Wieso bin ich immer ein Außenseiter?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei mir war/ist das genau so. Ich habe eigentlich auch wie viele Menschen gleiche Interessen und trotzdem kriege ich jeden Tag vorgeknallt, dass sie sich für andere Sachen interessieren ;-) Bei mir waren einige Termine bei einem Psychologen sehr gut, was mit mir und meiner Psyche denn so läuft. Mir hat das sehr gut geholfen. Später bekam ich dann meine Diagnose Asperger Autismus und wusste nun warum ich anders bin als die Mehrheit. Natürlich muss man kein Autist sein und Außenseiter zu werden xD Aber ein Gespräch mit einem Psychologen hat mir bis jetzt eigentlich immer geholfen.

Denk doch mal nach: würdest du jemanden ansprechen, der immer irgendwo allein rumsitzt, sich mit niemandem unterhält und niemanden anspricht? Wohl eher nicht oder? Wahrscheinlich würdest du wen ansprechen, der dir sympatisch ist, öfters lächelt und sich auch sozial verhält. Wenn du mit niemandem sprichst, dich eher unsympatisch verhälst und immer alleine bist, dann wirkst du arrogant und äusserst unfreundlich. Wunder dich nicht und sprich andere an!

Hey, erstmal muss ich dir sagen, chill ein wenig und nicht verzagen. Du bist schüchtern, doch betrachten wir es nüchtern, die "Coolen" kochen auch nur mit Wasser. Du fällst nur etwas aus dem Raster. Versuch offener auf Leute zuzugehen, und in diesen Situationen deinen Mann zu stehen. Es ist offensichtlich, keiner frisst dich, sei spontan und fröhlich, dann ist es richtig. Warum werden andere schnell integriert, wird hinter ihren Rücken doch auch intrigiert. Sie haben halt ein dickes Fell, erholen sich auch von Rückschlägen schnell. Das ist es was dich von ihnen unterscheidet, weil du an deiner Sensibilität leidest. Sensibel sein ist an sich nichts schlechtes, es ist Teil von dir und was Echtes. Du musst nicht oberflächlich werden, nur mutiger sein, dann kommen neue Freunde von allein!

Was möchtest Du wissen?