wiee kann man dieses zitat deuten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wir sehen die Dinge nicht so wie sie sind sondern wie wir sind - das bedeutet, dass jeder Mensch eine andere Sichtweise hat und jeder etwas anderes in eine Situation hineininterpretiert.

Ob einem z.B. etwas gefällt oder nicht, hängt immer davon ab, was man damit verknüpft - wenn eine schöne Erinnerung mit einem Gegenstand verbunden ist, werden wir ihn schön finden; eine Sache oder Landschaft, die traurige Erinnerungen hervorruft, wird uns abstoßen.

Bei allem, was man betrachtet, ist jeder Mensch von seiner persönlichen Geschichte beeinflußt.

Etwas völlig neutral zu sehen und zu beurteilen, ist fast nicht möglich, denn alles schafft Assoziationen und hat eine Wirkung auf die Psyche.

Wir können nichts dagegen tun,  etwas als angenehm oder weniger angenehm zu empfinden bzw. automatisch zu beurteilen, ob es uns gefällt oder nicht - unsere Wahrnehmung ist immer abhängig von unserem Charakter und unseren bisherigen Erfahrungen



 Das soll wohl frei übersetzt heißen, dass du Dinge subjektiv wahrnimmst. Also du siehst nicht objektiv wie ein Ding  oder ein Sachverhalt ist, sondern interpretierst es mit deinen Augen und deiner Ansicht beziehungsweise Weltsicht…  Wenn du beispielsweise einen Menschen betrachtest, der im Umgang mit dir einen Fehler begeht, bist du bei einem guten Freund, einem Familienangehörigen oder ähnlichen Menschen eher gewillt diesen Fehler zu entschuldigen oder zu übersehen, als bei jemanden, der den gleichen Fehler begeht, den du aber sowieso nicht leiden kannst oder mit dem du auf Kriegsfuß stehst,  obwohl es objektiv der gleiche Fehler ist… 

T3Fahrer

Man bewertet Dinge nicht objektiv, sondern aus seiner eigenen Sichtweise. 

Deswegen sollte man mit seinem Urteil über etwas nicht zu schnell bei der Hand sein, sondern erst mal überlegen, nachdenken, prüfen, sich eine andere Meinung anhören - kurz: erst einmal kundig machen.

Was möchtest Du wissen?