Wieso bin ich (nachfolgende Generationen) für den Holocaust schuldig gemacht worden?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Du bist nicht schuld, wirst auch nicht schuldig gemacht.
Wir alle sind in aber in der Solidaritätsgemeinschaft unserer Länder und Kulturen: Da gab und gibt es Wunderschönes und auch Fürchterliches.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sippenhaft gibt es im Völkerrecht nicht. Daran erinnern  was da war ist OK. Im übrigen kann ich sagen das meine Eltern von der Massenvernichtung erst nach den Krieg erfahren haben.. Und falls jemand darüber Bescheid wusste und plauderte war er sofort weg vom Fenster oder konnte seine Rübe abgeben. Also haben die ihre Klappe gehalten schon aus den Selbsterhaltungstrieb.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemand macht dich für den Holocaust schuldig.   Du hast damit ja nichts zu tun gehabt. Trotzdem ist es ein Unterschied, ob du z.B. Schwedin bist oder Deutsche.
Ich als Deutsche bin einfach mehr betroffen von den Taten der Vorfahren.

Stell dir vor, du hast ein Kind, das von Herrn Schmitz ermordet wurde. Seine Kinder hatten damit nichts zu tun. Trotzdem wirst du als Mutter des Kindes mit den Angehörigen von Herrn Schmitz anders umgehen als mit anderen Menschen.

Das ist nun einmal so. Aber "schuldig" im engeren Sinne muss sich niemand der folgenden Generationen fühlen. Betroffen aber schon.

Ich habe einmal Auschwitz besichtigt und stand dann vor den Gasöfen im Hauptlager. Neben mir standen amerikanische jüdische Jugendliche. Die lachten, fotografierten sich vor den Öfen, hatten Spaß.

So etwas hätte ich als Deutsche mir nie erlauben können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso glaubst Du das dafür verantwortlich gemacht wirst? Wenn man sich heute mit dem Thema auseinandersetzt, z.Bsp. in der Schule, geht es nicht darum jemanden dafür verantwortlich zu machen, sondern darum nicht zu vergessen was dort geschehen ist und das es sich nicht wiederholt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein sehr zweischneidiges Schwert.

Wir leisten Wiedergutmachung, weil es die Täter nicht mehr können. Sie sind tot.

Es gibt ja auch in den Gesetzen, welche nach dem Krieg verfasst wurden, diesen Gedanken. Schadenersatz und Wiedergutmachung.

Diese Zahlungen werden ja mit dem Tod des letzten Überlebenden enden.

Was niemals endet ist die moralische Verpflichtung, es nie wieder so weit kommen zu lassen.

Es ist egal, welche Verbrechen in der Vergangenheit begangen wurden, so lange die Nachkommen verstehen, wie sie entstanden sind und daß es nie wieder vorkommen soll.

Das ist aktives Lernen aus der Vergangenheit.

Mir persönlich ist in meinen bislang 43 Jahren nicht ein Mensch begegnet, der mich persönlich für die Verfehlungen meiner Großelterngeneration angefeindet hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
06.05.2016, 23:13

Richtig. Das passiert einem nicht mal in Israel.

2

Was soll das denn. Niemand ist schuldig der nicht daran beteiligt war. Also da kannst Du auch sagen, ich bin an jedem  VErkehrsunfall schuldig, da warst Du doch auch nicht dabei. Wer sollte Dich denn schuldig machen daran, nur ein Dummkopf der auf Entschädigung hofft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man sollte aus der Geschichte lernen. Du trägst nicht die Verantwortung für den Holocaust, aber eine Verantwortung dafür, dass es nicht wieder passiert. Der Rassismus in Deutschland ist lange keine Geschichte, sondern sehr lebendig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von energiefisch
06.05.2016, 22:52

Ja und er richtet sich vor allem gegen Deutsche. 

2
Kommentar von Pug444
06.05.2016, 23:08

Ich sehe eher “Ausländer“ bzw. ganz bestimmte Kulturbereicherer, die Leute diskriminieren.

2
Kommentar von Pug444
06.05.2016, 23:33

Jeder wie er es verdient. Die Nationalität ist da Nebensache.

0

Unsere heutigen Generationen haben keine Schuld am Holocaust. Wir haben aber die Verantwortung für den Umgang mit unserer Geschichte.

Diese Verantwortung bedeutet, dass wir vehement dafür Sorge tragen müssen, dass sich ähnliches bei uns nicht wiederholt und dass wir Rassisten die Stirn bieten.

Sobald du die Verbrechen der 3. Reichs kleinredest oder verleugnest, machst du dich gewissermaßen mitschuldig und verhöhnst die damaligen Opfer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil manche Leute nicht differenzieren können und nicht checken das man nicht alle für Taten einzelner bzw vergangener Beschuldigungen kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So? Wer hat dich denn "schuldig" gemacht?

Die heutige Generation ist nicht schuld an den Verbrechen des Holocaust.

Aber sie macht sich schuldig, wenn sie durch "Ignoranz" und "Vergessen" die Opfer verhöhnt und nicht dafür sorgt, daß sowas nicht noch einmal passieren kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von wem bist du schuldig gemacht worden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sind doch immer die selben, die mit der “Keule“ kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ruehrstab
07.05.2016, 00:24

Du meinst die berüchtigte "Nazikeule", nicht wahr? Da hast du Recht: Es ist wirklich ekelhaft, dass diese Bratzen oft auch noch bewaffnet aufkreuzen.

2
Kommentar von Pug444
07.05.2016, 00:45

Nein, ich meine die Keule.

0

Was möchtest Du wissen?