Wiederholte Bewerbung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

eine klare aussage darüber könntte nur das unternehmen machen, aber das werden die nicht tun. personalabteilungen haben etwas besseres zu tun, als abgelehnten bewerbern die gründe zu erläutern, die sowieso nicht der realität entsprechen. man bekommt immer eine neutrale absage, das hat auch juristische gründe, um sich nicht diskriminierungsvorwürfen oder -klagen auszusetzen.

eine kleine chance gibt es aber: die meisten bewerbungen scheitern bereits an der ersten hürde, dem berühmt-berüchtigten "ersten eindruck". das kann an äußerlichkeiten liegen, z.b. ein schlechtes foto, eine schäbige mappe oder die üblichen, langweiligen 08/15 standard-texte, die leider fast alle bewerber benutzen (hiermit möchte ich mich bewerben/ich habe die anzeige gelesen usw). damit macht man kein unternehmen auf einen bewerber neugierig.

also überarbeite deine bewerbung komplett von vorne bis hinten und ganz besonders in der eröffnung des anschreibens. wenn da kein "herzblut" zu erkennen ist, das du für den angestrebten beruf mitbringst, wird alles kaum nützen. eine gute bewerbung muss immer etwas von einer "liebeserklärung" haben, die sich an den angestrebten job/ausbildung oder auch an das angeschriebene unternehmen richtet. schließlich bewirbst du dich nicht ohne grund genau dort. schreibe dir doch einfach nur mal auf, was dir an dieser firma oder ihren produkten gefällt und baue das eine oder andere mit in deine motivation ein, dass du genau deswegen dort deine ausbildung machen möchtest.

Das ist sinnlos. Das Unternehmen, bei dem Du Dich beworben hast, hat offenbar jemand anderes genommen, oder möchte aus irgendwelchen anderen Gründen nicht auf Dein Arbeitsangebot eingehen. Da ist nichts mehr zu machen.

Etwas anderes wäre es, wenn das Unternehmen für einen weiteren Job einen neuen Mitarbeiter sucht. Da kannst Du Dich getrost erneut bewerben.

Es wäre aber vielleicht vorher sinnvoll, wenn Du Dir überlegst, warum man Dich nicht genommen hat, obwohl das vielleicht wehtut.

  • Hast Du Dich auf die richtige Arbeitsstelle beworben, das heißt, kannst Du das, wofür Leute gesucht werden?
  • Hatte man Dich zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen? Wie ist das gelaufen?
  • Kann das Unternhemn aus Deiner Bewerbung erkennen, was Du kannst und was Du willst?

Es gibt viele Möglichkeiten, woran es gelegen haben könnte. Du machst das Beste daraus, wenn Du Dir kritisch (!!) überlegst, was DU besser machen könntest, das nächste Mal.

Was meinst du mit überarbeiten?

Auf einmal ein paar Praktika aus dem Ärmel wirst du wohl kaum schütteln aber mal eine Gegenfrage:

Ablehnung heißt verloren, was passiert denn wenn du es nochmal probierst? Ich glaube viel verlieren kannst du nicht und wer weiß ob sie sich an dich erinnern (bei bspw. 50 Bewerbungen).

Es gibt da ein Sprichwort: Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.

Wenn Du für die Stelle eine Absage erhalten hast, dann stehen die Chancen sehr schlecht, auch wenn Du die Bewerbung überarbeitest. Das würd ich bleiben lassen.

Was möchtest Du wissen?