Soll ich Widerspruch einlegen wegen gefährdeter Versetzung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wie sollen wir das beurteilen? Aus deiner Frage geht kein Zusammenhang mit der Krankheit hervor. Und selbst wenn: Wenn deine Noten nicht ausreichen, was willst du dann in der nächsten Klasse? Meinst du, dass es da besser wird mit den Wissenslücken?

Ein Widerspruch könnte dann Erfolgsaussichten haben, wenn du irgendwie in deinen Rechten verletzt wirst. Das könnte bei falscher Notengebung der Fall sein, davon schreibst du aber bislang gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aufgrund deiner Krankheit könnte ich das verstehen, aber wegen der Noten? vergiss es

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe auch ein Jahr wiederholen müssen, weil ich zu dieser Zeit viel krank war.

Ich wäre allerdings im Traum nicht auf die Idee gekommen deswegen rechtliche Schritte einzuleiten. 

Das zusätzliche Jahr hat mir sogar ganz gut getan, denn meine Rückstände durch die krankheitsbedingten Fehlzeiten hätte ich nicht aufholen können, und wäre so oder so nicht versetzt worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes wuerde ich mal "Widerspruch" und "Wiedervereinigung" definieren und richtig schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
15.07.2016, 11:51

Schon erledigt.

0

Dadurch werden Deine Noten auch nicht besser. Höchstens wenn Du eine 6 hättest wegen Nicht-Erscheinen bei einer Arbeit. Aber normalerweise darf man die doch nachschreiben.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aufgrund deiner Noten... willst du die Krankheit als Ausrede benutzen? Da wirst wohl kein Glück haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hat die Krankheit mit deinen Noten zu tun? Lernen und anstrengen oder inwiefern behindert dich deine Krankheit dabei?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?