Wieso ändert die Beschleunigung einer Rakete auf dem Weg zum Mond?

5 Antworten

Die Grundlage der Betrachtung liefert Kollege Sir I. Newton!

Er sagt: Summe aller Kräfte = Masse * Beschleunigung : F = m*a

oder: a = F / m

also: die Beschleunigung ändert sich, wen sich die angreifende Kraft  oder die Masse des Flugkörpers ändert.

Die summe der Kräfte:

Gewichtskraft, Luftreibungskraft, Antriebskraft

die Masse:

Flugkörpermasse, Treibstoffmasse

Äderung der Gewichtskraft: g ist höhenabhängig

Luftrebungskraft ist geschwindigkeitsabhängig und höhenabhängig

Antriebskarft ist abhängig von den laufenden Motoren (Beim Start laufen die stärksten Raketenmotoren

Masse ist

Abhängig vom verbrannten Treibstoff

Abhängig von der Raketengröße (es werden einzelne Stufen abgeworfen)

Nach etwas Nachdenken fallen uns vielleicht noch andere Einflüsse ein

Nach etwas Nachdenken fallen uns vielleicht 
noch andere Einflüsse ein

Da hättest du vorlegen können mit einer hier allein zutreffenden Antwort - die Gravitationskräfte ändern sich.
Die "Binsenweisheiten" deiner Aufzählungen sind dem FS wohl bekannt, sind  überall relevant nicht nur speziell bei einer Bewegung zum Mond, dazu sogar teils daneben.

0
@Viktor1

Üblicherweise beginnt ein Flug zum Mond mit dem Start auf der Erde und da sind all die genannten Effekte zu berücksichtigen.

Die "Binsenweisheiten" sind die Elementarbestandteile der Bewegungsgleichungen.

Falls du kannst, dann erstelle das totale Differenzial

d(a) = d(a)/dm * dm + d(a) / d(F) * dF ohne diese Terme.    

Wenn du mich in diesem Zusammenhang widerlegen kannst... Nur zu!

0
@Bellefraise
Die "Binsenweisheiten" sind die 
Elementarbestandteile der Bewegungsgleichungen

berühren aber nicht speziell die Bewegung auf dem Weg zum Mond .
Das besondere (relevante zur Frage) dieser Beschleunigungsänderung hast du einfach weg gelassen.
Versuche  hier nicht ab zu lenken mit "totalem Differenzial".
Du hast einfach das Thema verfehlt.

0
@Viktor1

du blickst es einfach nicht . . . Kommentare im auf Facebookniveau brauchen wir hier nicht!

Wo sind übrigens deine substanziellen Beiträge? Was kannst du zu diesem Thema bei zu tragen?

0

Das ist eine ziemlich allgemeine Frage. Auf dem gesamten Weg gibt es mehrere Punkte, an denen sich die Beschleunigung ändert, weil sich die wirkenden Kräfte verändern.

Innerhalb unserer Atmosphäre wird die Rake beschleunigt, wobei der Luftwiderstand gegen die Rakete wirkt.

Außerhalb unserer Atmosphäre, wenn es keinen Luftwiderstand mehr gibt, beschleunigt die Rakete nur noch durch Antriebsschübe.

Der Raketenantrieb wird ja nicht die gesamte Reise über brennen. Da es keine Luftreibung gibt, bleibt die Geschwindigkeit außerhalb dieser Schübe konstant, da ist also die Beschleunigung 0.

  • Weil sich der Luftwiderstand ändert
  • Weil sich die Einwirkung der Gravitation ändert
  • Irgendwann hört man bestimmt auch gewollt auf zu beschleunigen und fliegt mit konstanter Geschwindigkeit (bis man wieder abbremsen muss, um zu landen)

Was möchtest Du wissen?