wielange braucht mein Körper

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Amphetamin besitzt ein sehr hohes psychisches Abhängigkeitspotenzial, das heißt, dass der Wunsch die Substanz wieder und wieder, in immer kürzeren Abständen zu konsumieren, um die erwünschten Wirkungen zu erzielen, sehr groß ist. Als mögliche Langzeitfolgen treten schon nach kurzer Zeit starke Ängstlichkeit, paranoide und sich wiederholende unsinnige Gedanken und Handlungen auf. Betroffene hören Geräusche die nicht da sind und sehen Dinge, die nur sie sehen. Zu diesen Zuständen können – wie in faithless “insomnia” – noch taktile Halluzinationen wie Kribbeln oder Stechen der oder unter der Haut treten. Diese Empfindungen werden in den Wahn eingebaut und damit erklärt, dass jemand Läuse oder Würmer auf sie ausgesetzt hätte. Halluzinationen dieser Art, gemeinsam mit unkontrollierten Gedanken, die nach wenigen Tagen Dauerkonsum eintreten können, sind auch als Amphetamin-Psychose bekannt.Ich möchte dir keine Angst machen aber Häufiger Speedkonsum führt zu einer anhaltenden Müdigkeit, Schlafschwierigkeiten, hohem Blutdruck, Appetitlosigkeit, Magenproblemen, Hautunreinheiten, Zahnausfall . Zudem werden nach oftmaligem Gebrauch die Wirkungen schwächer und die Wirkdauer geringer. In diesem Zusammenhang wird auch von “körperlicher Toleranz” gesprochen. Um die gewünschten Effekte wieder zu spüren wird die Dosis erhöht, manchmal bis zu lebensgefährlichen Mengen.Ein Arzt würde ich definitiv zu Rate ziehen.Ich hatte in der Vergangenheit dasselbe Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Toshiba91
06.03.2014, 19:09

Danke für die kopierte antwort, hatte ich gestern schon im net gelesen, ich bin mir ziemlich sicher dass ich das zeug nicht mehr nehmen werde ganz egal wie hoch in prozenten die Suchtgefahr ist.

Glaube das ich ehr nach den Antworten hier ne psychose bekomme ^^ Ich mach mir jetzt nen tee ess schon paar Vitamine und hau mich aufs Ohr :)

Das was ich hab wird vom runter kommen sein. Kann mir nicht vorstellen das ich jetzt mein lebenlang schaden tragen werde... Gute nacht

2

Das Drogen nicht gut sind, weißt Du und muss man Dir ja nicht nochmal eintrichtern.

Ich bin heute 34 jahre, habe 2 Kinder, ein haus und einen Partner. Hört sich alles prima an, ist es für mich auch.

Allerdings habe ich mit 19 das erste Mal Extasy genommen, sind ja auch Amphetamine. Nur am Wochenende, aber irgendwann ist mir aufgefallen, dass mein Körper das nicht toll findet. ich hatte immer so ein komisches Schwindelgefühl.

Nach einem halben jahr Konsum am Wochenende beschloß ich, damit aufzuhören und machte es von heute auf morgen. Ich merkte körperlich nichts, allerdings psychisch. Ich musste mich erst einmal daran gewöhnen, Abends weg zug ehen, ohne was einzuwerfen und das war hart. Zum Schluß bin ich gar nicht mehr weg gegangen.

dann, ca. ein halbes Jahr ohne Konsum gingen wir auf eine Party und ich beschloss meine letzte Pille zu nehmen und auch nur eine, nicht wie sonst 5 oder 6.

Ich muss sagen, das habe ich eingehalten. Bis heute habe ich keine Drogen mehr genommen, außer vor drei jahren und letztes Jahr an einer Weihnachtsfeier mal an einem Joint geraucht, mehr nicht.

Ich bereue nichts. Auch nicht, die Erfahrung die ich machen konnte- denn dadurch weiß ich heute, dass man keine Drogen brauch um glücklich zu sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man nimmt auch keine Drogen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Toshiba91
06.03.2014, 18:38

Danke aber das weiß ich selber, war halt ein fehler, deswegen höre ich jetzt auf. Gibt es auch besser antworten als die hier? XD

0

Was möchtest Du wissen?