Wien, Studentenfreundlich?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hey,

WIe ist es so in Wien? Klar war ich mal da als Tourist aber ich bin am überlegen Uni zu wechseln und von NRW nach Wien zu ziehen.

Auch wenn die Frage schon etwas älter ist, will ich trotzdem noch antworten.

Du wirst ja wissen, dass man eine Stadt als Tourist ganz anders wahrnimmt als wenn man dort tatsächlich wohnt. Am Anfang ist alles Neue wahrscheinlich 'toll' und 'aufregend' ;)

Egal ob Brötchen Preise oder das Leben so allgemein dort.

Man sagt gemeinhin, Österreich (und speziell Wien) ist ein Land bzw. eine Stadt, die sich nach vergangenen, schöneren Zeiten sehnt. Und das lässt sich eigentlich nur unterschreiben.

Falls du extrem an Kultur interessiert bist, wird es für dich sicher toll sein - es gibt viele Museen, es gibt das Schloss Schönbrunn und die Vergangenheit wird hier ganz groß herausgeputzt und vorgezeigt.

Das hat aber auch seinen Preis - die Eintritte sind nicht billig.

Wien war in der Vergangenheit schön, ohne Frage - meiner Meinung nach ist es das heute nicht mehr. Nicht ohne Grund kramt die Stadt ihre glorreiche Vergangenheit immer wieder hervor ...

Es gibt auch genügend Gründe, wieso Wien nicht unbedingt die erste Wahl für dich sein sollte:

Was KFZ-Kriminalität angeht - ein gutes Auto, am besten ein deutsches (BMW, Mercedes, Porsche) ist auch in Garagen nicht sicher - ich kenne jemanden, dem der BMW aus der Garage gestohlen wurde (eine gut gesicherte, zu einem Wohnblock gehörende Garage). Und das trotz Diebstahlsicherung und aller technischen Helfer ...

Einbrüche und Überfälle (bevorzugt auf Banken) sind ohnehin keine Seltenheit.

  • Die öffentlichen Verkehrsmittel sind unsicher und unpünktlich. Sie sind noch nicht auf Berliner Niveau, was die Straftaten anbelangt, aber auf dem Weg dorthin. Gewisse Verkehrsmittel solltest du meiden und in der Nacht allgemein lieber ein Taxi nehmen.

  • Wien ist in der Tat teuer. Ob es dir das wert ist, musst du selber überlegen. Es gibt auch andere Städte, die preislich ähnlich bis günstiger und meines Erachtens auch schöner sind.

  • Wien ist schmutzig - Du wirst wohl kaum woanders eine größere Menge an Hundekot finden. Wien gilt als die 'Stadt der Hunde' - wenn du einen Hund hast, ist das sicher toll für dich. Aber für die städtische Müllabfuhr und den Kehrdienst ist das nicht so eine Freude, da fast jeder die Hinterlassenschaften des Hundes liegen lässt.

  • Wien hat(te ?) eine korrupte Regierung - Nicht umsonst wurden in den letzten Monaten mehrfach im deutschen Fernsehen Berichte über die Politik in Österreich gesendet. Es ist in diesem Land kein Geheimnis, dass Bereicherung und das 'Beschenken von Parteifreunden' hier zum guten Ton gehören. Wo in Deutschland Wulff sofort für seine Missetaten bestraft wird, wird hier die Ermittlungsarbeit der Behörden unterwandert und eingeschränkt. Nur als Beispiel - Letztens wurden die Akten in einem Prozess vollkommen geschwärzt und waren dann in der Verhandlung unbrauchbar.

  • Wien hat mit der NS-Vergangenheit nicht abgeschlossen. In dieser Stadt ist eine rechtslastige Partei auf dem Vormarsch und erfreut sich in den letzten Jahren (und bei den letzten Wahlen) großer Beliebtheit. Was nicht einmal ein großes Wunder ist, da für die Integration in dieser Stadt so gut wie nichts getan wird, viele Migranten nicht Deutsch lernen und Sozialleistungen leichtfertig bereitgestellt werden.

Nur so als Beispiel: In den Jahren 2004 und 2005 wurden nachweislich eine Menge Staatsbürgerschaften an Migranten 'verschenkt'. Dadurch sind sie nun gleichwertig wie jeder andere Staatsbürger, obwohl nur ein Bruchteil von ihnen die deutsche Sprache spricht. Abgesehen davon müssen sie sich auch nicht integrieren, da eine Menge Stadtviertel zunehmend in die Hand von ausländischen Randgruppen fallen und Zustände wie in Kreuzberg mancherorts bereits vorherrschen.

Laut einer in Ö durchgeführten Umfrage über die Krise sind übrigens 40% der Befragten der Meinung, die Juden seien an der Finanzkrise Schuld. Soviel zum Thema 'Vergangenheitsbewältigung'.

Meiner Meinung nach ist Wien ein Moloch. Sicher schön, wenn du in der Stadtmitte (sündteurer erster Bezirk) wohnst oder für eine Woche zum Sightseeing herkommst, aber zum Leben nicht empfehlenswert.

Ich kann dir empfehlen, lieber nach Salzburg zu gehen. Eine schöne Stadt, Geburtsstadt von Mozart und kulturbewusst. Auch in Sachen Kriminalität nicht so weit vorne wie Wien und nicht so überlaufen.

Liebe Grüße

LilcookieMonsta 30.06.2012, 19:40

danke :). Ja ich habe mich nun für wien entschieden da gibt es den studiengang nur. Ich habe mein halbes Leben in Budapest gelebt also bin ich an solche Sachen wie schmutz gefährliche Nächte usw gewöhnt. Ich habe einen Wohnheim Platz bei Stuwo in der Donaustadt bekommen. Ich denke mal ich werde sicher viel negatives aber auch positives da erleben :) mal sehen. du kommst aus Wien? oder Salzburg?

0
CJ1991 30.06.2012, 22:07
@LilcookieMonsta

Ich komme aus Wien (wohne derzeit auch hier), kenne aber einige andere Städte auch gut :) Salzburg habe ich deswegen auch empfohlen, da es Wien ja von der Kultur-Seite her ziemlich ähnelt.

Ich habe auch Verwandte in Deutschland, werde vermutlich nach Deutschland umziehen :) Unter uns sagen wir immer, dass München das 'bessere Wien' sei :) :)

Ich habe das auch deswegen so gesagt, da ich viele deutsche Studenten hier erlebt habe, die von der Stadt sehr enttäuscht waren. Sie hatten sich Wien schöner und sicherer vorgestellt.

Aber wenn du an so Sachen schon von Budapest her gewöhnt bist, dann muss ich dich ja da nicht warnen :)

Allgemein würde ich dir aber trotzdem empfehlen, die U-Bahn-Linien U4 und U6 zu meiden (sind nicht video-überwacht und speziell in der U6 sind oft Banden unterwegs die Handys und Bargeld rauben wollen.)

0
GFOLJ 29.09.2012, 06:06

Super!!!!

Du hast ja in allem so recht, ich wohne in Wien und habe mir einen Pfefferspray gekauft, weil ich mich als Frau nicht mehr sicher in dieser Stadt fühle.

LG Marlene

0
GFOLJ 03.10.2012, 06:11

Alles ist richtig was Du schreibst, ich wohne in Margareten und hier hört man beinahe kein deutsches Wort mehr, wenn man die Wohnung verlässt.

Als Frau wird man von betrunkenen Ausländern, die sich hüten einer Arbeit nachzugehen, angepöbelt und so viele Einbrüche, Diebstähle und Überfälle gab es vor 20 Jahren noch nie.

Die Grundsicherung ca 770 Euro schreckt viele Migranten davon ab zu arbeiten.

Ich hasse Wien obwohl ich hier geboren bin und auch hier lebe.

0
CJ1991 03.10.2012, 16:20
@GFOLJ

Vielen Dank, ich bin froh, dass du das auch so siehst :)

0

ich lebe gern in wien, die lebenshaltungskosten sind hier aber durchaus teurer als in vielen deutschen städten, gerade die mieten sind hier leider relativ hoch. deswegen wohnen auch hier viele menschen in WGs.

lebensmittelpreise sind mit deutschland durchaus vergleichbar, ebenso ausgehen, kulturleben, etc.

wien ist schön übersichtlich und dabei doch urban (und manchmal ein wirkt es ein wenig "hinterherhinkend"), hat kulturell viel zu bieten & die lebensqualität ist hier sehr hoch - im grünen ist man auch schnell mal :)

an den speziellen wiener charme/wiener schmäh müssen sich v.a. viele deutsche erst gewöhnen (zumindest ist das oft mein eindruck), und durch die zahlreichen studentInnen aus deutschland, die in den letzten jahren nach österreich gekommen sind, muss man manchmal erst einige vorurteile überwinden, aber im großteil geht das doch ganz gut, und man kann natürlich nicht pauschalisieren.

das auch in wien/österreich in den letzten jahren von manchen parteien die ressentiments gegen "ausländer" und andere (oft sozial schwächere) gruppen/minderheiten geschürt werden ist ja leider (!) kein phänomen das nur dieses land/diese stadt betrifft....

um einen überblick über wohnungspreise/zimmerpreise zu bekommen kannst du dich ja mal hier umschauen:

http://www.jobwohnen.at/index.php?id=172

kommt natürlich auch immer auf deine ansprüche an (alleine wohnen oder gemeinsam, größe der wohnung/des zimmers, lage, etc.)

GFOLJ 05.10.2012, 07:42

"das auch in wien/österreich in den letzten jahren von manchen parteien die ressentiments gegen "ausländer" und andere (oft sozial schwächere) gruppen/minderheiten geschürt werden ist ja leider (!) kein phänomen das nur dieses land/diese stadt betrifft...."

Der Grund ist, dass schon zu viele hier sind, man sieht sie untertags spazieren gehen, während wir arbeiten, sie bekommen die Mindestsicherung von 779 Euro und Kindergeld und werfen wie die Hasen.

Daher brauchen sie nicht arbeiten. Meistens sprechen sie kein Wort Deutsch und auch die Kinder nicht, die unsere Parks und Grünanlagen verdrecken und besetzen.

Sie fahren Mercedes und BMW und wir Opel usw. wenn man fragt, woher sie das Auto haben, grinsen sie und sagen: Österreich zahlt alles.

Und da sollen wir sie lieben....

0

Was möchtest Du wissen?