Wieso betrügen Männer ihre Frauen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich denke, dass hat entweder mit der moralischen Haltung eines Menschen zu tun oder mit der Beziehung. Sprich entweder hat ein Mensch keine Hemmungen, weil er den Fehler darin nicht sieht oder der "Kick" ihm wichtiger ist oder in der Beziehung läuft etwas falsch - was nicht heißen soll, dass sowas Fremdgehen legitimiert - weswegen man sich anderweitig orientiert.

Erfahrungsgemäß geht es gar nicht mehr allein nur um den Sexualtrieb..

Das Phänomen "fremdgehen" gab es früher schon..nur da poppte man sich nicht von Bett zu Bett oder hatte mehrere Bett-Genossen..Frau hatte meist einen Liebhaber , Mann hatte eine Geliebte...und das meist bis Jahre . 

Seit dem Internet ist es einfacher , bequemer, schneller und preiswerter geworden an jemanden heran zu kommen.bzw jemanden zu finden. Was früher am anderen entdeckt werden musste wird heut im Vorfeld geklärt..Die Moral ist qausi auf Null gesunken..Man sollte immer bedenken ,was man mir schreibt (sms),schreibt betreffender anderen genauso hemmungslos..

Da die Menschheit ab 2000 einen wahnsinnigen Trieb nach Selbstfindung des eigenen Schönheitsideals verfolgt .. braucht man dazu eine ordentliche Portion Selbstbestätigung.. diese wiederum findet man(n) ..frau auch.. in jedem Bettgesellen.. Damit ist für den wenigsten genüge getan..Der Trieb sich für den schönsten und besten zu halten ,trägt dazu bei das die Jagd nach dem anderen Geschlecht, ungebremst bleibt. Nicht selten haben deswegen manche , mehrere Partner gleichzeitig ohne das nur jemand anderes davon was ahnt..

freemind123 28.11.2016, 06:56

Ja das ist einfach so wahr und irgendwie schon krank wie sich das Ganze entwickelt hat. 

0

Nun, wir sind alle miteinander. Da ist es selbstverständlich das wir mit dem, was ist auch zusammen sein wollen.

Viel krasser finde ich die Vorstellung, sich dazu zu zwingen sich auf eine Person zu begrenzen. Wo doch jeder mit jedem lebt und liebt. 

Hiordis 28.11.2016, 05:20

Dann muss man das aber auch offen ansprechen. Eine Beziehung einzugehen bedeutet nun mal erst einmal, sich nur dieser Person zu verschreiben. Man kann mit dieser Person über eine polyamoröse Beziehung sprechen und wenn die einverstanden ist mit jedem ins Bett gehen, der dabei mitmacht. Meistens findet ein Betrug, daher der Name, aber hinter dem Rücken des Partners statt, und dann ist es einfach nur verlogen, feige und rücksichtslos.

Abgesehen davon muss man nicht mit jedem, mit dem man Zeit verbringt, auch gleich ins Bett gehen. Oder fändest du dem Zusammenhang auch Inzest gut? Deiner Logik folgend wäre nämlich auch das absolut kein Problem.

0
MindFlower 28.11.2016, 06:27
@Hiordis

Das mag für den Zeitpunkt wo es so vereinbart wurden ist stimmen, aber ändern sich Menschen im Laufe der Zeit. 

So wird aus einem Ding der Unmöglichkeit plötzlich eine sehr reelle Gegebenheit.

Besonders Beziehungen die sich auf das erfüllen von den Bedürfnissen durch des Andern spezialisieren, ohne dabei zu berücksichtigen das man sich selbst in Bezug zur jeweiligen Person setzt, scheitern schnell an der Tatsache den anderen zu brauchen.

Man bewegt sich nicht als Liebe zum anderen, sondern wird vom anderen als Liebe bewegt. Beides davon stimmt auf seine Weise, aber funktionieren auf seine eigenen Prinzipien.

.

So wird eine einfache Veränderung zur Katastrophe, eine einfache Abwesenheit zu der Abwesenheit der Gewissheit, das zu überstehen, nein zu überdauern.

Dabei hat man sich einfach in seine Mitmenschen geirrt, etwas reininterpretiert was nicht gegeben war. 

Man hat auf das falsche Pferd gesetzt.

.

Wie du darauf reagierst ist deine Sache. Du kannst dankbar sein deinen Mitmenschen endlich besser zu verstehen, oder ihn verteufeln nicht das gewesen zu sein, was er hätte sein sollen. 

.

Natürlich musst du, wie du bereits erwähntest nicht mit dem anderen ins Bett hüpfen. Aber wirst du auch nicht drumrum kommen das er/sie/es Teil deiner Welt ist. Somit reiben wir uns aneinander, beeinflussen uns und bewegen uns. 

Es ist, ob du nicht nichts damit zu tun haben kannst. Denn wir tun es zusammen. Auf eine abstrakten Art und Weise ähnelt es also schon Sex.  

0
freemind123 28.11.2016, 06:54
@MindFlower

Ganz ehrlich Mindflower das war für 6 Uhr in der Früh zu heavy für mich hahahaha deine Denkweise ist so abstrakt, ich lese mir das nochmal durch wenn ich wirklich wach bin. Zu deiner ersten Antwort kann ich nur sagen : ja wir leben alle miteinander und ja es gibt 1000 Versuchungen aber wenn man in einer festen soliden Beziehung ist, wieso riskiert man dies dann so ? Ich mein wenn ich in Polygamie/Polyandrie leben möchte , wieso tue ich es dann nicht ? Ich finde es ist nichts verwerfliches wenn man das tut was man will, solange man es nicht auf den Rücken anderer aufträgt. 

1
Hiordis 28.11.2016, 07:04
@MindFlower

Mach doch aus dieser Geschichte nicht so eine komplexe und abstrakte Sache. Fakt ist, dass eine Beziehung einzugehen im allgemeinen Verständnis gleichbedeutend damit ist, sich nur noch der Person körperlich in dieser Intensität anzunähern, mit der man diese Beziehung eingegangen ist. Tut man das hinter ihrem Rücken und in dem Wissen, dass es sie verletzen würde, wenn sie es erfährt, auch mit anderen, dann ist das ein massiver Vertrauensbruch und Betrug, und das ist verwerflich.

Ob sich Menschen und Ansichten im laufe der Zeit ändern spielt dabei absolut keine Rolle. Es geht um den Moment, in dem es passiert, dass man einen Menschen, dem man sagt, dass man ihn liebt, hintergeht, anstatt den Mut oder die Offenheit an den Tag zu legen, innerhalb der Beziehung anzusprechen, dass man das Bedürfnis nach körperlicher Nähe zu einem anderen Menschen hat.

Im Grunde ist es einfach: Wenn man diese Beziehung nicht eingehen will, in der man sich nicht nur einem einzigen Menschen hingibt, dann sollte man das schlicht und ergreifend nicht tun, und nicht einem Menschen, der noch Vertrauen hat, Treue vorgaukeln.

0
DasWeiseKind 28.11.2016, 07:08
@MindFlower

Da zeigt sich wieder der Verfall der Bedeutung einer Ehe. Ich finde es sehr erschreckend, dass Treue immer weniger Wichtigkeit beigemessen wird,  im Gegenteil, kaum bist du verheiratet zeigen viel mehr Frauen auf offensivere Weise Interesse.

Wir leben alle zusammen- wir reiben uns aneinander also könnten wir doch eigentlich alle gleich wild durcheinander vögeln... So ein Quatsch. Sicherlich gibt es für jeden Menschen so etwas wie eine Experimentierphase, denn man muss ja erstmal herausfinden, was man will, aber irgendwann sollte man auch reifer und ernsthafter werden.

1
MindFlower 28.11.2016, 14:37
@DasWeiseKind

Halte an deine Werten fest wenn du glaubst, dass sie dir von Diensten sind. Aber würde es dir vielleicht ebenfalls von Diensten sein, dass genauso wie du von deinen Werten überzeugt bist und sie für richtig hältst, ich es ebenfalls mache. Und anhand meiner Erfahrung kann ich bestätigen, dass sie ihren Zweck erfüllen. Bin ich deshalb unreifer als du? Habe ich deshalb etwas schlechter gemacht, als du?

Darum lege ich dir ans Herz wirklich genau zu entscheiden, was du in mir sehen willst. Denn du bist der Seher. 

.

So zurück zum Thema :)

Was den Verfall der Ehe betrifft kann ich gut vorstellen das es einfach eine andere Zeit ist. Während du früher eine feste Beziehung brauchtest, um eine stabile solide Grundlage für dein Überleben zu sichern, so ist heutzutage nicht mehr von Nöten (zumindest hierzulande)

Die logische Schlussfolgerung einander zu brauchen ergibt heutzutage wenn überhaupt nur emotional noch einen Sinn. 

.

Nun, was das mit Partnerschaft anbelangt. Natürlich variiert es stark von welcher Person du dich angezogen fühlst und von welcher nicht. So ergibt es sich von alleine das Menschen die viel Zeit miteinander verbringen wollen es auch tuen, ganz einfach aus dem Grunde weil sich dazu fühlen. Und was wenn nicht das Gefühl von Liebe kann Liebe besser beschreiben. Jeder der liebt weis ganz instinktiv, was Liebe tuen würde. 

Wenn aber Liebe zu einer Idee von Liebe wird, ohne zu lieben, wozu dann das ganze. Wenn Liebe zu einem System wird, was Liebe anstrebt ohne sie zu sein, wie kann man da von Liebe reden.

Und wenn ein Mensch sich aufopfern muss, sich verraten muss nur um den anderen nicht zu verraten, wie soll man da von Liebe reden? Und verrate mir bitte mal, wie man als liebender Mensch seinen Partner dazu zwingen will etwas zu tun, was er gar nicht will?

.

Liebe ist kein Konstrukt was man planen muss, was man einhalten muss. Sie ist die Entscheidung zweier Wesen, was sie zu zweit einander in diesen Moment erleben wollen. Und das ist dem ewigen Wandel unterworfen. 

So kann und wird Liebe vergehen, so wie sie immer wieder neu entsteht. Sie ermächtigt sich des Menschen, aber der Mensch kann sich nicht der Liebe ermächtigen. 

0
DasWeiseKind 29.11.2016, 00:05
@MindFlower

"Halte an deine Werten fest wenn du glaubst, dass sie dir von Diensten sind."

Das zeigt vielleicht am deutlichsten, dass du noch nicht "reif" bist.

Um etwas Gutes zu haben muss man dafür nunmal manchmal auch Opfer bringen. Und nur weil Werte gerade ein wenig unbequem sind heißt das nicht, dass ich sie einfach spontan über Bort werfen kann - dann wären Werte nichts weiter als Schall und Rauch.

"So kann und wird Liebe vergehen, so wie sie immer wieder neu entsteht."

Gibt es keinen Menschen in deinem Leben, den du noch liebst, obwohl sich eure Wege getrennt haben? Ich glaube du hast eine recht oberflächliche Betrachtungsweise zum Thema Liebe für dich gewählt, sei es um dich vor Schmerz zu schützen oder weil du noch nie einen tieferen Einblick hattest. Egal wie oft dir ein Mensch, der sich als dein(e) Partner(in) fühlt und die/den du selbst so nennst, dir sagt es wäre ihr/ihm egal, ob du Sex mit anderen hast bzw. sagt sie/er wäre nicht eifersüchtig, das entspricht nicht der Wahrheit - nicht der/die Einzige zu sein, anders gesagt nicht auszureichen verletzt jeden Menschen. Und auf diese Weise erreicht man nicht das Glücklichsein der/des Anderen.

0

Hallo!

Wieso betrügen Männer ihre Frauen?

Und fast immer ist eine Frau dabei die auch betrügt man könnte die Frage auch anders herum stellen

Ich wünsche Dir eine schöne und Stress arme Woche.

freemind123 28.11.2016, 06:47

Jaa könnte man. Danke wünsche ich dir auch 

1

Ich glaube das hat die Natur so vorgesehen, damit die Gene möglichst vielfältig verteilt werden.

Achja und Frauen betrügen oft genau so viel.


grisu2101 28.11.2016, 06:32

- Ich meine neulich gelesen zu haben dass sie es sogar häufiger tun, und das es häufiger Frauen tun die von ihren Männern "auf Händen getragen" werden....

0
freemind123 28.11.2016, 06:46

Jaa das kann wirklich gut möglich sein. Wollte die Frage aber nicht so großflächig stellen. Wenn ich gefragt hätte wieso betrügen Menschen andere Menschen hätte man viel zu weit ausholen können und wieso Frauen Männer betrügen kann ich mir durch Freunde und eigene Erfahrungen zsm reimen (nein ich habe niemanden betrogen).

0

Frauen nehmen sich da nix .

Frauen betrügen auch ihre Männer, wurde ich z.B auch.

Es gibt auch keine Statistik drüber, wer mehr betrügt. Kommt einfach auf den Menschen an. Ob dieser immer was neues braucht oder halt nicht.

Die meisten bekommen zu wenig Sex zu Hause!

Die meisten wollen nur das eine und finden schwer die wahre Liebe :)

Mehr weiß ich selber nicht so viel....

“Fremdgehen muss nicht immer küssen, berühren oder flirten sein. Wenn du Nachrichten löscht, damit sie dein Partner nicht sieht, bist du schon längst dort angekommen.”

Was möchtest Du wissen?