Wieso benutzen wir nur 10% prozent von unserem Gehirn?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Diese häufig wiederholte Aussage ist nicht zutreffend. Oft wird sie verwendet und mit angeblichen Zitaten von Autoritäten versehen, um teure Kurse anzubieten (z. B. von Scientology mit einem Albert Einstein zugeschriebenen Satz, dessen Echtheit aber nicht belegt ist).

Im Gehirn gibt es viele Glia-Zellen, deren aktive Mitwirkung (an Informationsverarbeitung, -speicherung und -weiterleitung) früher noch nicht bekannt war.

http://science.orf.at/science/ays/117357: "Unser Gehirn ist komplett ausgelastet - aber nicht immer alle Regionen zugleich und spezifisch je nach den Anforderungen.

Die Ansicht, dass wir Menschen unser Gehirn nur "teilweise" nutzen, ist und bleibt eine Behauptung, die sich weder auf neurobiologische noch psychologische Fakten stützt.

Die oftmals geschürten Gerüchte, dass bis zu 90 Prozent unseres Gehirns ungenutzt bleiben und diese "stillen Reserven" aktiviert werden könnten, kämen eher von "Leuten, die etwas verkaufen wollen", vermutet Günter Schulter vom Institut für Psychologie an der Universität Graz.

[...].

Vielmehr steht fest, dass die verschiedenen Bereiche des menschlichen Gehirns nicht immer aktiv sind, weil sie das gar nicht müssen. Genauso wie nicht alle Muskeln im menschlichen Körper gleichzeitig im Einsatz sind, werden erst bei Bedarf die benötigten Bereiche des Gehirns sinnvoll eingesetzt.

[...].

Jede Zelle der Hirnrinde ist mit jeder anderen direkt oder indirekt assoziiert, jedoch unter Einhaltung der Grundstruktur der kortikalen Systeme. Somit laufen die verschiedenen Prozesse in weiten Bereichen des Gehirns verteilt und miteinander vernetzt ab."

http://www.allmystery.de/artikel/gehirn_mythos.shtml (mit interessanten wissenschaftsgeschichtlichen Hinweisen): „Neue Techniken, wie das Neuroimaging geben uns zusätzlich völlig neue Einblicke in die Funktionsweisen des menschlichen Gehirns und überzeugen so auch den letzten Zweifler davon, dass wir in der Tat unser ganzes Gehirn benutzen. Durch die neuen Verfahren der Computertomografie kann man nun erkennen, wie schon bei den kleinsten geistigen Aufgaben fast das gesamte Gehirn beansprucht wird. Dabei werden bestimmte Teile des Gehirnes, je nach Aufgabe, zwar mehr beansprucht als andere, jedoch bleiben die anderen Areale nie komplett inaktiv.“

Vgl. auch http://www.zeit.de/stimmts/1997/199740stimmts

0

Des Rätsels Lösung liegt wahrscheinlich darin, daß diese 10% nicht rational, nicht wissenschaftlich, nicht linear zu verstehen sind, sondern allegorisch, symbolisch, ganzheitlich und unter Zuhilfenahme genau DER Bereiche der RECHTEN Hirnhälfte, die von Einstein zu den 90% ungenutzten gezählt wurde. . Frage: Warum kommt z.B. Albrecht nicht darauf?

0

Prozentaussagen beziehen sich auf die Vorstellung „brachliegender Kapazitäten“, die auf der hirnphysiologisch nicht haltbaren Annahme gründet (kein Beitrag eines Wissenschaftsjournals mit Gutachterverfahren (Nature, Science, Neuroscience, Brain Research, etc.), stützt diese Überlegung), dass eine möglichst große Aktivierung und damit verbunden ein möglichst hoher Energieverbrauch eine ideale Voraussetzung für Leistung und Lernen darstelle. Tatsächlich wurde sogar beobachtet, dass Experten weniger Neuronen und Gehirnstrukturen für ihre hoch geübte Tätigkeit nützen als Novizen. Es hat sich zudem gezeigt, dass die Gehirne von Personen mit höherer Intelligenz ein geringeres Aktivierungsniveau beim Lösen bestimmter Aufgaben benötigen als die Gehirne von Personen mit geringerer Intelligenz (neuronale Effizienz). Dabei macht wohl die Deaktivierung neuronaler Verbindungen, die nicht benötigt werden, (Pruning) die Inputverarbeitung im Gehirn effizienter. Je mehr gelernt wird, desto höher offensichtlich die Synapsenzahl und die Verästelung der Dendriten in einigen Hirnbereichen – so könnte man von einer höheren Kapazität eines „trainierten“ Gehirns sprechen. Zudem tritt dieser Vorstellung auch ein konzeptionelles Problem entgegen: Wenn alle Zellen gleichzeitig feuern würden (also 100 %), kommt nichts zustande. Das Gehirn arbeitet sehr wahrscheinlich über Populationscodes. Dabei formen aktive Neurone, aber auch nicht-aktive Zellen eine Repräsentation aus. Unterschiedliche Neurone/Zellnetzwerke sind für unterschiedliche Aufgaben zuständig und auch dafür sind Hemmvorgänge genauso notwendig wie neuronale Aktivierungsprozesse. Dass also bestimmte Nervenzellen still sind (bzw. nur tonisch aktiv), hat auch Kodierungsrelevanz. Wir nutzen in dem Sinne immer unser ganzes Gehirn!! Ein Bild, das hierzu passt, ist der menschliche Körper im Sport. Damit man möglichst weit springt, müssen viele Muskeln zur rechten Zeit ein-, aber auch wieder ausgeschaltet werden. Wenn alle Muskeln mit einem Schlag aktiv sind, kommt man nicht sehr weit. Das Gelabere von Prozentaussagen gründet auf esoterischem Gedankengut und ist mit traditionellem westlichem Neurowissenschaftsverständnis nicht prüfbar und haltbar. Hohe Relevanz haben diese Aussagen allerdings insbesondere aus ökonomischen Gründen! Es lassen sich in diesem Bereich alltagspsychologisch-inhaltslogische Plausibilitätsargumentationen entwickeln, die sich toll vermarkten lassen. Ähnlich sieht es bei „linkes/rechtes Gehirn nutzen“ aus: 40 Euro erscheinen günstig für ein „Gehirnförderungsarmband“, wenn man Hoffnung hat, dass dieses irgendwie helfen könnte, intelligenter, konzentrierter oder besser im Bett zu werden. Die Lateralität wird dabei neurowissenschaftlich gestützt, jedoch die Argumentation hinkt, dass durch Sensorik/motorische Handlungen bestimmte neuronale Teilprozesse gefördert werden und damit bessere Leistungen erzielt werden. Der springende Punkt ist aus traditionellem Wissenschaftsverständnis deshalb nicht, wie viel Du Dein Gehirn nutzt, sondern WELCHE Informationen in Deinem Gehirn repräsentiert sind und wie Du damit auf die Welt einwirkst! So kannst Du Dein Gehirn mit vielfältigen Erfahrungen und Erlebnissen füttern und wirst dadurch sicherlich in einigen Leistungskategorien oder im Leben allgemein „leistungsfähiger“ – aber dies hat nichts mit irgendwelchen Prozent zu tun, die brach liegen…

weil er sehr ungünstig wäre das Gehirn voll zu nutzen. Wenn du dann was auf dem Kopf bekommst, mal zu viel Alkohol trinkst usw. würdest du ja nie mehr zu 100% leistungsfähig sein. Dann würdest du vielleicht wichtige Dinge vergessen. Du wärst dann auch voll...und könntest nichts neues aufnehmen. Das mit den 10% stimmt im übrigen nicht! Das ist nur eine dumme Scientologybehauptung. Man nuzt immer die Kapaität die zur Verfügung steht

Warum macht ihr das alle so kompliziert die Antwort ist eigentlich simpel und banal: Es ist einfach so schau jetzt nutzt du 10 % deines Gehirns und brauchst ca 8 Stunden schlaf pro nacht .

Wenn du also schon alleine "nur" 20 % nutzen würdest bräuchtest du schon ca 16 stunden Schlaf.

Die Aussage darüber - ich kenne sie von A. Einstein - bezieht sich auf den modernen / zivilisierten Menschen, dem typischerweise eine Einseitigkeit seiner Gehirnaktivitäten nachgesagt wird, eine "Überbetonung des Intellekts und Vernachlässigung der Gefühlswelt" - ganz zurückhaltend gesagt.

.

Folglich DOMINIERT das rationale Denken (LINKE Hirnhälfte) und die Fähigkeiten der RECHTEN Hirnhälfte werden tendenziell immer weniger gebraucht - und verkümmern zum Teil.

.

Beste geistige Leistungen kommen aber nur zustande, wenn BEIDE Gehirnhälften- und zwar auch bedingungslos konstruktiv-kommunikativ - zusammenarbeiten. NUR DANN hat der Mensch auch die Chance, die höhere Dimension des Seins und seiner selbst zu erkennen und praktisch zu leben.

.

Der Urheber dieser 10%-Äusserung hat m.E. sehr wohl bedacht, daß "10" die Wurzel aus 100 (%) ist bzw. umgekehrt "100" das Quadrat von 10. Man kann das auch einen Dimensionssprung nennen - von 10 hoch 1 zu 10 hoch 2. Klar?

.

Der Urheber hat also damit auch oder sogar in der Hauptsache darauf aufmerksam gemacht, daß mit der Dominanz der linken Hirnhälfte bzw. des rationalen Denkens der Mensch sich auf der niedrigeren Dimension seiner geistigen Fähigkeiten befindet und, daß er ein viel höheres Potenzial besitzt, das er - jederzeit - erreichen und davon profitieren kann.

.

Es geht also darum, die Fähigkeiten der rechten Hirnhälfte wieder zu reaktivieren und in das Leben zu reintegrieren.

Ich habs mir überlegt und sauf jetzt den Wein alleine. Das braucht man nach der lektüre. Man, bist du klug :-O

0
@augustkoenigin

Du bist echt gut - das gefällt mir!! :-))

.

Gottlob hab ich noch ne eigene Buddl hier...

0

Das ist ein immer noch kolportierter Irrtum, den solche Gruppierungen wie Scientology gerne weitertragen. Mittlerweile wurde längst stichhaltig nachgewiesen, dass ALLE Gehirnregionen unterschiedlich, je nach Tätigkeit, Emotion oder gedanklicher Anstrengung, gleichermaßen intensiv genutzt werden.

Dennoch gilt für große Anteile der zivilisierten Menschheit, daß sie Gefühle, Bedürfnisse, Lebensimpulse unterdrücken, leugnen, verdrängen usw. usw. weshalb von der "kollektiven Neurose", "Gesellschaftsneurose", "Krankheit der Gesellschaft" usw. gesprochen / geschrieben wird. Ich habe Berge von Literatur darüber. Siehe mein GF-Tipp "Kollektive Zivilisations-Neurose".

0
@augustkoenigin

Und man braucht vor allem auch ENERGIE dazu! LEBENS-Energie! Die Betreffenden leiden - ohne es zu wissen - unter hohem unterschwelligen, unbewußten Streß und das raubt ihnen Lebens-Energie und das schwächt das Immunsystem und die meisten werden auf die eine oder andere Art krank. EU-Zahlen: 75% der Bevölkerungen sind nicht gesund!

0
@heureka47

Krank bist hier nur Du, Heureka.

Das mit deinem Wahn nimmt echt immer groteskere Züge an.

0

Vieleicht brauchen wir die anderen 90 Prozent noch für die Dinge, die da auf uns zukommen ;)

Liest Du l.Ron Hubbard?Die Scientologen behaupten das.

Die Scientologen haben schon früher damit hantiert und es als Zitat von Einstein ausgegeben. Neulich hielt mir jemand entgegen, daß Einstein es schon von jemand anders übernommen habe - aber ich habe keinen Namen dazu. Ist eigentlich auch unwichtig. Aus meiner Sicht ist eine wichtige Wahrheit darin. Lies mal meine Antwort hier.

0
@heureka47

Von wem Du Deine schon etwas zurückgeruderte Sicht von den 10% hast, kann ich Dir sagen.

Das hast Du hier von mir vor so ca. zwei Monaten um die Ohren bekommen.

Schön das mal was hängenbleibt.

.

.

Und:

Und wir, Valentin und ich, warten immer noch auf Dein Statement zur Thermodynamik:

http://www.gutefrage.net/frage/warum-glauben-die-menschen-an-gott bei der Antwort von Sonnenblume.

0

Schön wäre es ja, manche nutzen nicht mal 1%.

Was möchtest Du wissen?