Wieso bekomme ich keinen Deutschen Pass und unbefristeten Aufenthalt?

3 Antworten

Du schreibst immer "Aufenthalt", wenn Du die "Aufenthaltserlaubnis" (AE) meinst.

Wenn Du Dich ununterbrochen in Deutschland aufgehalten hast, hattest Du einen ununterbrochenen Aufenthalt. Sehr erstaunlich ist, dass Du keine lückenlose AE hattest. Wie kann denn das sein? Wenn Du ununterbrochen in Deutschland gemeldet warst und Deine AE abgelaufen ist, dann hast Du ja illegal in Deutschland gelebt. Das hätte das Einwohnermeldeamt doch merken müssen und Dich auffordern müssen, entweder die AE zu verlängern oder auszureisen. Da Du beides nicht gemacht hast, hätten sie Dich nach einer Aufforderung abschieben müssen.

Das alles würde ich mal beim Ausländeramt vor tragen. Dazu würde ich aber einen Anwalt mitnehmen oder einen Deutschen, der sich ein bisschen auskennt. Das wirkt oft Wunder! Auf jeden Fall würde ich versuchen, mit der Behörde einen gangbaren Weg zu vereinbaren, wie Du einen Einbürgerungsantrag stellen kannst.

Das, was Du zum Einbürgerungstest geschrieben hast ("Schikane!"), klingt leider nicht gut. Mit einer Protesthaltung kommst Du bei einer deutschen Behörde nicht weit. Du musst "um Hilfe bitten". Der Beamte als Dein Freund und Helfer. "Was können Sie denn tun, dass ich meinen Einbürgerungsantrag stellen kann, ohne dass alle AE vorliegen?", wäre z.B. eine Frage. Wenn er dann sagt: "Gar nichts!", würde ich ihn fragen, ob Du die AE bekommen hättest, wenn Du nicht vergessen hättest, sie zu beantragen. Dazu müsste er wahrscheinlich sagen: "Ja, natürlich." Die nächste Frage wäre, ob denn eine deutsche Behörde nur nach Formalitäten entscheidet oder ob nicht auch die tatsächlichen Verhältnisse eine Rolle spielen. Wenn er sich nicht darauf einlässt, würde ich das nächste Mal einen Anwalt mitnehmen oder einen deutschen Freund, der weiß, wie man mit Behörden redet.

ich War heute bei der Diakonie und die meinten etwas ähnliches, Sir meinen also dass ich einen Antrag stellen soll und genau das erwähnen soll und wenn es nicht klappt mit Einen Anwalt vorsprechen?

0

Lies mal meine Antwort genau durch. Stell nicht einfach einen Einbürgerungsantrag, sondern geh vorher zum Ausländeramt und frage, was Du machen kannst oder sollst. Erzähle alles, was Du zu Deinem Fall weißt, und bitte um einen guten Rat. Nimm jemanden mit, der mit Behörden sprechen kann.

0

Hallo
Wie lange lebst du in Deutschland?

Ich selber lebe seit meinem 1. Geburtstag in Deutschland ( auf den Tag genau =)
Habe die EU nie verlassen
Lückenlos
Voraussetzung für die Einbürgerung sind bzw waren bei mir damals ( wird heute nicht anders sein )
Keine Vorstrafen
Kein Bezug von Sozialleistungen also du musst deinen Lebensunterhalt selbst bestreiten
Keine Unterhaltsrückstände falls von Kindern getrenntlebend
Deutsche Schule besucht
Deutsch in Wort und Schrift

Ich glaube das war es
Ich MUSSTE trotz damals 35 Jahre Aufenthalt in Deutschland einen Einbürgerungstest machen !
Schikane!!!
Zwar den problemlos mit 33 von 33 fragen richtig beantwortet und bestanden aber trotzdem

Im Nachhinein kam die Aussage das es nicht notwendig gewesen wäre

ich lebe seit 20 Jahren Deutschland seit dem ich geboren wurde und bis heute immer noch. Aber da diese Lücke bestand, haben sie neu angefangen meinen Aufenthalt zu berechnen und Voraussetzung seien 8 Jahre und ich habe seit der Lücke nur 4 Jahre insgesamt

0

Die Lücke in den Aufenthaltsgenehmigungen ist ja de facto vorhanden - das macht dir Schwierigkeiten. Wahrscheinlich kommst du da ohne Anwalt nicht weiter.

Danke erst mal, an dem habe ich mich schon gewendet und er hat der Einbürgerung bereits mehr mal geschrieben und nach dem der Anwalt mir dann gesagt hat dass ich es nun noch mal versuchen soll, nach dem er ihnen geschrieben hat. ich War danach da und es würde wieder abgelehnt sie meinten, ich könne Antrag stellen allerdings wird er garantiert abgelehnt.

0
@anesmdff

Was einem mündlich gesagt wird, das zählt nicht, darauf würde ich gar nicht hören. Das hat überhaupt keinen bindenden Wert.

Mach es schriftlich, dann ist es ein Aktenvorgang. Der muss bearbeitet und beantwortet werden. Nur schriftliche Bescheide zählen - und gegen die kann der Anwalt Rechtswege beschreiten wie z. B. Widerspruch Einlegen.

0

Sie meinen also, dass ich mir all die Ablehnungen und aussagen dies bezüglich bei der Einbürgerung mir schriftlich ausstellen soll? und damit meinen Anwalt noch mal besuchen sollte?

0
@anesmdff

Eine mündliche Erklärung des Amtes ist nichts wert - rechtlich ist das nichts. Ein schriftlicher Antrag muss ernsthaft und im Rahmen bestehender Gesetze bearbeitet und beantwortet werden.

Das bedeutet entweder, dass der Bescheid so ausfällt, wie du es dir wünschst (ganz egal, was vorher mündlich gesagt wurde) oder aber, dass wirklich eine Ablehnung kommt.

Gegen so eine Ablehnung kann der Rechtsanwalt dann aber vorgehen. Gegen mündliche Behauptungen nicht. Ob etwas gesagt wird oder nicht, das ist rechtlich gesehen vollkommen das Gleiche. Es ist nichts.

Das sind die Spielregeln der Bürokratie. Es geht um Vorschriften, Gesetze und verwaltungsrechtliche Wege. Du siehst ja schon, wie unlogisch es ist: Du warst immer und lückenlos hier. Was zählt ist aber eine lückenlose Erstellung von Aufenthaltsgenehmigungen. Das liegt Schwarz auf Weiß vor. Damit wird umgegangen.

Man hat nur Chancen, wenn man sich an diese Spielregeln hält und die Rechtswege einhält. Und das sind nun mal Anträge, Bescheide, Widersprüche usw. - alles schriftlich. Da wird dann mit den bestehenden Gesetzen begründet und nicht nach Gutdünken, Lust und Laune entschieden.

0

ich danke dir, sie spechen mir zum teil aus der Seele. Das dumme ist leider nur, dass ich einen Termin hatte also für die Einbürgerung samt des Antrags, doch als ich beim Termin War sah der Sachbearbeiter die Lücke und meinte, dass zwar ein Antrag immer gestellt werden könne, aber er mit Sicherheit abgelehnt werde und ich 190€ umsonst zahlen würde und es deshalb unterlassen sollte. Ich habe es dann so hingenommen und habe aus reinem verstand nicht den Antrag gestellt da ich Wie der Sachbearbeiter sagte das Geld vergebens zahlen würde. also kann ich ja nichts schriftliches bekommen oder? oder kann ich bei der Einbürgerung vorsprechen und verlangen dass sie mir es schriftlich geben, dass ich die Voraussetzung nicht erfülle und aus welchem Grund das so ist?

0
@anesmdff

Sprich doch mit deinem Anwalt noch mal drüber! Achte darauf, dass du einen Fachanwalt hast, der sich genau mit diesem Rechtsgebiet auskennt! Ich bin nur Laie.

0

Also ohne, dass ich einen Antrag stelle?

0

Ja, ich War nach der Absage dort noch gar nicht bei ihm bzw habe ihn auch nicht angerufen

0

Danke sehr, ich habe noch eine Frage, tut mir leid für dir ganzen Umstände

0

ich möchte unbedingt nach dem Abi studieren, geht das auch ohne den deutschen Pass, kennen sie sich vielleicht da aus?

0
@anesmdff

Tut mir leid, ich habe keine Ahnung. Aber es müsste eine Beratungsstelle in deiner Stadt geben, bei der du möglicherweise eine Menge hilfreicher Auskünfte und vielleicht auch Unterstützung bekommst - vielleicht bei der Caritas oder Diakonie oder Arbeiterwohlfahrt?

Auch bei den Universitäten müsstest du direkt nachfragen können. Ich denke, dass man auch studieren kann, solange man eine Aufenthaltsberechtigung hat. Immer dranbleiben und nicht locker lassen - dann kommst du bestimmt ans Ziel! Ich wünsche noch einmal viel Glück und Durchhaltevermögen!

0

Ich danke ihnen, ich wollte mich auch an die Diakonie wenden.

0

Was möchtest Du wissen?