Wiederkehrende Halsschmerzen / Gelenk Gliederschmerzen / Angeschwollene Lymphknoten

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, ich würde dir gerne helfen aber Ferndiagnosen sind immer so eine Sache. Ich kann dir nur einige Vorschläge anbieten. Du schreibst du hast immer wieder geschwollene Lymphknoten die mittlerweile vernarbt sind. Die würde ich genauer untersuchen lassen. Eine ehemalige Freundin von mir hatte ähnliche Symptome wie du: Gliederschmerzen , immer dicke Lymphknoten und so einen eitrigen Geschmack im Mund. Bei ihr kamen noch Müdigkeit und hämmernde Kopfschmerzen hinzu. Sie hat sich einen Lymphknoten entfernen lassen und seit dem hatte sie keine Beschwerden mehr. Vielleicht liegt bei dir auch eine Allegie vor. Da schwellen die Lymphknoten an. Ein Allergietest könnte Klarheit bringen. Ansonsten kann ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen um eine genaue Abklärung zu bekommen hole dir Meinungen von verschiedenen Ärzten ein solange die Ursache nicht geklärt ist. Das ist anstregend aber setze den Kopf nicht in den Sand. Irgendwann wird die richtige Diagnose festgestellt und dir wird geholfen. Ich wünche Dir alles Gute !

Einen Allergie Pricktest habe ich bereits gemacht.

Dabei kam nichts raus..... DAnke für die Ideen.

0

Vllt. hast du eine reaktive bzw. infektreaktive Arthritis. Die tritt nach Infektionen z.B. nach Streptokokken, Chlamydien usw. auf. Der Erreger ist dann auch oft nicht mehr nachzuweisen. Die Arthritis ist dann eine Folgeerscheinung auch wenn die eigentliche Erkrankung schon ausgeheilt sein kann. Rheumawerte gibt es dafür ohnehin nicht, aber es können erhöhte Entzündungswerte wie z.B. CRP und BSG gefunden werden. Ich würde mal bei einem internistischen Rheumatologen einen Termin machen (kann leider lange dauern) und die Vorgeschichte erwähnen. Reaktive Arthriden sollten eigentlich wie alle andern rheumatischen Erkrankungen behandelt werden, damit sie nicht chronisch werden.

Also wenn jeder Arzt sagt, das du Gesund bist, dann weiß ich auch nicht, aber "Gesund" hört sich das nicht an...

Habe Krankheitserreger in mir. Kann ich den Ausbruch verhindern?

Mein Kumpel hat sich heute Nacht übergeben und ihm geht es total schlecht. Gestern waren wir noch zusammen unterwegs und bei ihm zu hause. Außerdem geben wir uns immer die Hand beim begrüßen. Daher gehe ich stark davon aus dass ich die Viren zu mir importiert habe bzw sie schon in mir sind. Kann ich den Ausbruch irgendwie verhindern ? Wie kann ich dagegen ankämpfen?

...zur Frage

Hals-/ Kopf-/ Rücken-/ Nacken-/ und Gliederschmerzen, dazu Unwohlsein und selten Schüttelfrost

Ja die o g Symptome seid gestern auf einmal die Halsschmerzen dann kam der Rest :( einer ne Idee was das ist

...zur Frage

Unsterblichkeit durch künstliche Intelligenz?

Wenn es irgendwann gelingt eine künstliche Intelligenz mit Bewusstsein und Denkfähigkeit zu entwickeln, spricht nicht viel dagegen die Ressourcen der KI so auszulegen dass die Intelligenz und Problemlösungsfähigkeit die die der Menschen um ein vielfaches übersteigt.

Mir ist erst neulich im Grund erst richtig klar geworden welche Auswirkungen dies hätte. Die KI könnte viele tolle Dinge hervorbringen. Doch das was uns am meisten beeinflussen würde sind die Auswirkungen auf Krankheit und Tod.

Was passiert wenn die KI gegen alle alle tödlichen Krankheiten die Heilmittel produziert. Was wenn die KI sogar Wege zeigt wie wir unsere DNA so verändern können dass wir theoretisch ewig jung bleiben? Also auch die Degeneration des Gehirns verhindert wird.

Unsterblich jung und geistig fit. Gleichzeitig bringt die KI uns vollkommen neue Möglichkeiten unsere Umwelt zu schonen und in den Weltraum zu expandieren. Die KI würde also möglicherweise auch das Problem einer Überbevölkerung durch unsterbliche Individuen lösen.

Was spricht dann noch dagegen ewig zu leben?

Ist die KI der Punkt an dem der Mensch die Unsterblichkeit erlangen wird?

Und bitte, ich will keine Phrasen lesen dass Unsterblichkeit nicht wünschenswert wäre. Damit belügen sich die meisten Menschen doch nur. Wer bitte wünscht sich nicht weiter zu leben wenn der Arzt ihm eine tödlich verlaufende Krankheit prognostiziert? Man muss schon depressiv sein nach so einer Prognose einfach den Tod abzuwarten. Wer Krankheiten heilt der strebt bereits im Prinzip nach Unsterblichkeit. Wer nicht alt wird, nicht depressiv und keine geistige Degeneration erlebt sieht keinen Grund warum er sterben sollte.

Oder die religiöse Sichtweise. Hat Gott irgendwo dem Menschen vorgeschrieben nach wie viel Jahren genug ist mit Leben? Wäre es eine Sünde 500 Jahre zu leben?

Ist uns heute eigentlich klar dass wir die Lebenserwartung des Menschen im Vergleich zu früheren Zeiten mehr als verdoppelt haben? Wir leben heute viel länger als die Menschen früher und empfinden das auch als völlig normal und berechtigt. Wieso ist das kein Problem für die Menschen so viel länger zu leben? Und wieso sollte es ein Problem sein wenn man irgendwann um ein vielfaches länger leben könnte?

...zur Frage

Blut mit schleim spucken

Ich habe schon seit einiger zeit Halsschmerzen und Lymphknoten am hals, über denn Schlüsselbeinen und in den leisten. Die Halsschmerzen sind jetzt zwar weg aber heute morgen als ich wach wurde spuckte ich Blut aber nur ein einziges mal, nun was kann das sein ich tippe auf eine mandel oder Kehlkopfentzündung :/

...zur Frage

Pfeiffersches Drüsenfieber Halsschmerzen?

Vor einer Woche hatte ich starke Gliederschmerzen und meine Lymphknoten waren am Hals sehr geschwollen. Erst lag die Vermutung auf Angina, als das Antibiotikum nicht anschlug wurde mir Blut angenommen, Zack, pfeiffersches Drüsenfieber. Seit letztem Freitag habe ich unerträgliche Halsschmerzen und Schluckbeschwerden, kann nicht essen, nicht trinken, nicht schlafen. Kann mir jemand der damit Erfahrung hat diese schildern und mir sagen wie lange das noch so gehen soll? Klingt es eher langsam ab oder von einen Tag auf den anderen? Was habt ihr gegen die schmerzen gemacht, außer Schmerzmittel (die helfen bei mir nicht mal mehr.)?

...zur Frage

Wie kann ich meine Testosteronproduktion ankurbeln?

Seit Jahren ist mein (m) Testosteronspiegel ziemlich weit unten und ich weiß nicht, warum. Wie kann man ihn steigern, ohne Hormonspritzen, ohne Gel zum Auftragen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?