Wieso bekommt man ein "Dejavú"?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt mehrere Theorien. Fakt ist, daß du einfach etwas erlebst und erst in diesem Moment bildest du dir ein, daß du genau das gleiche schon einmal vorher erlebt hast. Es ist also nicht so, daß etwas passiert und du dann sagen kannst "gleich wird ... passieren". Eine einfach Erklärung ist, daß man einfach ähnliche Situationen schon erlebt hat und das Gehirn diese Erinnerung jetzt abruft und abgleicht. Eine weitere Möglichkeit ist, daß beide Gehirnhälften nicht ganz synchron arbeiten und die eine mit der Verarbeitung einen Tick schneller ist und das schon im Langzeitgedächtnis als Erinnerung abgespeichert hat, während die andere es noch als aktuelles Erlebnis verarbeitet. Und so kann es vorkommen, man sich genau an das erinnert, was man gerade erst erlebt, nur weil es beim Verarbeiten auch schon in den Erinnerungen vorkommt.

Klasse Beschreibung, ich möchte jetzt nicht extra eine neue Frage stellen, ich hänge es einfach hier mal mit an:

Wenn ich diese "Déjà-vu" Erlebnisse habe, dann ist es meist so, das ich mich klar an Sachen erinnern kann und weiß was bei bestimmten Gesprächen dann bei herum kommt, z.B. werde ich nach meiner Meinung gefragt und ich weiß wenn ich Antwort A Preis gebe ist die Person Sauer auf mich, würde ich aber Antwort B Preis geben ist sie nicht sauer auf mich. Dies nur als kleines Bsp. da gibt es etliche andere Situationen auch wo ich Handlungen weiß welche die zu etwas führen was nicht gewollt ist. Ich habe auch schon oft hinterfragt was gewesen wäre wenn ich anders reagiert hätte, meist war es dann so wie ich es vorher gewusst habe, bevor ich mich entschied anders zu Handeln.

Ist das dann ein bewusstes Steuern der Aktuellen Situation aufgrund einer Vorkenntnis?

LG

TraME

0
@TraME

Ich denke einfach mal, du hast nur ein gutes Bauchgefühl und kannst halt sehr gut abschätzen, wie andere Leute auf bestimmte Dinge reagieren werden.

0

Ich bin stark davon überzeugt das es mit dem Wachstums des gehirns ein Zusammenhang hat. in meiner frühen Pubertät hatte ich Dejavus Wöchentlich mehrmals, als ich dan älter wurde ist es nach und nach verschwunden, ich denke es hat ein zusammenhang mit beiden gehirnhälften die nicht synchron laufen weil sie unterschiedlich schnell wachsen, lg

Ich bin mittlerweile vollkommen von der Existenz von "Paralleuniversien" überzeugt. Vielleicht ist dieses Wort nur ein Hilfsausdruck für etwas, das wir nicht erfassen können, aber wie auch immer, es existiert.

Ich habe nicht nur mein ganzes Leben lang immer mal wieder ein Déjà-vu, ich habe auch 2 mal "Träume" gehabt, in denen ich ein ganzes Leben geführt habe, das ich hier, in diesem Universum, nicht geführt habe. Z.B. eine ganze 7-jährige Ehe mit Anfang und Ende in einer Nacht. Etwa 3 Jahre später bin ich diesem Mann in diesem Universum begegnet, habe sofort ihn und das Haus erkannt, in dem wir gelebt haben. Aber gesagt habe ich ihm nichts und es war auch nichts zwischen uns.

Diese "Träume" haben sich von anderen, normalen Träumen dadurch unterschieden, daß sie sich nicht wie Träume angefühlt haben, sondern wie Realität. Sofort beim Aufstehen wußte ich: das was Wirklichkeit, das war kein Traum.

Erklären kann ich mir das nur dadurch, daß wir im Paralleuniversum auch existieren und durch irgendwelche energetischen Vorkommnisse in den Universen für eine kurze Zeit unsere Ego-Energien sich berühren und eines werden. Dadurch bekommen wir Erinnerungen, die aus dem anderen Universum sind.

Sicher sind solche Erklärungen und vor allem die verwendeten Begriffe oft hilflos und ungenügend. Aber anders weiß ich es nicht und bin doch vollkommen überzeugt davon.

Was möchtest Du wissen?