Wiedereingliederung und Kernzeit

1 Antwort

Bei dieser Problemstellung gilt es, mindestes zwei Aspekte zu berücksichtigen, und vom Grundsätzlichen her möchte ich Dich etwas "einbremsen"!

Bei einer -durch Unfall oder Krankheit bedingten- Wiedereingliederung ist die Situation so, dass alle Beteiligten (der Arbeitnehmer, die Ärzte, die Krankenkasse, ggf. die Berufsgenossenschaft / Rentenversicherungsträger, und nicht zuletzt der Arbeitgeber) einen einvernehmlichen (freiwilligen !) Konsenz eingegangen sind, um es dem Arbeitnehmer durch diese Maßnahme zu ermöglichen und zu erleichtern, seine Arbeitskraft und Arbeitsfreude stufenweise wieder aufzubauen. In dieser Hinsicht halte ich es für ein wenig unfair, hier nur Vorteile herausschlagen zu wollen!

Andererseits sollte man allerdings keinen "Wiedereingliederer" so ohne Weiteres von der Gleitzeit ausnehmen. Hier sollte man daher einen angemessenen Kompromiss finden, der beiden Interessen gerecht wird.

==> Bedenke, dass Du dort auch noch länger arbeiten möchtest, und sprecht noch einmal miteinander...!

Was möchtest Du wissen?