Wieso bekomme Ich fast immer an Vollmond meine tage?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo NutellaOfficial,

nicht alles, was gleichzeitig oder in kurzer Folge nacheinander passiert, hat etwas miteinander zu tun.

Ein paar Dinge, die wirklich bemerkenswert ähnliche Verläufe zeigen, aber dennoch nichts miteinander zu tun haben, kannst Du z.B. auf dieser Seite hier anschauen:

http://tylervigen.com/spurious-correlations

Aber schauen wir uns das mit dem Mond einmal genauer an, denn tatsächlich hält sich das Gerücht, dass zumindest bei Naturvölkern der Vollmond den Menstruationszyklus steuert, hartnäckig.

Die Zeit von Vollmond zu Vollmond heißt "synodischer Monat" und beträgt 29,5 Tage.

Der Menstruationszyklus der Frau variiert von Frau zu Frau und auch bei jeder Frau im Laufe des Lebens. Manche Frauen haben Zyklen von nur 26 Tagen, bei manchen sind es über 30 Tage. Der Durchschnittswert liegt aber auch bei etwa 29,5 Tagen.

Weil dieser Wert so ähnlich ist, wurde lange vermutet, das könnte etwas miteinander zu tun haben. Entsprechend gab es auch etliche Untersuchungen dazu. Ältere Arbeiten bei verschiedenen indigenen Völkern aus den 1970ern schienen zu belegen, dass bei einem sehr nach der Natur ausgerichteten Leben die meisten Frauen eines Stammes gleichzeitig nach einem vom Mond vorgegebenen Rhythmus bluten.

Dies ist allerdings mittlerweile durch hochwertigere Arbeiten widerlegt. (z.B. Strassmann, 1997, The biology of menstruation in Homo sapiens: total lifetime menses, fecundity, and nonsynchrony in a natural-fertility population)

Vielmehr legen Studien an Studentinnen in engen Studentinnen-WGs nahe, dass auch hier die engen sozialen Kontakte dazu führen könnten, dass oft alle Mädels einer WG ihre Tage synchron haben. Mit der Naturverbundenheit der Frauen oder mit dem Mond hat das also gar nichts zu tun, sondern mit der Frage, wie eng man aufeinander sitzt.

Das Thema ist aus wissenschaftlicher Sicht also durch. Der Mythos von den mit dem Mondzyklus blutenden indigenen Völkern lebt aber in der Esoterik weiter. Zu sehr passt hier die Verklärung des Ideals vom Leben im Rhythmus der Natur als dass man sich an der schnöden Tatsache stören würde, dass saubere Studien eben keinen derartigen Effekt zeigen.

Bei Dir persönlich rate ich zur Geduld. Wenn Dein persönlicher Zyklus zum Beispiel bei 29 oder bei 30 Tagen liegt, dann ist das so nahe an den 29,5 Tagen, dass Du über einen längeren Zeitpunkt den Eindruck hast, immer bei derselben Mondphase Deine Tage zu kriegen. Bereits innerhalb eines Jahres würdest Du dann aber aus dem Takt laufen.

Ich rate Dir daher einfach einmal spaßeshalber nächstes Jahr den ersten Tag Deiner Tage aufzuschreiben - und nächste Weihnachten die Vollmondtermine 2016 zu googeln und zu vergleichen. Ich wette, so schwarz auf weiß verglichen, wirst Du feststellen, dass der Zusammenhang ein "gefühlter" war...

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja vollkommen, denn der kommt in etwa im selben zyklus wie die menstruation, alle 28 tage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In meiner Ausbildung zur AMM Therapeutin in Verbindung mit traditioneller chinesischer Medizin haben wir gelernt, dass eigentlich alle Frauen dann ihre Periode bekommen sollten; vorrausgesetzt sie ist gesund und lebt auch so.

Also ein gutes Zeichen für Dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uteausmuenchen
07.12.2015, 20:51

Da sieht man wieder, wie einen die angeblich sanfte TCM doch diskriminiert. Habe ich genetisch den falschen Zyklus mitbekommen, wird mir eben mal unterstellt, ich würde nicht gesund leben...

;-)

0

Ich würde sagen das ist ein großer Zufall!! Du hast deine Tage wahrscheinlich einfach nur so, wo der Mond auch immer da ist. xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?