wieso bekommt man est einen tag später Muskelkater?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das liegt daran, dass beim Sport der Muskel überlastet wird. Das passiert schnell wenn der Muskel die Bewegungen nicht gewöhnt ist oder die Anstrengung zu groß wird. Im gewissen Maße ist das auch gewollt, weil sonst wächst der Muskel nicht. Jedenfalls wird dabei der Muskel geschädigt. Er bekommt viele kleine Risse, auch Mikrotraumata genannt. Dadurch dringt langsam Wasser ein. Die Stelle schwillt an und zusammen mit einigen Abbauprodukten wird der Muskel gereizt. Das geschieht natürlich langsam und im Schlaf geschieht das am besten. Deswegen merkst du ihn so schön nach dem Aufstehen. Was dagegen hilft ist Wärme. Denn die fördert die Durchblutung. Mit einer stärkeren Durchblutung läuft die Reparatur schneller und der Muskelkater klingt schneller ab. Darum hilft ein heißes Bad oder ein Saunabesuch ganz gut. Weiteren sport solltest du sein lassen, da das den Muskel weiter schädigt. Leichte Bewegung kann dagegen helfen und kurzzeitig den Schmerz lindern.

Weil die Muskeln erst nach dem Training wachsen

Muskelkater kommt durch feine Risse in den Muskeln. Dadurch treten sogenannte Milchsäuren aus und wenn die geronnen sind bekommt man Muskelkater.

Es dauert halt ein bisschen bis diese Säuren bzw das Blut geronnen ist, meistens Passiert das über Nacht, weil man da sich kaum bewegt und dadurch diese Flüssigkeiten besser gerinnen können.

Das mit Milchsäure ist falsch.

0

Was möchtest Du wissen?