Wieso bekommt man beim Pflichtzivildienst so wenig Geld?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist kein Zivildienst - dieser ist abgeschafft worden, da auch die allgemeine Wehrpflicht abgeschafft wurde.

Das ist nun ein Bundesfreiwilligendienst.

Man bekommt ein Taschengeld - das ist eine ehrenamtliche Tätigkeit, die man aus Idealismus ausübt - um Geld zu verdienen ist das der falsche Weg.

Inzwischen macht sich das ganz gut im Lebenslauf, um eine Stelle zu erhalten (zumindest in manchen Bereichen).

Der Staat und gewisse Organisationen möchten Geld einsparen, Personal vernünftig zu bezahlen und suchen nun Freiwillige, die sich verpflichten die Arbeiten umsonst auszuüben (bzw. gegen ein kleines Taschengeld), da man auf zwangsweiser Zuweisung von Wehrdienstverweigerern nunmehr verzichten muß.

Es gibt, wie man sieht, genügend solcher Freiwilligen - man soll es kaum für möglich halten...

Der Bundesfreiwilligendienst nutzt die Hilfsbereitschaft der Bürger zu ehrenamtlicher Tätigkeit gnadenlos aus - gerade in Deutschland hat die ehrenamtliche Tätigkeit eine große Tradition, da auch "der Verein" ein ganz und gar deutsches Phänomen ist (seit dem 18. insbesondere dem 19. Jhd. historisch und politisch begründet).

Eraser13 03.07.2017, 21:47

Es geht um Österreich, und bei uns gibt es denn Zivil- bzw Grundwehrdienst (Wehrpflicht) noch.

0
DerSchopenhauer 03.07.2017, 22:38
@Eraser13

ÖSTERREICH !!!--> das sollte man aber dann besser dabei schreiben....

Aus der Verwendung gewisser Begriffe (hier "Pflichtzivildienst") läßt sich nicht immer schließen, was der Fragesteller wirklich meint...

0

Pflichtzivildienst ist kein Beruf, sondern - wie der Name sagt - eine Pflicht, gleich wie die Wehrpflicht. Das Geld, das man bekommt, ist daher kein Gehalt, sondern eine Art Taschengeld.

Du folgst der Pflicht, der Allgemeinheit etwas zurück zu erstatten. 

Diese Allgemeinheit hat dir z.b. bisher deinen Schulbesuch finanziert, du darfst die von ihr bezahlen öffentlichen Einrichtungen benutzen, Verkehrsmittel, Schwimmbäder usw.

Dein Wehr-, bzw. Zivildienst ist eine kleine Wiedergutmachung. 

Ist bei vielen Berufen so, die sehr krass unterbezahlt sind. Wusstest du das vorher nicht, bzw. hast du dich informiert was auf dich zukommen wird? Lg

BitchOfThrones 03.07.2017, 19:58

Ich wusste,  dass ich wenig bekommen würde. Aber im Vornherein wurde gesagt: "Ungefähr 40 wochenstunden und rund 400€,  ich kann es dir aber nicht genau sagen ;) "                                              Das ist bei jeder einzelnen Zivildienststelle so,  daher frage ich mich wieso O:     Ich meine, Zivildiener leisten ja gute Arbeit,  und trotzdem werden sie SO bezahlt?

0
Eraser13 03.07.2017, 20:12
@BitchOfThrones

Naja sind ja nur 9 Monate, beim Bund bekommst du teils noch weniger, hatte auch einen ordentlichen Verdienstausfall :-) Das ganze System baut ja auf GWD und Zivildiner als billigst "Arbeitskräfte", deswegen, aber Hilft leider nicht. Augen zu und durch.

0

Was möchtest Du wissen?