Wiedereinsteller in der Bundeswehr

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Generell geht das schon. Die Bewerbung mußt du ans Zentrum für Nachwuchsgewinnung schicken. Ob du dann genommen wirst, ist aber letztendlich davon abhängig, ob der Psychologe sein OK gibt und ob es eine Stelle für dich gibt. Solltest ggf. auch Flexibler sein, wo man dich einsetzt.

sharock23 12.02.2009, 21:27

Ja ich habe mit meinem alten Kompanie Chef und Spieß geredet und die haben gesagt sie würden sich freuen ne stelle wäre auch frei wenns klappt.

0
DerTroll 12.02.2009, 21:49
@sharock23

Dann laß dir ein Empfehlungsschreiben und eine Truppenwerbung zukommen bzw. ans Zentrum für Nachwuchsgewinnung zuschicken und besorg dir das Bewerbungsformular und bewirb dich einfach.

0

Ich weiss, dass ich den einen oder anderen vielleicht nerve, aber hier kann man mal nachlesen, wie es nach 8 Jahren Bundeswehr so ist, bzw. während der Bundeswehrzeit

Da Du als Mannschaftsdienstgrad wiedereingestellt werden möchtest, liegt die Personalführung auf der Regimentsebene. Die Chancen sind also größer, wenn dort bereits eine Stelle frei ist.
DerTroll hat bereits erwähnt, dass Du Deine Bewerbung beim ZNwG abgeben musst.
Halte Dir doch evtl. auch den Weg der FwLaufbahn und einer Verpflichtungszeit von 12 J. offen. Das ist sicher schwieriger, aber möglich.
Erwähne auf jeden Fall, dass derzeit bei der DstSt wo Du hinmöchtest eine Stelle frei ist.

sharock23 12.02.2009, 21:42

hm das hab ich mir auch überlegt und ohne anzugeben usw hat meine damaliger Gruppenführer gesagt ich soll Fw machen aber ich weis nicht warum ich mein Antrag nicht abgegeben hab war schon alles fertig aber war dumm

0
Maximus40 13.02.2009, 06:34
@sharock23

Dumm war das sicher nicht. Du hast jetzt sicher nicht weniger Chancen als im aktiven Dienst. Für die Fw-Laufbahn solltest Du nur flexibler sein. Beachte auch, dass Du nach 12 J. als HptFw sicher mehr Chancen auf dem Arbeitsmarkt hast, als wenn Du als SG nach Hause gehst.

0

Geht. Einfach bewerben.

Wie in jeder Firma: Ein bereits eingearbeiteter Mitarbeiter spart eine Menge Ausbildungskosten.

Dann frag doch mal direkt beim zuständigen Kreiswehrersatzamt nach. Alles andere wären ja nur Mutmaßungen.

Ja ist im Prinzip möglich melde dich bei dem Wehrdienstberater die können dir weiterhelfen

sharock23 12.02.2009, 21:26

das mach ich Morgen aber wollt halt schon davor so bisschen wissen obs geht oder nicht und wie das so ist. danke

0

Was möchtest Du wissen?