Wieso bekommt man beim Autofahren Sekundenschlaf und schläft dann und auf der Arbeit schläft man nicht?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich habe die schlechte Angewohnheit bei dem kalte Wetter meine Heizung im Auto sehr heiß zu stellen, die warme Luft und die monotonen Fahrgeräusche führen bei mir auch immer dazu das ich total müde werde. Ich dreh dann das Radio laut auf und schalte die Klima ein, dann geht's wieder. Zur Not eben mal anhalten und ein bisschen rumlaufen. Meine Arbeit ist manchmal auch sehr langweilig, hier wäre mir das aber auch noch nie passiert, vielleicht weil man Angst hat erwischt zu werden falls man ein Schläfchen halten sollte :)

Sekundenschlaf heißt, dass man nur wenige Sekunden schläft. Im Auto ist das hochgefährlich. Richtig einschlafen am Steuer passiert nur höchst selten und hat meist einen Unfall zur Folge, bei dem es nicht selten Todesopfer zu beklagen gibt.

Bei der Arbeit (vor allem, wenn die recht eintönig ist) kann es genauso zum Sekundenschlaf kommen (zumindest ich habe das schon gehabt), hier ist die Gefahr, richtig einzuschlafen meines Erachtens sogar größer, als beim Auto (zumindest bei einem Schreibtischjob in einem ruhigen Büro). 

Den von Dir empfundenen Unterschied sehe ich so also nicht.

Ich denke den Sekundenschlaf kannst du sowohl im Büro als auch hinterm Steuer oder anders wo bekommen. Beim Autofahren sind die Folgen, die ein Sekundenschlaf verstärkt nur stärker. In der Regel dauert dieser zwischen einer halben und fünf Sekunden, lang genug um die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren und einen Unfall zu verursachen. Anders als im Büro fährst du beim Autofahren z.B. lange und monotone Strecken und das möglicherweise über einen langen Zeitraum, desto länger du unterwegs bist desto mehr nimmt die Konzentration ab. Im Büro hast du so immer noch ein wenig Abwechslung. Lg honeyBoo

Was möchtest Du wissen?