Wiedereinstieg ins gesetzliche Krankenversicherungssystem möglich?

4 Antworten

Hallo,

es gibt Möglichkeiten auch im Alter von über 55 Jahren aus der privaten in die gesetzliche Krankenkasse zu gelangen. Wo ein Wille ist dort ist bekanntlich auch ein Weg. Dieser Weg ist jedoch definitiv Steinig!
Jedoch sei dazu zu sagen, dass jeder Einzelfall individuell geprüft werden muss. Wir haben schon einige Mandanten bei dieser Problemlösung begleitet.

Fakt ist, dass eine private Krankenversicherung im Alter nicht bezahlbar ist. Es sei denn man ist Millionär oder Beamter. In 95% der Fälle ist die gesetzliche Krankenkasse selbst als freiwilliges Mitglied im Alter die bessere Alternative zu der privaten Krankenversicherung. Zwar wird man im Rentenalter als freiwilliges Mitglied mit einem Mindesteinkommen von 968,33 Euro (2016) eingestuft. Darauf sind 14,6% zzgl individueller Zusatzbeitrag der jeweiligen Krankenkasse Beitrag mindestens zu zahlen auch wenn die tatsächliche Rente unter diesem „fiktiven“ Mindesteinkommen liegt. So muss ein Rentner, der freiwillig in der gesetzlichen Krankenkasse versichert ist und Einkünfte in Höhe von 2000 Euro hat (Renten, Mieteinahmen, Kapitaleinnahemen etc.) ca. 320 Euro wenn man vereinfacht 16% als kompletten Beitragssatz annimmt. Dazu kommt natürlich noch eine Pflegepflichversicherung in Höhe von 2,55 % bzw 2,8%.

Fazit: In der Regel ist es mit der gesetzlichen schwieriger als mit der privaten in die Altersarmut zu geraten!
Bei fragen helfe ich ihnen gerne privat weiter wo ich kann.

Beste Grüße

Andreas Steiner

  
Andreas.steiner1960@web.de

Ihr Spezialist für ihre Krankenversicherung

Könnten sie sich mit mir in Verbung setzen ? Sie scheinen ein echter Know-How Träger zu sein

0

das wird ab dem 1.1.2009 kein problem mehr darstellen, weil die privaten krankenversicherungen nunmehr einen basistarif anbieten müssen, der an die leistungen der gkv leistungs- und beitragsmäßig angepasst ist. der standardtarif fällt weg. der basistarif ist dann ohne gesundheitsprüfung möglich. jedoch können bereits privat krankenversicherte nur in der ersten jahreshälfte in den basistarif wechseln, danach wird das nicht mehr möglich sein, siehe http://www.wissen-private-krankenversicherung.de/html/pkv-was-aendert-sich-2009.html

Wie schon erwähnt ist die Rückkehr verwehrt. Eigentlich will auch keiner zurück, ausser er hat in der Vergangenheit regelmässig die Versicherung gewechselt und damit seine RÜckstellungen verloren und zahlt einen hohen Beitrag.

Es gibt die Möglichkeiten in den Grundschutztarif für Rentner zu wechseln. Die Leistungen sind dort relativ analog der der GKV. Der Beitrag darf höchsten dem Höchstbeitrag der GKV entsprechen. Manche Versicherungen bieten auch andere, sinnvollere Tarifwechselmöglichkeiten an.

Nach Eintritt der Rente ist man ja weiter beitragspflichtig. Dann beteiligt sich die gesetzliche Rentenversicherung auch an den privaten Kosten. Allerdings nur zur Hälfte bezogen auf den Beitrag in der GKV den du für deine Rente beziehen würdest.

Also wenn man 1000 Euro Rente bezieht dann ist die Berechnungslage die 1000 Euro. Davon den gesetzlichen Satz geteilt durch 2.

Rückkehrmöglichkeit zur gesetzlichen Krankenversicherung für über 55-Jährige?

Obwohl es eine gesetzliche Regelung gibt, dass ältere Privatversicherte (55+) generell nicht mehr in eine gesetzliche Krankenkasse wechseln können, hört man immer wieder das Gegenteil davon - die berühmten Ausnahmen, wonach Dieser oder Jene doch von der gesetzlichen KV angenommen wurden.

Gibt es solche Ausnahmen, oder sogar bestimmte Voraussetzungen unter denen die Rückkehr möglich ist?

Bitte bei der Beantwortung der Frage darauf achten, dass es nur um Versicherungsnehmer geht, die mindestens 55 Jahre alt sind. Die Rückkehr-Voraussetzungen für Jüngere sind bekannt.

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Eltern mit in die gesetzliche Krankenversicherung nehmen, ist das möglich??

"Mein Vati fällt aus der gesetzlichen Krankenversicherung bei renteneintritt raus. Kann ich ihn bei mir mit versichern lassen?"

...zur Frage

Müssen Beamte in der gesetzlichen Krankenversicherung den AG und AN Anteil zahlen?

Bei Angestellten ist es ja so, dass der Arbeitgeber 7,3% und der Arbeitnehmer 8,2% zahlt.

Wie ist es bei den Beamten, die freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert werden wollen? Zahlen die dann 15,5 %? Da die Beihilfe ja nur für die PKV die Hälfte zahlt..

...zur Frage

Auslandskrankenversicherung mit oder ohne gesetzlicher Krankenversicherung?

Hallo ich habe so eben eine Reisekrankenversicherung bei der Hanse Merkur für 9.50 im Jahr abgeschlossen! Damit bin ich pro Reise 56 Tage versichert.

Jetzt meine Frage:

Benötige ich dafür auch eine gesetzliche Krankenversicherung, damit diese Auslandskrankenversicherung wirkt oder reicht diese Auslandskrankenversicherung vollkommen aus?

LG Benni

...zur Frage

Gesetzliche Krankenversicherung Ungarn

Wer weis die Adresse in Budapest wo man sich bei der Gesetzlichen Krankenversicherung anmelden kann.

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?