WIESO?! (Jugend, Allgemein)

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Jede Generation mosert darüber, daß die nachfolgende ganz schlimm und anders ist. Das ist so, seit wir Schriftquellen haben.

Natürlich möchte jede Generation sich eins Stück weit von der vorherigen abheben, und schon ist der Generationenkonflikt da.

Dazu kommen die Möglichkeiten der neuen Medien, mit denen aber leider ein Großteil derer, die mit ihr aufwachsen nicht soviel anfangen kann, wie man eigentlich erwarten sollte. Allein die Benutzung einer Suchmaschine ist für viele schon zuviel, man setzt sich allgemein mit der Technik nicht kritisch auseinander. Die positiven Möglichkeiten werden nicht voll ausgeschöpft, die Risiken von vielen ignoriert. Vor 20 Jahren war das Telefon ein wichtiges Kommunikationsmittel unter Jugendlichen, die Eltern haben sich aufgeregt, weil man sich zu ihrer Zeit noch persönlich getroffen hat. Heute wundern wir uns, wenn Teenager von ihrem Handy abhängig zu sein scheinen.

Sexualisierung gab es auch früher schon. Wer mal in Zeitschriften der 70er blättert, der wundert sich, warum Deos mit nackten Frauen beworben wurden. Dazu kommt natürlich der unter Jugendlichen allgegenwärtige Gruppendruck gepaart mit Neugier. Nur gab es all das immer. Und meist kann die Generation, die aus so einem Verhalten schon herausgewachsen ist, die Jugendlichen nicht mehr verstehen. Von gut finden ganz zu schweigen. Muss man ja auch nicht. Tu ich auch nicht. Nur wird man es auch nicht ändern.

Letztlich kann man nur abwarten, bis sich die betreffenden Jugendlichen von allein weiterentwickeln. Vieles schwingt auch schnell wieder um. Für die übersexualisierten gibt es die, die bewußt auf einen passenden Partner warten.

Ich glaube dass es einfach die Erziehung ist die uns "kleine Kinder" machen zu dem was wir sind. Die Erziehung von den Eltern, die Beeinflussung der Revolution ( Internet und Co ) und noch andere kleinere Dinge. Ich zähle mal ein paar Beispiele auf In der heutigen Zeit wundern sich die Erwachsenen warum wir Kinder so viel am Handy, Computer etc. hängen. Es ist einfach so, dass die Eltern durch die anderen Jobs, die besser sein sollen, länger arbeiten müssen oder zum Beispiel Nachtschicht machen. Was sollen wir dann tun ? Das Internet kommt wie gerufen es ist eine gute und langwährende Beschäftigung. "Ihr könnt euch auch mit etwas anderem beschäftigen" kriege ich oft zu hören. Aber mit was? Ich habe jetzt schon 4 Hobbies wo ich fast jeden Tag eingespannt bin und je mehr ich habe desto mehr Geld kostet es und desto mehr müssen meine Eltern arbeiten. Ich meine wir könnten uns auch mit Freunden treffen, aber dann wird uns immer gesagt dass wir nicht solange drin sitzen sollen und raus gehen sollen. So wie früher wo sie immer Fußball gespielt haben oder so. Es gibt ja jetzt kaum noch Grünanlagen in denen man sich so richtig austoben kann.

Die Sache mit dem GV und dem Rauchen ist eigentlich ganz einfach. Wir haben jeden älteren Menschen als Vorbild oder aber auch Menschen die etwas erreicht haben im Leben. Wir wollen uns auch erwachsen und "mächtig" fühlen. Deshalb machen manche vielleicht solche Dinge also auch mit den sozialen Netzwerken.

Dazu muss ich noch sagen ich bin 13 ein Mädchen und rauche auch nicht und hatte auch kein GV. Es kann sein, dass das jetzt nur Müll war. aber es ist meine Meinung und ich hoffe ich konnte dir damit ein bisschen helfen. LG :)

Mir erscheint da eigentlich nur die Technologie als "Sündenbock" sinnvoll. Heutzutage hat bis auf sehr sehr wenige Ausnahmen jeder 15-Jährige mindestens einmal Brüste gesehen. Zwei Klicks, ein bisschen auf die Tastatur hauen und schon ist man auf YouPorn. Früher war es eben nicht so leicht. Wenn man sehr viel Glück hatte bekam man vielleicht mal 'nen Playboy von 'nem Kumpel gesteckt, aber viel mehr war da auch nicht drin. Dasselbe gilt auch für viele andere Aspekte. Durch das Internet wird auch eine Art "Schwarmdenken" verherrlicht: Jeder postet seine Beitrage auf Facebook/Whatsapp/whatever, sozial "inakzeptable" Beiträge werden ignoriert und verspottet während der Schrott den du genannt hast eben als "cool" angesehen wird. Damals herrschte so etwas natürlich auch, aber das Internet hat eine deutlich stärkere Wirkung. Man muss sich also nicht wundern, wenn immer mehr Kinder zu "RTL-Zombies" werden.

Ich hab mir auch mal lange Gedanken drum gemacht und bin auch auf eine Lösung gekommen die evtl dazu führen könnte.

Heute ist alles etwas lockerer. Du hättest dich damals mal unter 16 mit einer Zigarette erwischen lassen sollen oder mit hartem Alkohol. Die Verkäufer haben heute auch alle komische Vorstellungen wie 18 Jährige aussehen. Dazu verblödet das heutige Fernsehprogramm. Hier mal ein Video was zeigt wie heute Kinderfilme aussehen:

Was auch ganz nett is sich mal den Text von ''Rebell One - Ihr'' an zu hören.

Das ganze ist seid dem es Soziale Netzwerke gibt die auch vom Handy benutzbar sind (Mobiles Internet).

Das System ist kaputt und dementsprechend auch die Welt.

Ich bin jetzt 18 und bin unglaublich glücklich, dass ich noch eine normale Kindheit mit verstecken spielen, draußen rumlaufen und Barbie spielen hatte. Es stimmt: Früher war es besser. Die Kinder von heute wissen ihre Kindheit nicht mehr zu schätzen. Sie verhalten sich mit 10-13 Jahren wie Erwachsene und denken es sei "vernünftig" was sie machen. Vernünftig wäre es, einfach zu Kind zu sein. Die Handys, Laptops und Konsolen sind zum großen Teil schuld an diesem Desaster. Mein erstes schwarz-weiß Handy mit Snake hatte ich mit 14 und es nur im Notfall benutzt.

Man muss es einfach akzeptieren und wenn man es versteht, versuchen es besser zu machen. Die Gesellschaft geht den Bach runter.

Mobilfunkstrahlen bewirken unter anderem auch Verhaltensänderungen (-störungen, -auffälligkeiten) man kann ja kaum noch raus gehen überall kriegt man auch als Nichthandynutzer die Strahlen und Wellen um die Ohren, diese beeinflussen und durchbrechen die Blut-/Hirn-/Schranke im Kopf und von daher kann man wirklich sagen: Die ticken einfach nicht mehr richtig im wahrsten Sinne des Wortes. Man muß einfach aufklären und die Eltern müßten auch bessere Vorbilder sein natürlich und nicht die Schnelllebigkeit und Oberflächlichkeit vorleben. Und sich nicht selbst Funkteile wie WLAN und DECT-Telefone mit hochagressiven gepulsten Wellen in die Wohnung stellen.

Chelmney 09.03.2014, 22:13

Bist du dir sicher, dass du Strahlen die ganze Schuld in die Schuhe schieben kannst? Ist es wirklich so simpel?

0
27LoLiiPoP27 09.03.2014, 22:23

Danke fuer die Antwort ^^

0

Wie alt bist du selbst denn? Die Jugend wurde schon immer so gesehen..... es gab schon immer welche, die mit 13 zum ersten Mal Sex hatten. Das heißt aber nicht, dass deswegen gleich alle so sind. Gerade Teenies reden viel mit wenig dahinter. Die zunehmende Technologisierung ist natürlich ein Problem.... früher war es eben der Rock'n'Roll, in dem die ältere Generation die Probleme gesehen hat. Irgendwann werden die Kids erwachsen und wieder normal. Zumindest die meisten davon^^

27LoLiiPoP27 09.03.2014, 22:57

Ja, das sollte sich auch nicht auf alle beziehen. Danke und ich bin 13 :)

0

Ich glaube einfach das es früher nicht viel anders war (abgesehen von der Technick, nur ist das nunmal so)

Ich sag dazu nur 1: Verfall der Gesellschaft

Was möchtest Du wissen?