Wieso nennen sie sich Zeugen Jehovas? und warum darf Gott Yahwe/Jehova , der Vater des Jesus unser aller Vater , Jehova genannt werden?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hi,

Sternfunzel,

danke, das ist ja mal eine sehr gute Frage, um darüber Auskunft zu geben, denn oft wird ja Zeugen Jehovas die NW-Übersetzung als "Fälschung" vorgeworfen....

Die ältesten hebräischen Handschriften enthalten den Namen in Form der vier Konsonanten JHWH (oder JHVH).

Die gebräuchlichste Form ist "Jahwe" oder "Jehova".

Dieser Name erscheint sowohl in der "Biblia Hebraica Stuttgartensia"  und in der "Biblia Hebraica" 6828 mal.

Das zeigt, wie wichtig es dem Autoren der Bibel ist, daß sein Name dort erscheint.

In Anbetracht von bisherigen Untersuchungen stellte man fest, daß die erhalten gebliebenen handgeschriebenen Abschriften vom Originaltext der Christlichen  Griechischen Schriften den Gottesnamen nicht in seiner Vollform enthalten.

In seiner abgekürzten Form erscheint der Name jedoch in diesen Übersetzungen:

-Off.19:1, 3, 4, 6 : in dem Ausdruck "Alleluja" oder "Hallelujah".

Dieser Ausruf: "Preiset Jah", den Geistsöhne Gottes ergehen ließen, zeigt sehr deutlich, daß der göttliche Name auch im sog. "NT" noch gebraucht wird.

Warum fehlt der Name dann in der Vollform?

In den Jahrhunderten nach Vollendung der Bibel wurde der Name von Bibelübersetzern, wie dem Bischof Hieronymus (Vulgata), ersetzt .

Noch im Vorwort dieser Vulgata-Übersetzung schrieb Hieronymus: "Und wir finden den Namen, das Tetragrammaton, in bestimmten griechischen Bänden, selbst bis auf den heutigen Tag mit den alten Buchstaben bezeichnet"

Diokletian ordnete 303 u.Z. an, Abschriften der Bibel zu vernichten, und es gab Verfolgungen für die, die Gottes Wort übersetzen wollten.

Das setzte sich fort mit Verfolgungen der Christen, mit Inquisition, Hexenverbrennung, Ablaßhandel usw.

Erst um 1600 u.Z. änderte sich das, als in vielen verschiedenen Ländern Bibeln übersetzt wurden:

- W. Tyndale  - ins Englische;

- S.Münster - ins Lateinische;

- P.-R.Olivètan - ins Französische;

C.de Reina - ins Spanische.

A.de Zomora transliterierte den Namen Gottes (hebräisch-Latein) mit "jehovah"

Auch andere Übersetzer fingen wieder an, den Namen einzusetzen.

Im Vaterunser lehrt uns Jesus, daß der Name Gottes heilig gehalten werden soll.

Das können wir tun, indem wir ihn nicht in unwürdiger Weise gebrauchen und auch unser Leben rein halten nach den Gesetzen und Grundsätzen der Bibel, Gottes Wort.

Aber auch dadurch, daß wir dem Wunsch des  Allmächtigen nachkommen , ihn und sein Vorhaben den Menschen bekannt zu geben.

Daher sind die Menschen, die das Wort und ihn lebendig halten, "Zeugen für Jehova.", als "Jehovas Zeugen".

danke, das ist ja mal eine sehr gute Frage, um darüber Auskunft zu geben, denn oft wird ja Zeugen Jehovas die NW-Übersetzung als "Fälschung" vorgeworfen....
das war der Grund für meine Frage :-)  

so kann das Wort/ der Name  Jehova mal erklärt werden. 

Du hast das sehr gut geschrieben. 

Off.19:1, 3, 4, 6 : in dem Ausdruck "Alleluja" oder "Hallelujah".

Dieser Ausruf: "Preiset Jah", den Geistsöhne Gottes ergehen ließen, zeigt sehr deutlich, daß der göttliche Name auch im sog. "NT" noch gebraucht wird.

das weiß ich auch :-)

lieben Gruß Dir 

6
@Sternfunzel

Preiset JAH richtig, weil Gottes Name sehr wahrscheinlich JAHWEH ist und nicht Jehova.

Warum du allerdings nicht kapieren willst, dass die Einsetzung von Jehova statt Herr im NT eine Fälschung ist, erschließt sich mir absolut nicht. Wenn du ein Buch schreibst und dort verwendest du immer den Begriff Herr wenn es um Jesus Christus geht und dann übersetzt jemand dein Buch und macht aus dem "Herr" dann Allah oder Jehova dann würdest du dich als Autor nicht nur beschweren du würdest die Übersetzer verklagen da sie dein Buch verfälscht haben. Und genauso ist die NWÜ zu sehen

Paulus schreibt in Römer 14, wenn wir leben, dann leben wir für den Herrn (und er meinte damit klar Jesus Christus) und die NWÜ fälscht das und schreibt, wenn wir leben dann leben wir für Jehova.

DAS IST EINE FÄLSCHUNG. Ganz klar und so gibt es hunderte von Bibelstellen deren Sinn verändert wird. Aber es stört dich anscheinend nicht das man die Bibel umschreibt. Das lässt tief blicken.

2
@ManfredFS

Sehr wahrscheinlich Jahwe. Warum nur sehr wahrscheinlich? Warum ist in Deutschland der gebräuchlichste Name Jehova? Und warum schrieb Heinrich Heine in seinem Gedicht Belsazar, Jehova kündich ewige Hohn, Ich bin der König von Babylon? 

2
@stefanbluemchen

Weil die KK den Namen 'Jehova' weltweit bekannt machte. Schon lange bevor es überhaupt Zeugen Jehovas gab, kannten Menschen in Übersee schon den Gottesnamen. 

Als dann Zeugen Jehovas kamen, wunderten sie sich, woher die  Menschen den Namen kannten.... 

3

Eine sehr logische Antwort.

6

Du fragst warum im nt der Name gottes im Vollformen fehlt?

Die Antwort ist doch ganz einfach und klar

Das nt ist uns durch mehr als 6000 Abschriften in griechisch überliefert und in keiner kommt der gottesnamen vor. Warum nicht? Weil anscheinend die Schreiber des nt lieber Herr geschrieben haben statt Jehova bzw . JHWH

Und da es sich nicht gehört einen Text zu verändern enthalten richtige Bibeln such nicht den Namen gottes im nt.

So einfach ist das. Gott hat uns mit Jesus Christus einen neuen Namen zur Rettung gegeben und daher dafür gesorgt das die Schreiber des nt sich daran gehalten haben.

Und Zeugen Jehovas nennen sich so im Bezug auf Jesaja nur ist das ein Irrtum denn damit hat Gott allein sein Volk Israel benannt und da er dieses Volk Israel nie verworfen hat ist es eine Anmaßung sich so zu nennen denn die einzigen Zeugen Jehovas laut Bibel sind die Israeliten.

5
@ManfredFS

Jubel im Himmel

"Danach hörte ich etwas wie den lauten Ruf einer großen Schar im Himmel:

`Halleluja`

Das Heil und die Herrlichkeit und die Macht ist bei unserem Gott.

Seine Urteile sind wahr und gerecht.

Er hat die große H...re gerichtet, die mit ihrer Unzucht die Erde verdorben hat.

Er hat Rache genommen für das Blut seiner Knechte, das an ihren Händen klebte.

Noch einmal riefen sie :

Halleluja`

Der Rauch der Stadt steigt auf in alle Ewigkeit

Und die vierundzwanzig Ältesten und die vier Lebewesen fielen nieder  vor Gott, der auf dem Thron sitzt , beteten ihn an , und riefen:

`Amen.Hallelujah

Und eine Stimme kam vom Thron her:

Preiset unseren Gott, all seine Knechte und alle , die ihn fürchten, Kleine und Große!

Da hörte ich etwas wie den ruf einer großen Schar und wie das Rauschen gewaltiger Wassermassen und wie das Rollen mächtiger Donner  

`Hallelujah`

Denn König geworden ist der Herr, unser Gott, der Herrscher über die ganze Schöpfung.


Nun geht es weiter mit dem "Lamm", Jesus Christus:

Denn gekommen ist die Hochzeit des Lammes und seine Frau hat sich bereit gemacht......selig ist , wer zum  Hochzeitsmahl des Lammes eingeladen ist.....

und ich fiel ihm zu Füßen, um ihn anzubeten....

er aber sagte zu mir: "Tu das nicht! Ich bin ein Knecht, wie du und deine Brüder, die das Zeugnis Jesu festhalten.

GOTT  BETE AN!`

"....der auf dem Thron sitzt und das Lamm sei Segen und Ehre"

Off.5 ,NWÜ

"Ihm, der auf dem Thron sitzt und dem Lamm, gehören Lob und Ehre"

Off5 ,Einheitsübersetzung


Daraus geht sehr schön hervor, daß der Name Gottes in "Hallelujah" auch im NT trotz vieler Übersetzer, die ihn  durch andere Begriffe ersetzt haben, erhalten geblieben ist.

Hier sieht man den Willen des Allmächtigen, daß, wer sucht, auch findet ....

Außerdem finden wir auch in der Offenbarung mehrere Bibelstellen, wo von Gott und dem Lamm in einem Satz gesprochen wird.

Das sind auch Spuren für diejenigen, die wissen möchten, ob die Lehre von der Dreieinigkeit logisch und gottgewollt sein kann



Alles Einheitübersetzung, Offenb. , Kap.19


4
@juste55

Tcha ... Juste:

Wer will den Namen Gottes NICHT haben?

Richtig — der Satan ... ähhh ... ManfredFS?

5
@OhNobody

OhNobody,

die Frage ist wirklich, warum klare Beweise für den Namen und gegen die Dreieinigkeit nicht anerkannt werden

4
@OhNobody

Blödsinn nobody. Satan hat nichts gegen den Gottesnamen. Falls doch, bitte belegen.... 

4
@juste55

Jemand will nicht, dass Jehovas Name verherrlicht wird.

Dieser Jemand kämpft gegen Jehova und verliert ...

4
@telemann2000

Sieh Dir das Gleichnis vom Weizen und Unkraut an. Da erkennst Du die Taktik Satans.

3
@OhNobody

Darüber habe ich schon mehrfach etwas geschrieben. Allerdings geht aus diesem Gleichnis nicht hervor, dass Satan irgendwelche Einwände gegen den Gottesnamen hat... 

2
@telemann2000

telemann2000,

"Auch kam der Versucher und sagte zu ihm:`Wenn du ein Sohn Gottes bist, so sage zu diesen Steinen, daß sie Brote werden`

Er aber antwortete und sprach:`  Es steht geschrieben:` Nicht vom Brot allein soll der Mensch leben, sondern von jeder Äußerung, die vom Mund Jehovas ausgeht`

Dann nahm der Teufel ihn mit in die heilige Stadt, und er stellte ihn auf die Zinne des Tempels und sagte zu ihm:`Wenn du ein Sohn Gottes bist, so wirf dich hinab, denn es steht geschrieben: `Seinen Engeln wird er deinetwegen Befehl geben, und auf ihren Händen werden sie dich tragen, damit du deinen Fuß niemals an einen Stein stößt`

Jesus sprach zu ihm: `wieder steht geschrieben: `Du sollst Jehova , deinen Gott, nicht auf die Probe stellen ` 

Wieder nahm ihn der Teufel mit auf einen ungewöhnlich hohen Berg und zeigte ihm alle Königreiche dieser Welt und ihre Herrlichkeit, und er sagte zu ihm: `Alle diese Dinge will ich dir geben, wenn du niederfällst und mir einen Akt der Anbetung erweist `

Da sprach Jesus zu ihm: `Geh weg, Satan,: denn es steht geschrieben:`Jehova , deinen Gott, sollst du anbeten, und ihm allein sollst du heiligen Dienst darbringen`

Da ließ der Teufel von ihm ab.

Nachdenkenswert: Jesus hat bei allen drei Versuchungen den Namen seines Vaters angeführt

.....unter denen der Gott dieses Systems der Dinge den Sinn der Ungläubigen verblendet hat, damit das erleuchtende Licht der herrlichen guten Botschaft nicht hindurchstrahle......2.Ko.- NWÜ

Nachdenkenswert:was umfaßt die "gute Botschaft"?

Hat Satan Interesse daran, daß die gute Botschaft bekannt gemacht wird oder steht er hinter denen, die gegen ihre Verbreitung/Verkündigung arbeiten?

4
@juste55

Welche Botschaft möchte Satan verhindern? Welche Botschaft predigten die ersten Christen? 

War es die  Botschaft über die Heiligung des Gottesnamens oder vielmehr die  Botschaft über den Christus? 

Schlag doch einfach mal eine Konkordanz auf und schau mal nach, wie oft der Begriff 'Gute Botschaft über den Christus' vorkommt. 

Dann schau bitte mal nach, wer außer Jesus Christus etwas über die Heiligung des Gottesnamen sagte oder schrieb und wie oft... 

2
@telemann2000

telemann2000,

danke für deine Empfehlungen...

Ich denke, so viel Arbeit muß man sich in dieser Frage nicht machen.

Für Christen ist die "Gute Botschaft" das, was Jesus sie gelehrt hat.

Und wenn es z.B. um das zukünftige Königreich geht, das in der Bibel verheissen wird oder um "Tag und Stunde" des Eingriffs Gottes in dieses marode Weltgeschehen, sieht sich der aufrichtige Christ automatisch "konfrontiert" mit dem Allmächtigen und dessen Namen.

3
@juste55

vielleicht hilft diese kleine Fleißaufgabe die Prioritäten besser zu setzen.

Warum sage ich das? Weil für die ersten Christen die Botschaft über den Christus Priorität hatte. Danach kam erst das Königreich Gottes. 

Um die Heiligung des Namens kümmert sich Gott übrigens selbst. Da glaube ich brauchen wir ihm wirklich nicht behilflich sein.

Wenn du anderer Meinung bist, kannst du ja mal ein Aussagen der Apostel zu diesem Thema posten....

2
@juste55

Juste, ähnliches schrieb ich Dir vor Wochen oder gar Monaten.

Der Eigenname Gottes war nie verschwunden, er findet sich in Personennamen, im Lobpreis, er ist veröffentlicht an unseren Mauern und Gebäuden sowie in unseren Kirchen.

Was wollen ZJ uns also bekanntmachen? 

2
@telemann2000

telemann2000,

leider bleibst du Bibelstellen "schuldig" ....

Ich dagegen nicht :-))

"Männer von Athen! Ich sehe ,daß  ihr in allen Dingen mehr als andere der Furcht vor Gottheiten hingegeben zu sein scheint.......

Das nun, dem ihr unwissentlich Gottergebenheit erweist, dies verkündige ich euch:

"Der Gott, der die Welt und alles , was darin ist , gemacht hat, dieser, der der Herr des Himmels und der Erde ist.....und er hat aus einem Menschen jede Nation gemacht, damit sie auf der ganzen Erdoberfläche wohnen...............denn er hat einen Tag festgelegt, an dem er die bewohnte Erde in Gerechtigkeit richten wird"

Paulus in Athen, auf dem Areopag, Apg.17

3
@juste55

P.S.Zum Namen Gottes:

Wenn ihm sein Name nicht so wichtig sein würde, hätte er ihn nicht tausende von Malen in der Bibel erwähnt.

Und, ich wiederhole mich, Jesus lehrte uns im Vaterunser zu beten: "...dein Name werde geheiligt....."

Wir heiligen diesen Namen, indem wir ihn nicht beschmutzen lassen, und ich denke, daß daß Gott sehr freut.

Alle Personen, die diesbezüglich ebenso in der Bibel als Handelnde beschrieben werden, wurden von Gott gesegnet.

So auch Jesus, der den Namen seines Vaters (s. "Versuchungen) heiligte, indem er ihn von Satan nicht beschmutzen ließ

3
@HerrVonRibbeck

HerrVonRibbeck,

für dich gilt als Antwort, was ich weiter oben über Paulus geschrieben habe.

Woher meint man denn zu wissen, wer den Namen kennt?

Dazu muß man doch wohl erst anfangen, ihn zu verkünden?

4
@juste55

leider bleibst du Bibelstellen "schuldig" ....

Wie? Du schreibst:

Ich denke, so viel Arbeit muß man sich in dieser Frage nicht machen

Wie dem auch sei. Die von dir zitierte Schriftstelle unterstützt eher meinen Gedanken. Warum?

Heiligte Paulus hier den Gottesnamen? (Du behauptest ja, es ist wichtig für einen Christen.)

Ich sage 'Nein'. Warum nicht? Weil er ihn in diesem Zusammenhang unerwähnt ließ. Wäre Paulus der Meinung, es sei wichtig den Gottesnamen zu verkündigen, hätte er hier die ideale Gelegenheit gehabt. Statt dessen verwies er auf Christus Jesus.

2
@juste55

wer verkündete denn den Gottesnamen, sodass ihn alle Welt kannte? War es nicht die katholische Kirche?

2
@juste55

dann zeig mir bitte mal eine Stelle indem Christen aufgefordert werden, den Namen zu heiligen....

2
@telemann2000

telemann2000,

na, dann informiere du dich mal über die Zeit der ersten Christen....und was z.B. Paulus so alles erlebte...

Vielleicht kommen dir dann die "richtigen Gedanken"....

Außerdem war der Name damals noch geläufig, da kannst du nachforschen

2
@juste55

Offensichtlich hat sie mittlerweile erkannt, das es nicht unbedingt ein vorrangiger Auftrag eines Christen ist, den Namen bekannt zu machen....

(Das sie aus ihren Bibeln den Gottesnamen verbannt, finde ich allerdings auch nicht richtig)

2
@juste55

Das habe ich bereits getan. Ich konnte bis jetzt keine Stelle finden.

Aber du weißt bestimmt eine, oder?

2
@telemann2000

telemann2000,

drehen wir uns im Kreis.

Also noch einmal, dann ist Schluß: Im "Vaterunser"

Und da man als Christ tätig ist, ist das Gebet nicht nur Theorie.

Du verstehst?

au revoir. a bientôt

2
@juste55

offensichtlich hast du das Vaterunser nicht verstanden...

Es heißt: "Dein Name werde geheiligt", und nicht: "Hilf uns, deinen Namen zu heiligen".

Merkst du den feinen aber signifikanten Unterschied, Juste?

Gott heiligte, heiligt und wird seinen Namen stets selbst heiligen....

Er ist auf sündenbeladene Menschen wie wir nicht angewiesen.

Der Einzige Mensch auf erden der den Namen Gottes heiligte war sein Sohn, Jesus Christus. Er konnte es - er war sündenlos....

2
@telemann2000

telemann2000,

daß wir Hilfe durch den Heiligen Geist bekommen, hat Jesus versichert.

Daher erübrigt sich dein Einlaß

Aber jetzt ist tatsächlich Ende.

1
@juste55

Hilfe, um was zu tun?

Um den Namen zu heiligen??

Du kannst das doch mit einem Text bestätigen, oder?

2
@telemann2000

So schwer dürfte es doch gar nicht sein eine Schriftstelle zu finden die deinen Gedanken bestätigt.

So in etwa: "Laßt uns allezeit den Namen Gottes heiligen. Das ist des Christen Pflicht und heiliger Dienst".

So etwas (oder ähnliches) suche ich. Dann wäre deine Diskussion wirklich beendet!

2
@juste55

Hieronymus, kathol Bischof, übersetzte die Vulgata und hat schon in den ersten Jahrhunderten nach Fertigstellung der Bibel bei der Übersetzung den Namen ersetzt.

Was erwartest du jetzt eigentlich ?

1
@juste55

Juste: "und nu...wat macht se nu?"

Immer noch das Hallelujah in der heiligen Messe singen...

3
@juste55

Daraus geht sehr schön hervor, daß der Name Gottes in "Hallelujah" auch im NT trotz vieler Übersetzer, die ihn  durch andere Begriffe ersetzt haben, erhalten geblieben ist.

Warum lügst du?

KEIN Übersetzer hat den Namen Gottes aus dem NT entfernt. Das ist eine bewusste Lüge. Der Name Gottes ist im NT in nicht einem Text enthalten den wir als Basis für die Bibelübersetzungen haben, also kann ihn auch kein Übersetzer entfernen. Ganz im Gegenteil haben die Übersetzer der NWÜ den Namen Gottes eingefügt obwohl er dort nicht hingehört.

Also höre einfach auf zu lügen oder zeige uns einen einzigen sogenannten Urtext aus den ersten 2 oder 3 Jahrhunderten wo der Name Gottes enthalten ist.

Hallelujah steht auch in anderen Bibeln drin. Weil dieser Begriff auch in den Abschriften enthalten ist. Aber an keiner Stelle steht JHWH im NT.

3
@telemann2000

Nun ganz ehrlich, lieber Herr als einen falschen Namen und wenn in der Bibel JHWH auf Hebräisch stehen würde, dass wäre dann zwar korrekt aber wie soll man diesen Text dann bitte laut vorlesen oder auch leise? Dass man also den Namen Gottes durch Herr ersetzt hat im AT ist kein Nachteil, denn es ist nicht im Sinne Gottes, dass wir ihn mit einem falschen Namen ansprechen.

Im übrigen verändert diese Ersetzung in keiner Weise den Sinn des AT. Umgekehrt verändert die falsche Einfügung im NT sehr wohl den Sinn. Diese Fälschung ist daher schlimmer als das Weglassen im AT und Austausch durch HERR.

2
@OhNobody

@ohnobody : Der Satan , falls er existiert, freut sich eher das Name Gottes von den Zeugen Jehovas im Dauerzustand falsch wider gegeben wird.

2
@ManfredFS

Das der Name angeblich aus dem NT entfernt wurde Ist doch reine Spekulation der Zeugen Jehovas. Warum das stets als feststehende Tatsache "verkauft" wird ist rätselhaft.

3
@EXInkassoMA

Das wundert mich sowieso. Die Zeugen Jehovas behaupten, die katholische Kirche sei von Satan beeinflusst. Allerdings hat die KK die Schreibweise 'Jehova' weltweit schon seit Jahrhunderten populär gemacht...

Auf wessen Einfluß ist DAS eigentlich zurückzuführen?

2
@juste55

Du bist nicht wirklich informiert... Das Hallelujah ist fester Bestandteil der heiligen Messe.

2
@juste55

Welche Beweise hat du geliefert, dass im NT der Name Jehova gestanden hat und es daher richtig ist, diesen wieder einzusetzen wie behauptet wird? Ich kann keine Beweise sehen. Dass Hallelujah geschrieben wird hat damit gar nichts zu tun.

Nenne mir einen Beweis, warum es richtig ist in Römer 14 statt Herr ab und zu Jehova zu schreiben? Welche Grundlage besteht dafür? Wo steht das in den Abschriften die wir haben?

Solange du keine Beweise lieferst muss man klar sagen, ist das eine Verfälschung der Bibel. Wer freut sich wenn man die Bibel fälscht? Satan ahhh die Zeugen Jehovas?

1
@juste55

Du zitierst leider aus einer gefälschte Bibel. Satan sagte NICHT bist du EIN SOHN Gottes, denn Satan wusste genau, dass Gott NUR EINEN SOHN HAT.

Mt 4,3 Und der Versucher trat zu ihm und sprach: Bist du Gottes Sohn, so sprich, dass diese Steine Brot werden.

2
@juste55

Komisch Paulus hat aber den Namen des Gottes, der die Welt gemacht hat gar nicht erwähnt.....

2
@EXInkassoMA

Du wirst auch keine Antwort bekommen. Juste und Co wissen dass der Name niemals im NT stand aber sie können die eigene Bibel ja nicht kritisieren sonst würden sie ja den Sklaven kritisieren und der behauptet ja wenn man ihn kritisiert dann kritisiert man Jehova... ist schon eine Zwickmühle.

3
@stefanbluemchen

Nein, sonst hätte die  KK ihn ja nicht Jahrhunderte lang bekannt gemacht. Und gemäß deiner Aussage steht die KK ja unter Satans Einfluss, richtig? 

3
@stefanbluemchen

Stefan, die RK verbietet ihren Glaubenden eben n i c h t den Gebrauch des Namens Gottes. 

Und wenn der Gottesname in der Eucharistie entgegen der Direktive aus Rom genannt wird (was viele, viele Pfarrer tun, allerdings nicht in solch inflationärer Weise wie es die ZJ praktizieren), so wird hierfür niemand exkommuniziert oder seines Amtes enthoben. 

Was geschieht bei Zeugen, wenn Direktiven aus Warwick ehem. Brooklyn nicht beachtet werden?

1
@HerrVonRibbeck

HerrvonundzuRibbek.

In meiner Verwandtschaft gibt es jede Menge Katholiken.

Die haben mir gegenueber den Namen Gottes noch nie gebraucht.

Ist schon komisch, ne?

Abgesehen davon sprechen die sowieso selten ueber die gute Botschaft oder/und generell ueber die Bibel.

Also erzaehl du hier bitte nicht, der Name wuerde dort so gebraucht.

Das hat ueberhaupt nix mit"inflationaer" zu tun.

2
@juste55

Ein Zeuge Jehovas spricht ein öffentliches Gebet von 2 Minuten Dauer. Er benutzt dort den Namen 'Jehova' neun Mal. Inflationär?? 

Jesus Christus spricht ein Gebet - aufgezeichnet in Johannes 17 - mit einer Dauer von ca. vier Minuten. Er verwendet dort den Gottesnamen kein einziges Mal. Katholik?? 

4
@telemann2000

telemann2000,

lol.steht irgendwo oder hat Jesus irgendwo grsagt, wie oft?

2
@juste55

Hallo juste, 

Findest du es nicht bezeichnend, dass ausgerechnet Jesus Gott in seinen persönlichen und öffentlichen Gebeten kein EINZIGES MAL mit Namen ansprach? 

Wie würdest du reagieren, wenn ein Bruder in einem öffentlichen Gebet den Namen Gottes überhaupt nicht aussprechen würde (da du auf den. Standpunkt stehst es sei nicht festzulegen wie oft er ausgesprochen werden sollte)? 

4
@OhNobody

ohnobody /lass mal den satan weg,denn der hat wenig zeit da er grad neue instruktionen an Kollege Tobias N. ubermittelt.Und das dauert beim Tobi.

Stefan Blümchen hat weiter oben in seinem ersten Satz die richtige Antwort gegeben.

0
@juste55

Juste:

"In meiner Verwandtschaft gibt es jede Menge Katholiken.

Die haben mir gegenueber den Namen Gottes noch nie gebraucht."


Schade, dass Du Deiner Verwandtschaft die offensichtlichen Bemühungen zur Wahrung des Familienfriedens Dir/Euch zu liebe zum Vorwurf machst, anstelle es ihnen dankend anzuerkennen.

1
@HerrVonRibbeck

HerrvonundzuRibbeck,

und bei dir sind deine Unterstellungen merkwürdig.

ICH habe lediglich eine FESTSTELLUNG getroffen und sie NICHT bewertet.

Im GEGENSATZ zu DIR: DU unterstellst etwas , eine ANNAHME, und DU bewertest.

0
@HerrVonRibbeck

Lol...doch ...informiert schon.

Aber du weisst genau, dass DAS damit nicht gemeint ist

0
@juste55

Wie immer ignorierst du wichtige Aussagen. Zum einen erwähnt Paulus den Namen des Schöpfers nicht und zum anderen sagt er zum Schluss

30 Über die (früheren) Zeiten der Unwissenheit hat Gott zwar hinweggesehen; jetzt aber läßt er den Menschen ansagen, daß sie alle überall Buße tun sollen;

31 denn er hat einen Tag festgesetzt, an welchem er den Erdkreis mit Gerechtigkeit richten will durch einen Mann, den er dazu ausersehen und den er für alle durch seine Auferweckung von den Toten beglaubigt hat.«

dass Jesus Christus der Weg ist.

3
@juste55

↩ 🎤 - liebe Schwester 😂 juste55, du schreibst:

Und die vierundzwanzig Ältesten und die vier Lebewesen fielen nieder vor Gott, der auf dem Thron sitzt , beteten ihn an , und riefen:
`Amen.Hallelujah 👓

------------------------------------

🎤 - wenn der Ägypter Götze Amen - Ra in einem Atemzug mit Israelischer Name G-TTES in Halleluja gepriesen wird dann ist das nicht nur Götzenverehrung aber auch noch ein Fall von Missbrauch des Israelischer Namens G-TTES

- hast du das gewusst liebe Schwester 😂 juste55 ?

liebe Grüsse Andresko 😎

1
@stefanbluemchen

↩🎤 Stefan, du schreibst:

Warum verbietet die katholische Kirche den Gebrauch des Namens Jehovas? 

--------------------------

- die Katholische Kirche hat ,, Jehovah ,, erfunden und gebrauchte seit 1270 etwa Reymondus Martini Version der Aussprache,

- ihr habt das übernommen von KK und noch schlimmer - ihr habt aus Jesus euren ,, Jehovah ,, gemacht in NT - NWÜ Übersetzung,

👏 BRAVO 👍 gratuliere 👍 herzlichen Glückwunsch 👏

- 😂 ich lach mich kapput über diese Hobby Redakteure in Amerika,

- und die ganze Welt akzeptiert eure Hobby - Bibel nicht,

- diese Bibel ist wertlos für die Christen

Gruß Andresko

1

danke, Sternfunzel, hab mich sehr gefreut! :-))

5

Hallo Sternfunzel,

da verschiedene Details Deiner Frage bereits beantwortet sind, konzentriere ich mich auf die Bedeutung des Namens JEHOVA, und warum Zeugen Jehovas ihn tragen.

Jehova wünscht, dass sein Name hervorgehoben wird. Die Heiligung seines Namens ist sein Hauptanliegen, wie die erste Bitte in Jesu Mustergebet zeigt: „Dein Name werde geheiligt“ (Mat. 6:9).

Wie wird Jehova auf diese Bitte reagieren? Er sagt: „Ich werde meinen großen Namen gewiss heiligen, der unter den Nationen entweiht worden ist“ (Hes. 36:23; 38:23).

Wie können seine Diener zur Heiligung seines Namens beitragen? Jesaja erklärt: „Jehova der Heerscharen — er ist es, den ihr heilighalten solltet.“ 

Und Jehova selbst sagt über sein Volk: „Sie [werden] meinen Namen heiligen . . . , und vor dem Gott Israels werden sie Ehrfurcht haben“ (Jes. 8:13; 29:23). 

Wir heiligen Gottes Namen somit, wenn wir ihn als den wichtigsten aller Namen ansehen, wenn wir Achtung vor seiner Bedeutung haben und wenn wir andere auf die Heiligkeit dieses Namens aufmerksam machen. 

Vor allem zeigt sich unsere tiefe Ehrfurcht vor dem Namen Gottes darin, dass wir Jehova als unseren Herrscher anerkennen und ihm von ganzem Herzen gehorchen (Spr. 3:1; Offb. 4:11).

Wie Moses wollen Gottes Diener „den Namen Jehovas verkünden“ (5. Mo. 32:3; Ps. 34:3).

Der Name Jehova (JHWH / Tetragramm) kommt von einem hebräischen Verb, das „werden“ bedeutet.

Als Moses seinen Gott fragte, „Wie ist sein Name? Was soll ich dann zu ihnen sagen?“ Jehova antwortete: „Ich werde, was ich werden möchte“ (2. Mo. 3:13, 14; New World Translation, 2013).

Hier offenbarte Jehova ein begeisterndes Wesensmerkmal: Er wird in jeder Situation das, was zur Verwirklichung seines Vorsatzes nötig ist. 

Für Moses und die übrigen Israeliten wurde Jehova ein Retter, ein Gesetzgeber, ein Ernährer und vieles mehr. 

Jehova möchte also immer das werden, was erforderlich ist, damit seine Versprechen gegenüber seinem Volk wahr werden. Wahrscheinlich beinhaltet der Name Jehova diesen Gedanken, doch die Bedeutung dieses Namens ist weitreichender. Sie umfasst auch das, was er seine Schöpfung werden lässt, um seinen Vorsatz zu verwirklichen.

Was war der Hauptgrund, warum Jehova die Israeliten aus Ägypten befreite?:

„Damit man meinen Namen verkündet auf der ganzen Erde“ (2. Mo. 9:16). 

Und warum war Jehova barmherzig mit den Israeliten, als sie sich gegen ihn auflehnten?:

„Ich ging daran, um meines eigenen Namens willen zu handeln, damit er nicht entweiht werde vor den Augen der Nationen“ (Hes. 20:8-10). 

Was leiteten die Bibelforscher Ende der 20ger Jahre aus diesen und anderen Bibelpassagen ab?

Ihnen wurde die Bedeutung der Aussage Jesajas bewusst:

„So führtest du dein Volk, um dir selbst einen herrlichen Namen zu machen“ (Jes. 63:14). 

Den Bibelforschern wurde klar, dass nicht die eigene Rettung das Wichtigste war, sondern die Heiligung des Namens Gottes (Jes. 37:20; Hes. 38:23). 

Jehova rückte seinen Namen bereits in der Bergangenheit in den Vordergrund. Er hatte auf der Erde ein Volk, das seinen Namen ehrte. Von 1513 v. u. Z. an vertrat die Nation Israel Jehova als sein Volk (Jes. 43:12). 

Als sie ihm immer wieder untreu wurden, wandte Jehova seine Aufmerksamkeit den Nationen zu, „um aus ihnen ein Volk für seinen Namen herauszunehmen“ (Apg. 15:14). 

Dieses neu erwählte Volk — gesalbte Nachfolger Christi aus verschiedenen Nationen — wurde „das Israel Gottes“ genannt (Gal. 6:16).

Um das Jahr 44 wurden Christi Jünger „durch göttliche Vorsehung Christen genannt“ (Apg. 11:26). Anfangs war dieser Name eindeutig, denn er kennzeichnete nur echte Christen (1. Pet. 4:16). 

Doch wurde dieser Name im Laufe der Jahrhunderte auch auf Scheinchristen ausgeweitet.

Als 1919 die Bibelforscher erkannten, dass die Diener Gottes ein großes Predigtwerk zu verrichten hatten, trennten sich schnell wahre Christen von Scheinchristen (siehe Gleichnis Jesu vom Weizen und Unkraut / Mat. 13).

Das Predigtwerk beinhaltete, den Namen Gottes bekannt zu machen. Das taten die Bibelforscher. Um sich von Namenschristen zu unterscheiden, nahmen sie 1935 den Namen „Zeugen Jehovas“ an:

„Ihr seid meine Zeugen“, ist der Ausspruch Jehovas, „ja mein Knecht, den ich erwählt habe, damit ihr erkennt und an mich glaubt und damit ihr versteht, daß ich derselbe bin. Vor mir wurde kein Gott gebildet, und nach mir war weiterhin keiner.“ (Jes. 43:10)

Hat Satan es geschafft, den Namen Gottes verschwinden zu lassen? Nein!

Noch nie hat sich so deutlich gezeigt, wer Gottes Zeugen sind:

„Denn alle Völker ihrerseits werden wandeln, jedes im Namen seines Gottes; wir aber unsererseits werden im Namen Jehovas, unseres Gottes, wandeln auf unabsehbare Zeit, ja immerdar.“ (Micha 4:5).

Wir werden so stark mit dem Namen Gottes in Verbindung gebracht, dass man heute jeden, der diesen Namen freimütig gebraucht, sofort für einen Zeugen Jehovas hält. 

Die Anbetung Jehovas geht nicht in falscher Religionen unter, sondern ragt heraus.

(Quelle: Auszüge aus „Gottes Königreich regiert“)

Liebe Grüße ...

Den Bibelforschern wurde klar, dass nicht die eigene Rettung das Wichtigste war, sondern die Heiligung des Namens Gottes.

Nein, es ist nicht die Aufgabe eines Menschen, Gottes Namen zu heiligen. Das tut Gott viel besser selbst....

Außerdem wäre Gott egoistisch, würde er zuerst an sich denken....

3

Micha 4 sollte man wie alles im Zusammenhang lesen


 In den letzten Tagen aber wird der Berg, darauf des HERRN Haus ist, fest stehen, höher als alle Berge und über die Hügel erhaben. Und die Völker werden herzulaufen, 2 und viele Heiden werden hingehen und sagen: Kommt, lasst uns hinauf zum Berge des HERRN gehen und zum Hause des Gottes Jakobs, dass er uns lehre seine Wege und wir in seinen Pfaden wandeln! Denn von Zion wird Weisung ausgehen und des HERRN Wort von Jerusalem.

5 Ein jedes Volk wandelt im Namen seines Gottes, aber wir wandeln im Namen des HERRN, unseres Gottes, immer und ewiglich!

Wie unschwer zu erkennen ist, handelt es sich um das VOLK ISRAEL welches die Stadt Jerusalem als Ort des Tempels hat. Und nicht um die Zeugen Jehovas, eine heutige Sekte die meint, sie würden der Ersatz für Israel, denn Israel wurde niemals von Gott fallengelassen.

Auch Jesaja 43 ist ein Text bezogen auf die Israeliten.

1 Und nun spricht der HERR, der dich geschaffen hat, Jakob, und dich gemacht hat, Israel: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!

3 Denn ich bin der HERR, dein Gott, der Heilige Israels, dein Heiland. Ich habe Ägypten für dich als Lösegeld gegeben, Kusch und Seba an deiner statt, 4 weil du in meinen Augen so wert geachtet und auch herrlich bist und weil ich dich lieb habe. Ich gebe Menschen an deiner statt und Völker für dein Leben. 5 So fürchte dich nun nicht, denn ich bin bei dir. Ich will vom Osten deine Kinder bringen und dich vom Westen her sammeln, 10 Ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR, und mein Knecht, den ich erwählt habe, damit ihr wisst und mir glaubt und erkennt, dass ich's bin. Vor mir ist kein Gott gemacht, so wird auch nach mir keiner sein. 11 Ich, ich bin der HERR, und außer mir ist kein Heiland. 12 Ich hab's verkündigt und habe auch geholfen und hab's euch sagen lassen; und es war kein fremder Gott unter euch. Ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR, und ich bin Gott.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Gott spricht hier eindeutig und ausschließlich zu seinem Volk, dass er aus Ägypten geführt hat und nicht zu irgendeiner Sekte aus den USA.


Hochmut kommt vor dem Fall, Nobody. Und es ist hochmütig, zu glauben, Gott hätte Israel verworfen um sich eure Sekte zu erwählen. Das wird böse enden, davon kannst du ausgehen.

3
@ManfredFS

Mat. 21:42, 43: „Jesus sprach zu ihnen [den Oberpriestern und den älteren Männern der Juden in Jerusalem]: 

,Habt ihr nie in den Schriften gelesen: „Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, dieser ist zum Haupteckstein geworden. Von Jehova aus ist dies geschehen, und es ist wunderbar in unseren Augen.“? Darum sage ich euch: Das Königreich wird von euch genommen und einer Nation gegeben werden, die dessen Früchte hervorbringt.‘ “

Mat. 23:37, 38: „Jerusalem, Jerusalem, die da tötet die Propheten und steinigt, die zu ihr gesandt sind — wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel versammelt! Ihr aber habt nicht gewollt. Seht! Euer Haus wird euch verödet überlassen.“

Gal. 3:27-29: „Denn ihr alle, die ihr in Christus getauft worden seid, habt Christus angezogen. Da ist weder Jude noch Grieche, da ist weder Sklave noch Freier, da ist weder männlich noch weiblich; denn ihr alle seid e i n e r in Gemeinschaft mit Christus Jesus. Überdies, wenn ihr Christus angehört, seid ihr wirklich Abrahams Same, Erben hinsichtlich einer Verheißung.“

Gemäß dem Standpunkt Gottes entscheidet somit nicht mehr die natürliche Nachkommenschaft über die Zugehörigkeit zum Samen Abrahams.

Röm. 11:25, 26: „Denn ich will nicht, Brüder, daß ihr über dieses heilige Geheimnis unwissend seid, damit ihr euch nicht in den eigenen Augen für verständig haltet: daß eine Abstumpfung des Empfindungsvermögens Israel zum Teil widerfahren ist, bis die Vollzahl der Menschen aus den Nationen hereingekommen ist, und auf diese Weise [„auf diese Weise“, Me; „so“, Pa; „also“, EB, SB; griechisch: hoútōs] wird ganz Israel gerettet werden.“ 

Beachte, daß sich die Rettung von „ganz Israel“ nicht durch die Bekehrung aller Juden vollzieht, sondern durch das ‘Hereinkommen’ von Menschen aus den Heidennationen. Einige Übersetzer geben Vers 26 folgendermaßen wieder: 

„Und dann wird ganz Israel gerettet werden.“ Aber Langenscheidts Großwörterbuch Griechisch-Deutsch gibt die Bedeutung von hoútos mit „auf diese Weise, so, also“ wieder.

Um den Sinn von Römer 11:25, 26 genau zu verstehen, müssen auch folgende Äußerungen in Betracht gezogen werden, die dieser Schriftstelle vorausgehen: 

„Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, noch besteht die Beschneidung in dem, was äußerlich am Fleisch vollzogen worden ist; sondern der ist ein Jude, der es innerlich ist, und seine Beschneidung ist die des Herzens durch Geist und nicht durch ein geschriebenes Recht“ (2:28, 29). 

Denn nicht alle, die von Israel abstammen, sind wirklich ,Israel‘ “ (9:6).

Jer. 31:31-34: „ ,Siehe! Es kommen Tage‘, ist der Ausspruch Jehovas, ,da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen . . . Und sie werden nicht mehr ein jeder seinen Gefährten und ein jeder seinen Bruder lehren, indem sie sprechen: „Erkennet Jehova!“, denn sie alle werden mich erkennen, von ihrem Geringsten selbst bis zu ihrem Größten‘ ist der Ausspruch Jehovas.“ 

Dieser neue Bund wurde nicht mit der Nation des natürlichen Israel geschlossen, sondern mit den loyalen Nachfolgern Jesu Christi, die die Hoffnung auf himmlisches Leben erhielten. Als Jesus die Feier zum Gedenken an seinen Tod einsetzte, gab er ihnen einen Becher Wein und sagte: „Dieser Becher bedeutet den neuen Bund kraft meines Blutes“ [1. Kor. 11:25].

In diesen Bund wurden auch Nichtjuden aufgenommen.

Offb. 7:4: „Ich hörte die Zahl derer, die versiegelt waren, hundertvierundvierzigtausend, versiegelt aus jedem Stamm der Söhne Israels.“ 

In den folgenden Versen werden der „Stamm Levi“ und der „Stamm Joseph“ erwähnt. Diese gehörten nicht zu den 12 Stämmen des natürlichen Israel. Interessanterweise wird zwar gesagt, daß Menschen „aus jedem Stamm“ versiegelt würden, aber die Stämme Dan und Ephraim werden nicht erwähnt. [Vergleiche 4. Mose 1:4-16.] 

Hier muß es sich um eine Bezugnahme auf das geistige Israel Gottes handeln, von dem in Offenbarung 14:1-3 gezeigt wird, daß es mit Christus an seinem himmlischen Königreich teilhaben wird.

Heb. 12:22: „Ihr habt euch einem Berg, Zion, genaht und einer Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem, und Myriaden von Engeln.“ 

Somit halten wahre Christen in bezug auf die Erfüllung der Verheißungen Gottes nicht nach dem irdischen, sondern nach dem „himmlischen Jerusalem“ Ausschau.

1
@OhNobody

Du hast keine Ahnung von der Bibel und gibst einfach nur wieder was die WTG behauptet ohne es zu belegen. Alles aus dem Zusammenhang gerissene Bibelstellen.

Wenn Jesus wiederkommt wird das böse Aufwachen kommen, weil dann ganz Israel wieder von Gott als sein Volk angenommen wird und dann wird er die, welche sich widerrechtlich als neues Israel bezeichnet haben ins Gericht nehmen.

1

Als 1919 die Bibelforscher erkannten, dass die Diener Gottes ein großes Predigtwerk zu verrichten hatten, trennten sich schnell wahre Christen von Scheinchristen (siehe Gleichnis Jesu vom Weizen und Unkraut / Mat. 13).

Da möchte ich noch mal schnell einhaken. Diese Aussage kann doch gar nicht stimmen, oder? (Nobody, überprüfst du nie die Sachen die du kopierst?)

1919 war ja noch nicht das Ende des Systems, oder? Sagte Jesus nicht, dass seine Schnitter am ENDE kommen würden um den Weizen vom Unkraut zu trennen? 

Wie kann es also angehen, dass sich 'wahre Christen' selbst trennen, wenn doch Jesus explizit sagt, dass es die Engel tun werden?

2

Nobody, weisst du was geschehen ist mit Rutherford der dieser Name bei euch eingeführt hat, ?

- dann forsche nach woran er gestorben ist,

- war das ein Segen oder Strafe ?

Gruß Andresko 😎

1

↩🎤- Herr Nobody, es gibt wieder Probleme in USA

die neuste Katastrophe in USA bei zj

https://youtu.be/ePRfCmB0Sdk

- bitte nicht persönlich nehmen

Liebe Grüße Andresko 😎

1

Das Wort geht auf eine irreführende Transkription des hebräischen Gottesnamens JHWH und der in die Bibelmanuskripte eingefügten Vokale des Wortes Adonaj zurück. Im Laufe der ersten Jahrhunderte vor Christus wurde es nämlich üblich, anstelle des ursprünglichen Gottesnamens den Ersatztitel Adonaj (Herr) zu lesen, um eine missbräuchliche Nennung Gottes zu vermeiden. Dazu hat man die Vokale als Erinnerung für den Leser eingefügt.

Dieses wusste der Dominikanermönch Raymundus Martinus im 13. Jhdt. nicht und schuf 1278 durch Transkription der vorgefundenen hebräischen Buchstaben das entstellende Kunstwort "Jehova". Das wurde z. T. von anderen Theologen übernommen und hat sich besonders in den USA eingebürgert. Auch in Europa wurde "Jehova" immer wieder als Bezeichnung für den alttestamentlichen Gott gebraucht, war aber nie so geläufig wie in Amerika.

Dort ist es in den Sprachgebrauch der Zeugen Jehovas eingegangen und durch deren Mission weltweit verbreitet.

Die fundamentalistisch-biblizistische Gemeinschaft deutet die Formulierung "den Namen des JHWH bekennen" bzw. "den Namen des Herrn bekennen" so, dass die Bezeichnung "Jehova" für Gott verwendet werden soll.

In Europa ist die Verwendung des Jehova-Namens zu einem Alleinstellungsmerkmal der ZJ geworden.

Die Fixiertheit auf dieses Wort hat m. E. Züge von Götzendienst, bei dem ein Zeichen (bzw. Wort) für Gott das Wesen Gottes verstellt.

Wie erziehen die Zeugen Jehovas ihre Kinder, nach der Bibel (Jehova)?

...zur Frage

Ist das Einfügen von Jehova ins Neue Testament eine Fälschung der Bibel oder Freiheit des Übersetzers?

Die NWÜ der Zeugen Jehovas enthält 237 mal den Namen Gottes in der Schreibweise der Zeugen, also Jehova. Es gibt rund 6.000 Abschriften des NT die teilweise aus dem ersten Jahrhundert stammen und in nicht einer einzigen Abschrift taucht der Gottesname JHWH auf.

An manchen Stellen des NT verändert die Einsetzung des Gottesnamen nicht den Sinn, an anderen Stellen aber sehr wohl. Ist es noch eine Übersetzung, wenn durch Einfügung von Wörtern wie dem Gottesnamen oder Begriffen der Sinn verändert wird oder überschreitet das bereits die Grenze und macht so eine "Übersetzung" zu einer Fälschung.

Was ist eure Meinung dazu?

Nur ein Beispiel: Römer 10:13 in der NWÜ Denn „jeder, der den Namen Jehovas* anruft, wird gerettet werden

Römer 10 in anderen Bibeln 13 "denn jeder, der den Namen des Herrn anrufen wird, wird gerettet werden".

Der Kontext zeigt, Paulus der Verfasser meint hier klar und deutlich, jeder der den Namen des Herrn JESUS anrufen wird. Die NWÜ setzt hier aber Jehova ein und verändert damit das, was Paulus uns mitteilt.

Ist das noch seriöse Übersetzung oder Veränderung?

...zur Frage

Welche Bibel ist mit dem Namen Jehova?

In der Bibel der Zeugen Jehovas steht der Name Jehova. In welcher anderen Bibel steht der Name auch? Bevorzugt Einheitübersetzung.

Sylvest

...zur Frage

Welche echten Beweise gibt es für eine Existenz Gottes?

...zur Frage

Name Gottes JHWH richtige Aussprache?

Wie spricht man den Namen Gottes richtigerweise aus? Das Tetragramaton JHWH spricht man im deutschen Sprachgebrauch mit Jehova aus. warum? Weil im alten Hebräisch das H immer als A ausgesprochen wurde. J(e)H(o)W(a)H oder deutsche Schreibweise (Jehova)

...zur Frage

Stimmt es das bei den Zeugen Jehovas man Gott NICHT Himmlischer Vater nennen darf?

Ich gehöre der Neuapostolischen Kirche an und dort ist die Anrede Himmlischer Vater für Gott stets präsent.

Dürfen Zeugen Jehovas Gott NICHT mit Himmlischer Vater anreden? Müssen sie immer Jehova sagen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?