Wiedereingliederung nach Langzeitkrankheit?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das was Du meinst nennt sich ,,Hamburger Modell". Da sind die Arbeitszeiten geregelt um die Wiederaufnahme ins Berufsleben zu erleichtern.

Man gibt diesen Kollegen die Möglichkeit sich langsam wieder dran zu gewöhnen, und steigert dabei die Arbeitszeit stufenweise. (In welchen Abständen genau kann die Krankenkasse beantworten) Es sollten genau die gleichen Aufgaben sein wie vor der Erkrankung.

Eine sogenannte Checkliste ist mir nicht bekannt. Wenn im normalen Job Nacht-und Feiertagsdienste zu leisten wären, fallen diese in der Zeit des Hamburger Modells aber erstmal weg.

Ich hoffe ich konnte ein wenig helfen.LG

nein, das gibt es auch nicht von der Krankenkasse. das einzige, was geregelt bzw. vorgeschrieben ist, sin die Arbeitsstunden die zu leisten sind. also normalerweise fängt es bei 4 Stunden am Tag an und geht dann über 6 Stundenweiter. Die Arbeiten die zu verrichten sind sollen die Selben sein wie vor der Krankheit, denn es ist ja eine Wiedereingliderung in das selbe Tätigkeitsfeld und da muss ja gesehen werden, ob das auch wieder möglich ist.

Hallo

ich habe das Arbeitspensum meiner Wiedereingliederung selber bestimmen dürfen. Arbeitgeber und Krankenkasse haben zugestimmt.

Grüssle

Was möchtest Du wissen?