Wieso bekomme ich eine Teilschuld?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,

das ist ja echt totaler Blödsinn von denen! Wenn ich beim Linksabbiegen den Vorfahrtsberechtigten übersehe und es kracht bin ich Schuld. Wäre der andere nicht gerade in dem Moment da lang gefahren, hätte es auch nicht gekracht. Trotzdem bin ich Schuld.

Heißt das "sie wollen Geld zurückerstatter bekommen", dass sie dir deinen Schaden schon ersetzt haben?

Dann hast du doch alle Trümpfe in der Hand.

Bevor du dir wirklich einen Anwalt nimmst und dafür Zeit (und vielleicht Geld) investierst würde ich erst einmal bei dieser ominösen Versicherung anrufen und mit denen Tacheles reden. Kannst ja das obige Beispiel verwenden ;-)

Einen Anwalt erst dann nehmen, wenn die danach wirklich nicht Ruhe geben und vielleicht sogar klagen. Kann ich mir aber nicht vorstellen.

Vielleicht reicht der Anruf schon aus und du hast Ruhe.

Viele Grüße und viel Erfolg

Michael

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hört sich hahnebüchen an. Grundsätzlich hat der Hintermann bis auf wenige Ausnahmen dafür zu sorgen, dass er nicht drauf fährt. Die Begründung der Versicherung ist eigenartig und kaum nachzuvollziehen. Die probieren es halt mal. Du selbst musst nichts bezahlen, wenn, dann deine Versicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hätte dein Hintermann besser aufgepasst, so wäre er dir NICHT reingefahren. Ob eine Schuld deinerseits vorliegt? Motor ausgegangen; passiert auch bei PKW´s.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Jetzt will dessen Versicherung von mir Geld zurückerstattet bekommen, da der Unfall nicht passiert wäre, wenn ich schon vorher bei der grünen Ampfel weg gewesen wäre.

Mich würde mal interessieren, welches Versicherungsunternehmen solch eine Aussage trifft !

Gruß N.U.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was heißt Geld zurückbekommen?

Dann sollen die doch auf Zahlung klagen und werden verlieren. Bezahlt ist bezahlt, denn keiner muß müssen bzw. weghüpfen, wenn der Hintermann pennt.

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wie bereits mehrfach beschrieben, empfiehlt es sich in einem solchen Fall einen Anwalt einzuschalten.

Zwei Dinge finde ich aber vorher noch erwähnenswert: Sollte die gegnerische Versicherung tatsächlich auf eine Teilschuld abstellen und EIGENE Forderungen geltend machen, sollte unbedingt die eigene Haftpflicht des Rollers eingeschaltet werden. Diese reguliert nämlich dann berechtigte Ansprüche und wehrt umgekehrt unberechtigte ab. Soll heißen: in diesem Fall stellt die eigene Versicherung nicht nur den Rechtsanwalt, sondern zahlt ihn auch.

Umgekehrt heißt´s nämlich aufpassen: Wenn es tatsächlich um eine Teilschuld Deinerseits geht und Du Dir jetzt ohne Absprache mit der Haftpflichtversicherung einen eigenen Anwalt nimmst, zahlt diese u.U. nämlich NICHT (Stichwort: Regulierungshoheit).

Was mich an diesem Szenario etwas zweifeln lässt, ist die Formulierung "Jetzt will dessen Versicherung von mir Geld zurückerstattet bekommen...". Dies passt nicht in das Bild von gegnerischen Forderungen, sondern klingt eher danach, dass man bereits geleistete Zahlungen zurück haben möchte oder zumindest einen Teil des Schadens nicht übernehmen möchte.

Es wäre außerdem vom Procedere her ungewöhnlich, dass eine Versicherung erst einen Schaden reguliert, dann merkt, dass der Unfallgegner eine Teilschuld hat und in der Folge dann einen bereits gezahlten Schadenersatz zurückfordert.

Daher noch einmal die Frage: Will die Versicherung bereits geleistete Schadenersatzzahlungen zurück haben? Oder geht die Versicherung nun hin und verlangt z.B. die Erstattung von (Kasko)Leistungen, die an den Unfallgegner geflossen sind?

Sollte sie Leistungen verweigern oder kürzen, kann i.d.T. der Gang zum Anwalt empfohlen werden. Übrigens übernimmt eine eventuell vorhandene Rechtsschutzversicherung in so einem Fall die Kosten.

Viele Grüße

Loroth

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Buerger41
05.07.2016, 16:54

Das mit der Regulierungshoheit sollten Sie noch einmal nachlesen -am besten in einem BGB-Großkommentar-. So wie Sie es darlegen, ist das eine eigenwillige Darstellung, um es mal vorsichtig auszudrücken.

0

Nein.

Nehmen Sie sich einen Anwalt und machen Sie Ihre Ansprüche gegenüber dem "Hintermann" geltend. Notfalls gerichtlich.

Mit dem Verlangen der gegnerischen Versicherung auf Rückzahlung ist die Beauftragung des Anwalts notwendig und muss von ihr übernommen werden, wenn der Vorfall sich so zugetragen hat, wie geschildert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stell dir vor dein Fahrzeug hat einen Def.und du kannst gar nicht losfahren. Deshalb hat noch niemand das Recht bei dir aufzufahren!

Nein du bekommst keine Teilschuld. Schreib der Versicherung dass du dir einen Anwalt nimmst, wenn Sie weitere Forderungen an dich stellen und du die Kosten für den Anwalt natürlich wiederum bei der Versicherung holen wirst. Die sind heute so dreist, dass sie es möglicherweise drauf ankommen lassen, werden aber spätestens nach dem ersten Brief deines Anwaltes einen Rückzieher machen.

Lass dir das nicht gefallen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ach, wäre das schön wenn schlafmützen fürs pennen eine teilschuld bekämen! aber ich halte das für unwahrscheinlich. der richter wird zugunsten der schlafmütze entscheiden, so dass du spätestens dann davon kommen würdest.

die versicherung versucht dich auszutricksen, so sehe ich das. notfalls wirst du mit einem rechtsanwalt dagegen vorgehen müssen.

annokrat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das klingt schon sehr kurios. Uralte Bauernregel besagt eigentlich, das der jenige der auffährt die schuld hat.

Ich würde mir an deiner Stelle einen Anwalt nehmen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?