Wieso besteht die Regierung nicht aus den klügsten Leuten?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Regieren hat etwas mit Machtausübung zu tun. Für das Ausüben von Macht braucht man aber andere Primärtugenden als Sach- und Fachkompetenz oder hohe Moral.

Um überhaupt zu dem Kreis derer zu gehören, die Macht ausüben dürfen, muss man zuvor seine Eignung im Netzwerke knüpfen, im Knüpfen von Allianzen auf Zeit, im Fördern und im Abschießen von Helfern, im Täuschen und Tricksen nachweisen.

Das ist auch der Grund, weshalb niemals die klügsten Köpfe, niemals die Sach- und Fachkompetentesten die Führung innehaben. An der Spitze findet man immer die Leute, die sich mit den Strukturen der Macht, der Parteien- und Regierungsapparate am besten auskennen und diese für ihre Zwecke am besten ausnutzen können. Moral ist da eher hinderlich und Fach- und Sachkompetenz kann man sich mit Beratern einkaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christel5
09.04.2016, 22:16

Hoffe, Du nimmst es mir nicht übel, PeVau - Bauernschlau kommt weiter? ;) So würd' ich Deinen Beitrag verstehen.

0

Ich würde gerne auf ein staatsoberhaupt verzeichten welches einem menschen alles weggnimmt nur um seine loyalität zu testen.

Politik ist seine eigene welt. Und die regierungen bestehen nicht aus diesenleute weil diese sich nicht für politik engergieren. Einstein, Hawkings und co. hatten quasi besseres zu tun als ihre zeit in debatten mit anderen politikern zu "verschwenden"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um Politiker zu werden, bedarf es eines gewissen Machtdenkens. Andere für sich arbeiten zu lassen. Nicht die Intelligenz ist entscheidend um nach oben zu kommen, eher das richtige Parteibuch zur richtigen Zeit. Wird eine neue Partei gegründet und du bist anfangs gleich dabei, bist in der Lage dich von Anderen abzuheben, auf dich aufmerksam zu machen, dann hast du gute Chancen auf der Wählerliste ganz oben zu stehen. Ein Beispiel wäre die Merkel. Sie ist sicher als Physikerin nicht dumm. Warum hat sie sich für ein Leben als Politikerin entschieden ? Sie hatte zwar einen Ziehvater und Gönner in Kohl, der ihr den Weg nach oben bereitete. Sie hat es eben verstanden, diese Hilfe für sich in Anspruch zu nehmen und wurde schliesslich Bundeskanzlerin. Über die Qualität der Merkel als Kanzlerin kann man zwar streiten, wie über jeden Politker, dennoch möchte ich diesen Job nicht machen. Da muss man in der Lage sein nichts an sich zu nahe herantreten zu lassen und das kann eben nicht jeder. Man muss dem Volk auch Dinge sagen können, die sich später als Lüge herausstellen, ohne dass einem die Kritik nahe geht. Unbeirrt Ziele zu verfolgen, egal wie das Volk darüber denkt oder diese akzeptiert. Man muss in dieser Position wissen, wie das Volk tickt um es einfach zu sagen. Kohl war ein Mensch der jeden ins Abseits beförderte, der nicht seine Meinung vertrat und Merkel hat das von ihm gelernt. Die Neinsager hat Merkel alle aus ihren Ämtern verscheucht. Die noch verblieben sind, sind eben diejenigen die Ja sagen, auch wenn sie aus Überzeugung für ein NEIN wären. So sichert man sich seinen Posten.  . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil.hier Gott sei Dank Demokratie herrscht und ein Großteil der Menschen einfach eine andere Ansicht hat als du.

In der Politik geht es nicht wirklich darum intelligent zu sein, sondern darum vernünftig zu handeln. Was vernünftiges Handeln ist und was nicht ist immer wieder diskutierbar. Ich habe aber grade kein Interesse die Flüchtlingsdebatte hier aufleben zu lassen.

Hinzu kommt, dass ein Politiker sich gut verkaufen muss. Das ist auch etwas, das nicht jeder Intelligenzbestie liegt.

Zu den ach so klugen Zitaten von Einstein. Es ist schön und gut all das postmortem zu lesen und zu beurteilen. Aber du kennst die Zusammenhänge im denen all das gesagt wurde nicht. Außerdem ist es auch von außen unglaublich einfach eine politische Situation zu beurteilen, weil du so nur einen einzelnen Teil beleuchten kannst. Als Politiker musst du ständig immer das komplette Gesamtbild im Kopf haben.

Das ist wie, wenn du eine Schachpartie spielst und dann jemand von außen kommt und sagt:" Du kannst doch seine Dame schlagen! " dabei ist ihm nur nicht bewusst, dass dadurch mein König oder andere wichtige Figuren in größter Gefahr sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja, das System Demokratie ist ja an sich eine feine Sache. Allerdings sind die Männer, die du angesprochen hast beide Wissenschaftler (gewesen) und diese haben ziemlich oft eine echte Leidenschaft für die Wissenschaft.
Wenn du aber Mal vier Jahre in einem Parlament herum gurkst (oder zwei Jahre damit beschäftigt bist, ein Kind aus dir heraus zu pressen und großzuziehen - anderes Problem...) dann ist es sehr schwer, wieder in die Wissenschaft einzusteigen und das wollen viele Wissenschaftler nicht.

Ob allerdings Menschen, die so reden können, als wären sie selbst keine die besseren Herrscher wären, da bin ich mir nicht immer so sicher ...

Und was soll das ganze mit Gott zu tun haben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neutralis
08.04.2016, 01:18

Rationalität

0

Auch wenn ein Mensch einen hohen IQ haben kann, kann er trotzallem im Dunkeln liegen. Reine Philosophen haben ein kristallklares Ego. Sie handeln nur über die linke Gehirnhälfte.

Man darf sich vorstellen wie die Welt aussehen würde wenn nur Rationaliät, Logik herrschen würde.

Wenn eine Person nah an Gott sein soll, handelt sie nicht mehr über die linke Gehirnhälfte, ein Ego ist nicht mehr Existent.

Der Regierungen geht es darum die Leutchen in ein System zu packen und das Derzeitige am Laufen zu halten. Bei einer Unveränderung darf man sich wirklich nicht mehr fragen warum es noch Krieg gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von welchem Gott genau redest du hier? Dem christlichen, dem islamischen, oder einem Naturgott aus dem Amazonas...?

Es gibt keinerlei Kriterium für die Messung von "Klugheit".

Menschliche und damit auch politische Probleme erwachsen nie aus einem Mangel an Klugheit, sondern aus dem Aufeinanderprallen widersprüchlicher Interessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es geht in der Politik nicht darum, wer den höchsten IQ hat, sondern Wer welche Interessen für Wen bedient. Dazu braucht es keine Superhirne, sondern praktisch ausgerichtete und handelnde Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil in einer Demokratie Regierende und Volksvertreter durch freie Wahlen bestimmt werden und nicht über den Intelligenzquotienten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die klugen Leute sind meist zu klug, um in die Regierung zu gehen. Wer mag sich schon einen solchen Job antun wie die Bundeskanzlerin?

Deinen zweiten Satz verstehe ich leider nicht. Den dritten auch nicht.

Was ist ein nah an Gott gebautes Staatsoberhaupt? Du möchtest doch wohl nicht andeuten, dass nur fromme Politiker gute Politiker sind? 

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einstein ist tot und hawkins ist ein ami.

Zum zweiten sind hochintelligente menschen nicht gleichzeitig sozial. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neutralis
08.04.2016, 01:16

Es waren ja auch Beispiele für Leute die fähig wären ein Land zu leiten.

Ich bin mir tatsächlich bewusst, dass Einstein Tod ist. 

Das Hawkings ein ami ist, ist mir aber neu.

0

Politik ist nunmal eine eigene welt.

Und der großteil ist nicht dumm.

Dafür spricht die tatsache das ihr immernoch eines der reichsten länder seit.

Es ist nicht jeder zum politiker geboren.

Ich will auch kein spitzenpolitiker sein. Liegt mir nicht. Ich hab lieber mehr freizeit^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?