Wieso behaupten alle "Earth Hour spare Strom"?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

kommt ganz auf die art der leuchtmittel an. eine gübirne hatt einen hohen einschaltstrom und es kann zu starken spitzen kommen. genauso ist es mit den leuchtstoff röhren. diesespitzeist aber nur für eine kurze zeit. natriumdampflampen haben ein hoher einschaltschtrom und die lampe braucht eine zeit bis sie gezündet ist. bei LED ist die sache anderst. der einschaltstrom ist fast identisch mit dem nennstrom und bei Halogen leuchten ist der einschaltstrom das 15 fache vom nennstrom. strom wird schon gespart, aber ob das sinvoll ist ist die andere frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die earthhour ist eine reine PR Maßnahme... alleine der energietische Aufwand, diese zu koordiniren ist schon deutlich größer als die ersparnis. dazu kommt dass einige teilnehmer extra länger aufbeiben um mitzumachen. die verballern dann (vor der glotze das event verfolgend) oft das 2 oder 3fache dessen an strom, das sie einsparen würden...

Umweltschutz, das geht übriges auch ohne Energiesparlampe und earthour... z.b. wäre es empfehlenswert, elektronische geräte einfach mal länger zu behalten, als bis das das nächste auf dem Markt erscheint. oder wie wäre es wenn ihr mal beim Einkaufen bewust auf die obligatorische Aldi tüte verzichten würdet?

gut, hier kommt wieder das wort verzicht ins Spiel, aber wo bitteschön tut dieser verzicht weh? man muss eben nur eine wiederverwendbare tüte z.b. aus Leinen mitnehmen. ich hab immer eine dabei!

in manchen fällen z.b. in der Apotheke, stecke ich meine Meduzin in die Jackentasche z.b. ich meine das zeugs ist ja schon in plastik eingeschweißt und dann noch mal in eine pappschachtel verpackt. wo brauchts da noch mal ne lage plastik außenrum?

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Enki40 24.03.2013, 09:30

Eine Ratgeberheldin, die die Bezeichnung verdient. Du hast alles Wesentliche gesagt.

0

Ich habe weder Tabellen, noch Zahlen. Trotzdem möchte ich etwas zu deiner Frage sagen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Energie die zum Einschalten benötigt wird grösser ist, als der gesparte Verbrauch. Und ausserdem geht es nicht hauptsächlich darum für 1 Stunde Strom zu sparen, sondern darum ein Zeichen zu setzen, auf den Klimaschutz hinzuweisen und sich dafür einzusetzen und das finde ich eine sehr gute Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wird keine Energie beim Einschalten verbraucht. Das ist ein altes Märchen. Beim Einschalten entsteht zwar eine Stromspitze, aber im Millisekundenbereich, der Strom ist eine Stunde weg! Verbraucht eine Kirchenbeleuchtung 2000 W, dann spart man in einer Stunde 2 kWh. Das sind etwa 54 Cent.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
eurofuchs2 23.03.2013, 15:07

absolut korrekt! Eine Glühlampe verbraucht als Einschaltstrom bis zum 15 fachen des Nennstroms, allerdings wirklich nur für Millisekunden. Das Gleiche gilt auch für Energiesparlampen. Deren Einschaltstrom ist ca. 3 mal so hoch wie der Nennstrom, dafür jedoch bis zu 2 Sekunden.

Eine Tabelle die daraus den Energiemehrverbrauch ermitteln soll wäre ein Meisterwerk der Täuschung... :-)

1
DoTheBounce 23.03.2013, 15:09

Hinzu kommt, dass ich mich einfach mal aus dem Fenster lehne und behaupte, der Sinn der Earth Hour ist weniger der tatsächlich eingesparte Strom in dieser einen Stunde, als vielmehr der symbolische Hinweis an das Stromsparen generell

3

Der Einschaltvorgang erzeugt keine Stromkosten, das ist völliger Unsinn. Wenn ich eine Lampe zeitweilig ausschalte, spare ich Strom.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?