Wiederstand im NS? Folgen?

1 Antwort

Georg Elser hat sich nicht nur gegen den Krieg gestellt, der hat ein Attentat versucht. Hingerichtet wurde er erst nach Jahren - man hoffte, er werde Hinweise auf eine Verschwörung geben, das Bild des deutschen Arbeiters, der einen Anschlag auf das Leben des Führers vornimmt, paßte nicht in die NS-Ideologie....

"über die Weiße rose oder den anderen Gruppierungen weiss ich nicht viel" - Von der Weißen Rose wurden viele, wenn nicht die meisten, hingerichtet. Wenn solche Kreise schon zu "Gruppierungen" gewachsen waren, schlug der Staat erbarmungslos zu. Es gibt ja den Begriff der Wekrkraftzersetzung, und wer damit belangt wurde, konnte dafür mit dem Leben bezahlen. Da reichte es, im Bus Zweifel am "Endsieg" zu äußern. Man konnte natürlich Glück haben und mit Verwarnungen o.ä. davonkommen, wenn - wie hier in der Gegend - jeder jeden kannte und nicht gleich ans Messer liefern wollte, aber grundsätzlich war es sehr gefährlich, überhaupt am glücklichen Ausgang des Krieges zu zweifeln - und ihn abzulehnen sowieso.

ah danke^^ hätte nicht werwartet das es SO schlimm war...

0

ah danke^^ hätte nicht werwartet das es SO schlimm war...

0

Perfekt beschrieben! - auch weil du "das Glück" haben erwähntest - denn das RSHA wäre überfordert gewesen , jede negative Äußerung mit KZ, Zuchthaus oder gar Todestrafe zu ahnden. Das geht nicht, selbst in einem totalitären Regime nicht!

Wirklich sehr gut ausgeführt!

0
@findesciecle

Vielen Dank :-) Klar, wo kein Kläger, da kein Richter, das gilt in jedem System.

0

Was möchtest Du wissen?