Wies kam es zu Abspaltungen innerhalb des Islams und wie werden diese kommuniziert?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ist sehr einfach....die IS sind eine Horde wild gewordener Extremisten, deren ultimatives Ziel es ist, die Welt in kürzester Zeit, einem radikalen Islamischen Staat zu unterwerfen, Scharia mit allem Drum und Dran.

Hände abhacken, Köpfe abhacken, steinigen,  im Besten Fall nur öffentliche Stockzüchtigungen etc...ich spare mir hier die anderen "netten" Dinge, die man hier als Strafe/n ausführt.

Die Herrschaften, wollen im Prinzip nur das, was Mohammed vom "gläubigen" Muslim möchte, nämlich dass dieser den Glauben dem letzten "Ungläubigen" vermittelt...denn erklärtes Ziel des Islam ist es ja...WELTHERRSCHAFT zu erringen.

Und diese Weltherrschaft, möchte die IS innerhalb kürzester Zeit erringen...zumal die Fanatiker vor nichts zurückschrecken, da man ja meint, Selbstmordattentäter, werden sofort ins Paradies befördert, erhalten statt der üblichen 72 Jungfrauen, dann wahrscheinlich das Super-All-Inklusive-Paket von mindestens 144 der schönsten Frauen, etc.!

Ebenso merken die Extremisten natürlich (da sie ja aus aller Herren Länder rekrutiert wurden), dass es vielen "angepasst" lebenden Muslimen, in westlichen Ländern, recht gut geht. Einige Muslime sind sehr angepasst und nehmen ihren Glauben recht entspannt und im Privaten wahr. Diese Leute sind wie die "Ungläubigen" auch, ein Dorn im Auge dieser Fanatiker. Denn angepasst sein, muss unter allen Umständen verboten bleiben und Zuwiderhandlungen müssen schärfstens bestraft werden.

WAS (???), Muslime hören in westlichen Ländern moderne Musik, die Charts hoch und runter, schauen TV/Filme, zocken an der Playstation?? Frauen verschleiern sich nicht, üben Berufe aus, fahren Auto etc.!

Junge Muslime in modernen, fortschrittlichen Ländern, wollen nicht mehr nach 620 n. Chr. zurück befördert werden und erfreuen sich an einem liberalen Lebensstil.

Das geht alles gar nicht (sagen die ISler), das ist von Muhammed persönlich verboten worden...ergo diese Menschen sind ein DORN im Auge der Fanatiker!

Schuld an allem (wer hätte das gedacht??), sind natürlich die "Ungläubigen" jeder Couleur!

Deshalb streben die Islamisten/Extremisten/Terroristen der IS die "ultimative" Vernichtung aller Lebenden an, die nicht bereit sind Islam-Extrem zu leben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von alohaa901
19.11.2015, 23:39

Danke für die ausführliche Darstellung aber das war nicht die Frage.

2

Die Gemeinschaft der Gläubigen wird im Islam Ummah genannt. Schon zu Lebzeiten von Mohammed  wurde prognostiziert, dass sich der Islam spalten wird, und es sich einzelne Gruppen bilden werden.

Die erste Spaltung erfolgte im Erbfolgestreit um die Nachfolge Mohammeds. Daraus entstand die erste Gruppe, sprich die Schiiten. Als derzeit größte islamische Gruppe werden die Sunniten behauptet, obwohl dies in der Form auch nciht stimmt, da die Sunniten in sich auch nochmal gespalten sind. Die kleinste islamische Gruppe stellt dabei die Muslime im Oman, Ibaditen genannt. Die Ibaditen zählen ca. 2 Millionen Gläubige.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Tod vom Propheten Mohammed saw, meinten die Menschen einen Nachfolger wählen zu müssen. Keiner, der den Propheten ersetzen kann, keinesfalls, aber jemanden, der die Muslime leiten sollte.
Da gab es einmal Ali, der Cousin des Propheten, der zudem auch mit der Tochter (Fatima) des Propheten verheiratet war.
Und Abu Bakr, der ein sehr guter (man sagt bester) Freund des Propheten war.
Ali gehört aber zur Ahlul Bait (Familie des Propheten).Er wurde von Mohammed saw höchstpersönlich großgezogen, erzogen und hat somit alles gesehen, gelernt und miterlebt, was der Prophet gemacht hat. Man sagt, er war die rechte Hand von ihm.
Mohammed saw soll selbst gesagt haben, dass man nach ihm nur Ali glauben und folgen soll.
Nach dem Tod von Mohammed saw war es dann so weit und ein Kalif sollte gewählt werden. Man hat mittlerweile herausgefunden, dass während dieser Wahl Ali mit der Bestattung Mohammeds saw beschäftigt war.
Also wurde Abu Bakr gewählt und war der Kalif.
Die Anhänger Alis waren die Shiiten und die Anhänger Abu Bakrs und der Umayyaden waren die Sunniten. Somit haben alle Anhänger Abu Bakrs und die der Umayyaden das Wort des Propheten ignoriert und haben Menschen zu ihren Kalifen und Vorbildern gemacht, die die Ahlul Bait (Familie des Propheten) nicht nur ausgegrenzt und verachtet haben, sie haben sie auch noch ermordet..
Der wahre Islam ist nunmal mit ihnen   (Ahlul Bait) gestorben und alles was darauf folgte, hat nichts mit dem Islam zutun. So viel wurde dazu gedichtet, alles wird sich zurecht gereimt. Es herrschen nicht die Regeln des Korans, sondern die, der Umayyaden. Sie wissen selbst nicht, wem sie folgen, obwohl es klar ist, dass sie Mördern der Ahlul Bait folgen und die Ahlul Bait verachten. Sie glauben an Haditha von fragwürdigen Quellen. Vielleicht werden mich auch viele für diesen Beitrag hassen, aber es ist nunmal so. Die Mehrheit der Muslime ist manipuliert, ungebildet und dumm. Wer sich auch nur ein wenig für den richtigen Islam interessieren würde, der würde recherchieren, lesen und seinen eigenen Verstand benutzen. Aber da selbstverschuldete Unmündigkeit heutzutage nicht selten ist, bleiben ungebildete Menschen ungebildet. Sie glauben Gelehrten in Moscheen und sind sich zu 100% sicher, dass sie alles besser wissen, aber hallo? Das sind Menschen, wie du und ich auch. Was können sie lesen, was wir nicht lesen und nachschlagen können?
Wie auch immer, ich bin zu sehr ins Detail gegangen, aber das ist immer so eine Sache mit dem Islam. Es macht mich so traurig, zu sehen, dass es so weit kommen musste, dass die Ahlul Bait so wenig Stellenwert hat..
So viel Information zu Shiiten und Sunniten.
Aleviten... Das ist ein sehr kompliziertes Thema. Aleviten haben eine unheimlich lange Geschichte und Hintergründe. Man weiß nicht genau, wann das "Alevitentum" entstand. Es gibt verschiedene Meinungen dazu, aber sie sind Anhänger Alis. Sie sind zwar nicht das gleiche, wie Shiiten, aber es gibt durchaus Ähnlichkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von webschamane
20.11.2015, 04:59

Puh, eine ziemlich lange Geschichte über Dinge die niemanden interessieren.

1
Kommentar von elnazz
20.11.2015, 04:59

Das war aber die Fragestellung ;)

2
Kommentar von elnazz
20.11.2015, 05:19

Was genau passt dir nicht? Ich habe hier nicht auf deine Frage geantwortet, also kann es dir doch egal sein. Du musst irgendein anderes Problem haben..

2
Kommentar von Alanbar33
20.11.2015, 05:20

Das ist deine version der Geschichte aber das was du da schreibst ist erlogen !! Du willst damit sagen 90 Prozent sind dumm und ihr die 10 Prozent war , wie soll das gehen ??

Ali war mit das Kalifat einverstanden und das wisst ihr auch , es gibt viele Shia Quellen also von euch die das Wiederlegen , was du in deinem Roman hier schreibst !!

Menschen machen Fehler , sogar ein Sheikh von euch in Nadjaf im Irak nannte die Kalifen Abu Bakr , Omar , Uthman , und Ali , und er sagt das die ehemaligen Führer der Byztantiner den Tod der Ahlu Bayt wollten wegen Machtanspruch !!

Das video kann ich dir schicken wenn du willst !!  Ist dieser Gelehrter in Nadjaf il Ashraf ein Lügner ???

0
Kommentar von elnazz
20.11.2015, 05:24

Also erstmal bin ich keine Shiitin und ich mich interessieren auch keine Gelehrte. Also willst du mir sagen, dass Yazid von dem Umayyaden nicht Menschen der Ahlul Bait umgebracht hat?
Dass Ali damit einverstanden war, verachtet zu werden???
Ja ich sage, dass die meisten Muslime nichts vom Islam wissen und stehe hinter meinen Worten!

1
Kommentar von elnazz
20.11.2015, 05:26

mich interessieren auch keine Gelehrten*
Yazid von den Umayyaden*


0
Kommentar von elnazz
20.11.2015, 05:29

Bist du echt so schwer von Begriff? Armes Ding

0

Die nennen sich gegenseitig üblicherweise Abspalter und Kätzer. Die ersten waren die Schiiten oder Shia Ali (Partei Alis), die wollten eben Ali als Anführer, fanden die anderen nicht so toll. Dann kamen die Rechtsschulen, die sich um 4 große Gelehrte gebildet haben. Schließlich kamen ein ganzer Schwung an neuen Propheten vom Sudan mit dem Mahdi, über Pakistan mit den Ahmadiyya bis runter nach Indien mit den Bahai. Im Endeffekt ein bunter Fleckenteppich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gab und gibt leider immer noch Menschen die den Islam falsch interpretieren und dann denken sie müssten Leute töten um ihre Religion zu verteidigen. Achja, sowas kann man keine Menschen nennen und sie sind auch keine Muslime Christen oder sonst was sondern Terroristen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?