wieso beschlagen fenster wenn man sie aufmacht im winter?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Fenster beschlagen nicht, wenn man sie aufmacht, sondern wenn man sie geschlossen hält bei einem Temperaturgefälle zwischen Wohnraumluft und Außenluft. Dabei kühlt die innere Luft am kalten Fenster ab, wobei der Taupunkt sinkt: Bei sinkender Temperatur steigt die relative Luftfeuchtigkeit. Das Wasser kondensiert am Fenster.

Bei 20 Grad Zimmertemperatur und einer Feuchte von 50 Prozent ergibt sich ein Taupunkt von 9.3 Grad C. Ist die Außenfläeche des Fensters = / < 9.3 Grad kommt es zu Kondensation.

http://www.architekt-schiller.de/bauphysik/taupunktrechner/

Das Prinzip nennt sich Abkühlung (sh. Tau-Bildung)

Ein Fenster beschlägt, wenn die Feuchtigkeit in der Luft stark an der kalten Glasscheibe abkühlt.

In deinem Zimmer ist eine gewisse Luftfeuchtigkeit ( Menschen produzieren Schweiß ) und du hast eine Kalte Fensterscheibe, weil es draußen Kalt ist( Über Glasscheiben geht sehr viel Wärmeenergie verloren.)

Wenn nun dein Schweiß in der Luft mit einer gewissen Temperatur (sagen wir 20°C) auf die 5 °C kühle Scheibe trifft, kondensiert sie und man kann die Feuchtigkeit mit bloßem Auge in Form von Beschlag wahrnehmen

Simple Physik. Liegt am Temperatur unterschied. Ab einen gewissen unter schied kondensiert das wasser

ich glaub weil sie von drinnen erhitzt ist und die kalte luft sich abdampft. kann aber auch an der Luftfeuchtigkeit liegen.

weil sich durch das simple atmen der wassergehalt in der luft erhöht. wenn du dann das fenster aufmachst kondensiert das in der luft enthaltene wasser am kalten fensterglas. auch wenn du im winter ausatmest siehst du den atem. das gleiche prinzip die kalte luft kann nicht so viel wasserdampf "speichern" wie warme luft, deshalb kondensiert der wasserdampf und wird sichtbar :)

MfG:)

Was möchtest Du wissen?