Wieso attackiert uns unsere Katze?

...komplette Frage anzeigen Das ist sie  - (Tiere, Katze, Verhalten)

8 Antworten

Ich habe kürzlich eine Sendung mit dem gleichen Problem gesehen (und noch einigen anderen). Das Problem in der Sendung war zu frühe Wegnahme von der Mutter, so dass die Katze kein normales Sozialverhalten, besonders auch Grenzen, lernen konnte und zudem unterfordert war, so dass sie ihren Jagdtrieb an der Halterin auslebte und der regelrecht auflauerte. In der Sendung war die Lösung die Anschaffung einer gut sozialisierten Zweitkatze. Vor irgendwelchen Veränderungen würde ich aber noch mal in einem Katzenforum nachfragen. Als Maßnahme würde ich sehr genau beobachten, ob sie das Verhalten doch irgendwie ankündigt und bei Aggressionen sofort die Interaktion so sanft wie möglich abbrechen, so dass sie lernt - bin ich aggressiv/ fahre ich die Krallen aus, ist der Mensch weg. Wenn sie wieder entspannt ist, macht ihr da weiter, wo ihr vor der Aggression wart.

Ihren Jagdtrieb lebt sie voll und ganz aus, denn sie bringt uns regelmäßig Mäuse und Vögel. Im Garten versucht sie mit jeder Katze und jedem Kater zu spielen. Wir haben sieben Nachbarskatzen. Unsere Katze wird teilweise auch von den anderen "erzogen". Wenn sie zu doll spielt, zeigt es die andere Katze deutlich. Wir haben auch schon versucht, vor dem streicheln  sie auszupowern und ihr Verhalten vor der  Aggression genau zu beobachten. Aber der Schwanz peitscht nicht; die Krallen werden erst ausgefahren, wenn sie schon angreift und sie schläft bis zu dem Angriff, also sie hebt schnell den Kopf und dann kommt ihr Biss. So schnell kann man die Hand nicht wegziehen. Trotzdem danke für deine Antwort 

0

Katzen, die zu früh von der Mutter getrennt werden, lernen kein normales Sozialverhalten. Das heißt, sie können nicht zwischen liebevollen zarten Bissen und kräftigem Zubeißen unterscheiden.

Ich hatte auch mal so eine Katze, habe sie auf der Straße als ganz junges Tier gefunden, wurde bestimmt ausgesetzt. Die hat am Anfang uns auch auch ganz schön malträtiert, Du hättest mal meine Hände sehen sollen. Manchmal habe ich mich auf der Arbeit fast geschämt. Wir haben es dann so gemacht, dass wir sie "liebevoll" geklopft haben, wenn sie zugebissen oder gekratzt hat und haben laut "NEIN" gerufen. Hat sich glücklicherweise nach einer Weile gelegt.

Ganz aufgehört hat das, als wir noch eine zweite junge Katze dazu geholt haben, als sie so ungefähr 1 1/2 Jahre alt war. Dann war unser Julchen von heute auf morgen zu unserem Erstaunen "Mama" und hatte nicht mehr so viel Zeit mehr für uns und war dann auch sehr viel liebevoller. Diese zweite Katze kam allerdings aus einem hervorragenden Zuhause, war 13 Wochen alt, als wir sie abholen durften.

Vielleicht probiert Ihr das mal aus? Das ist nicht böse von ihr gemeint. Bei ihr fallen diese Liebesbisse halt kräftiger aus und ich weiß, wie weh das tun kann.

lg Lilo


Danke für die Antwort. Wir werden mal versuchen, es so zu probieren

1

Schau mal wie zwei Katzen zusammen spielen. Plötzlich schlägt und beisst eine die andere und eine fröhliche Keilerei und Jagd geht los.

Nur den Katzen mit ihrem Fell tut das nicht weh, uns Menschen aber schon.

Gerade wenn den Katzen sehr wohl ist, bricht plötzlich Übermut aus.

Nur den Arm nicht weg ziehen, da entstehen erst die Verletzungen!

Ich vermute auch, dass sie zu früh von ihrer Mutter und ihren Geschwistern getrennt wurde. Beim Balgen mit den Geschwistern lernen kleine Kätzchen sehr früh, dass es weh tut, wenn man kratzt und beißt und dass man das mit Familienmitgliedern nicht machen darf. Wenn sie keine Gelegenheit hatte, das zu lernen, weil sie zu kurz mit ihren Geschwistern zusammen war, hat sie diese Erfahrrung nicht machen können.

Bei meiner Katze (sie hat das früher auch gemacht) habe ich versucht wie eine jammernde Katze "auauau" zu sagen und hatte das Gefühl, sie versteht mich. Jedenfalls hat sie aufgehört zu beißen, wenn ich Katzen-Jammertöne von mir gegeben habe. Aber vielleicht reicht auch das Wort "nein", falls sie das kennt.

Falls das alles nicht klappt, würde ich das Spiel abrupt abbrechen und weggehen - und erst nach ein paar Minuten wiederkommen, in der Hoffnung, dass das hilft.

Dankeschön. Ihre Beißattacken wurden schon weniger, aber hat sie teilweise immer noch

0

Genau das ist der Punkt, die Katze zeigt Übermut und muss erst lernen, dass der Mensch nicht gleich viel verträgt wie andere Katzen.

Aggression würde sich ganz anders zeigen!

0

Vermutlich einfache Liebesbisse?? Zu Beginn können junge Katzen ihre Bisse noch nicht richtig einschätzen deswegen tut es gelegentlich auch mal weh. Sie meint es aber nur lieb.

.

Die ist jung - voller Kraft - und manchmal kommt es einer Katze in den Kopf zu raufen. Und da ist so eine Hand oder Arm der richtige Ersatz.

Jeder kennt das: da liegt die Katze "doof" rum und wie von einer Tarantel gestochen springt sie auf und rennt durch die Bude - ohne Rücksicht darauf ob was im Wege steht.

Das ist bei der einen mehr ausgeprägt als bei der anderen.

Ich hab meinen Katzen das abgewöhnt indem ich sie laut angeschrien hab. (Eh, Au, Nein) Das ist das Wirkungsvollste. Nach einer Weile brauchte ich nur noch deutlich Luft holen, bevor sie "in eine Starre verviel" und sofort aufhörte. Nach einiger Zeit ganz davon abließ.

.

Manche Katzen mögen es nicht, zu sehr gestreichelt zu werden. Wenn´s meinem zuviel wird, zeigt er das auch deutlich!  Und : Schnurren hat nicht nur was mit "Wohlbehagen" zu tun"

Stimmt, Katzen schnurren auch bei ganz starken Schmerzen, z.B. bei der Geburt von ihren Welpen. Sozusagen, um sich selbst zu beruhigen. Wenn ich selbst starke Schmerzen haben, legt sich meine Katze auf die betreffende Stelle und fängt laut an zu schnurren - um mich zu heilen oder zu beruhigen? Aber wahrscheinlich nicht, weil sie sich grade so gut fühlt.

0

unsere ist auch so, sie will nur spielen. Manche haben die ZÄHNE eher unter Kontrolle als andere 

Was möchtest Du wissen?