gehirnzellen schwer beweglich machen -> also schläfriger machen?? es also besser wäre, am Abend Fleisch statt Fisch (also Omega-3 statt 6) zu sich zu nehmen?

0
@schneeblume

du hast recht -ich habe mich unklar ausgedrückt, -- hier nochmal auf Deutsch: stell dir die Konsistenz von Omega-6 wie die von Butter vor und die von Omega-3 als eine recht dünnflüssige,--d.h., die Membranen und Synapsen, welche aus O-6 bestehen, sind unsportliche und träge Vertreter, während O-3-Membranen sehr agile und lebenslustige Aktivisten sind,-wahrscheinlich tanzen sie auch gern HipHop++++Menschen, die ausreichend Omega-3 zu sich nehmen, sind konzentrierter, stressresistenter-also ausbalancierter und intellektuell leistungsfähiger+++ dies bedeutet, dass sie auch weniger Schlafprobleme etc. haben+++das optimale Verhältnis von O-3:O-6 liegt bei 1:1, während das aktuelle in den westlichen Ländern bei bis zu 1:20 liegt+++ - es gibt Thesen, die die Bedeutung von Omega-3 herunterspielen, bzw. dementieren, - nach gründlichen Studien und radikaler Änderung meiner Ernährung bin ich von der Notwendigkeit der optimalen Omega-3/EPA-Zufuhr überzeugt+++möchtest du mehr über Alltags-Methoden wissen, die deine Lebensqualität verbessern, ohne die Börse zu quälen, kann ich dir beipielsweise "Die neue Medizin der Emotionen" von David Servan Schreiber empfehlen - dieses Buch ist nicht nur fachlich tiefschürfend - es ist sehr gut lesbar -fast wie ein Roman

0

Heißer Tip für dich, falls du dich noch rechtzeitig einloggst heute abend. Um 20h15 auf Vox heute Donnerstag, 16.10.08 kommt ein interessanter Film zu deinem Thema, den ich schon mal gesehen habe und ich fand ihn gut und vor allem spannend. Titel: "Insomnia - Schlaflos". Wenn mir Yoga-, Meditations- oder Atemübungen auch nichts mehr geholfen haben, habe ich auch mal - aber nur als ultima ratio - schon Schlafmittel genommen. Vor zwei Jahren habe ich mir mal von meinem Hausarzt das Schlafmittel Ximovan (Wirkstoff: Zopiclon) verschreiben lassen. Wenn man diese Schlafmittel nicht regelmäßig, sondern nur sporadisch bei massiven Einschlafstörungen nimmt, machen sie nicht wie z.B. Valium oder Librium abhängig oder gar süchtig. Bei mir wirkten sie manchmal schon nach zehn Minuten. Weiterer Vorteil: Man läuft nicht den ganzen nächsten Tag "schlafdösig" durch die Gegend. Im Zweifelsfall "frage deinen Arzt oder Apotheker!"

Überlege vielleicht mal, ob Du Dich mit irgend etwas unter Druck setzt. Schulstress? Über- oder unterfordert? Mobbingprobleme? Ärger mit den Eltern? Eine belastende Lebenssituation? Irgendeine Angst oder Sorge, die Dir immer im Moment des Einschlafens "querschießt"? Erst wenn Du das für Dich geklärt (und das Problem in irgendeiner Weise gelöst) hast, würde ich an so etwas wie Ärzte oder Schlaftabletten auch nur denken! Kinder und Jugendliche werden heute massiv mit solchen Psychodrogen vollgepumpt, das Ganze nennt sich dann beschönigend "Medikamentierung".

Außerdem gibt es ein paar Dinge, die einen am Einschlafen hindern können, als da sind zum Beispiel:

Arbeitsmaterialien, Computer oder Fernseher in der Nähe des Bettes. Auch dann, wenn die Geräte ausgeschaltet sind, scheinen sie sogar im Schlaf nach einem "zu rufen", wenn sie im gleichen Raum stehen wie das Bett.

Der Genuss von zuviel Zucker (auch in Getränken). Dadurch fährt der Insulinspiegel Achterbahn, und das macht hochgradig nervös.

Anregende Tätigkeiten vor dem Schlafengehen (z.B. Computerspiele oder Actionfilme).

Zu frühes Schlafengehen, denn dann wirst Du nachts immer wieder wach. Versuch es doch mal um 21:30 Uhr statt um 20:00 Uhr.

Das vielleicht Wichtigste: setz dich nicht unter Druck! Auch Ausruhen (ohne Schlaf) ist erholsam! Also geh zu einer für dich normalen Uhrzeit ins Bett und lege dich ruhig hin. Versuche garnicht zwingend einzuschlafen, entspann dich einfach. Der Körper holt sich den Schlaf, den er braucht. Wenn du das Gefühl hast zu unruhig zu sein, kannst du dir zusätzlich aus der Apotheke noch Baldrian holen.

"Vor-Vor"-Übungen zum Yoga-Training: zu gegebener Zeit, d.h. bei deinem Alter spätestens 22 Uhr, ins Bett gehen: auf den Rücken (!), Arme parallel zum Körper legen, Handflächen bei locker gespreizten Fingern nach unten; in dieser Haltung versuchen entspannt zu atmen: ein durch die Nase, aus durch den Mund - bewusste Bauch-, also keine Brustatmung !

Immer, gerade nachts, für frische Luft sorgen !

In diesem Sinne: Gute Nacht !

paulklaus

http://www.schlafgestoert.de/site-2.html

Schlafstörungen und ihre Behandlungsmethoden http://www.charite.de/dgsm/rat/welcome.html

0

Was möchtest Du wissen?