Wiederkehrende Ängste bekämpfen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das sind nur die Stresshormone die den Körper in erhöhte Alarmbereitschaft versetzen - Stresshormone verursachen Angst und durch die Angst werden noch mehr Stresshormone ausgeschüttet, was sich durch Herzrasen und Panikattacken bemerkbar machen kann. Einen wirksamen Tipp gegen das Problem findest Du hier.

http://www.wasser-und-salz.org/blog/magnesium-das-salz-der-inneren-ruhe/

Ausserdem handelt es sich auch bei Alkohol um einen "Magnesiumräuber" - schon ein Glas Bier oder Wein kann den Mg-Vorrat von zwei Tagen zunichte machen - und bei einem Mg-Mangel können sich Muskeln und Gefäße nicht wieder entspannen und die innere Anspannung löst Angst, Herzrasen und Panikattacken aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Bambusmensch,

akut kann dir vielleicht hilfreich sein, dich daran zu erinnern und für dich zu realisieren, dass du beide Angsattacken überlebt hast.

Ein jeder spricht auf ganz unterschiedliche Dinge an, die ihn beruhigen - Musik, Düfte, ein Buch, Fotoalbum und so vieles mehr. Gibt es Momente in deinem leben, die dir in besonders guter Erinnerung sind, wo du dich richtig gut und aufgehoben gefühlt hast. Wenn ja, dann begib dich mit all deiner Konzentration dort hinein.

Es scheint, es kann ein organisches Leiden gemäß deiner Schilderung ausgeschlossen werden. Dann ist es wohl seelischer Natur. Alkohol mag möglicher Weise latent vorhandene Ängste, hervor holen. Wie auch immer, mir scheint, du könntest seelische Unterstützung brauchen. Nur wirst du sie dir selbst holen müssen.

Alles Gute und Liebe Scaramouche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bambusmensch16
27.11.2016, 06:19

Danke das du mir geantwortet hast.

Panikattacken sind es wohl nicht, hoffe ich zumindest. Mit Unterstützung ja, ich weiß nicht. Ich habe es sonst auch immer daraus geschafft und ich weiß ja das es aufhören wird, hat es ja bis jetzt auch immer wieder .. wenn es Montag nicht weg ist, werde ich mir Hilfe suchen.

ich werde jetzt versuchen an schöne Dinge zu denken.

Ich glaube ich mache mich auch einfach mit dem Gedanken verrückt, jetzt schlafen zu MÜSSEN.

Und siehe da, nachdem ich grade diesen Text hier verfasst habe geht mein Puls schlagartig runter und ich fühle mich wieder sicher.

Ich habe einfach immer direkt Angst vom schlimmsten auszugehen, das bringt diese Panik hoch.

0

Was möchtest Du wissen?