Wiederaufnahme beim Orthopäden obwohl Fall abgeschlossen?

2 Antworten

Erstmal kann ich nicht genau erkennen, um was für einen Arzt es hier geht und welche Zulassung der hat.

- Hat er selbst keine D-Arzt oder H-Arzt-Zulassung, müsste er dich eigentlich an den richtigen Arzt verweisen, da er hier keine Vergütung bekommt. Einfach einen Patienten abweisen geht eigentlich gar nicht.

- Hat er die Zulassung, dann darf er dich behandeln. Es sei denn, er hätte bereits eine Mitteilung über den Abbruch der Heilbehandlung durch die BG bekommen. Es soll wohl Ärzte geben, die im letzteren Fall keine Diskussion mit dem Betroffenen wollen...  

- Ein Budget braucht er nicht zu schonen, denn dieses ist nur dann relevant, wenn die Krankenkasse Leistungsträger wäre. Hier sprechen wir von einem Arbeitsunfall und somit ist eine Berufsgenossenschaft, eine Unfallkasse oder der SVLFG Leistungsträger.

Wäre ich an Deiner Stelle würde ich mein Recht auf freie Arztwahl ausüben und einen anderen D-Arzt aufsuchen.

Ergänzung: Orthopäden bekommen aktuell keine Zulassung als D-Arzt mehr, es gibt aber noch ältere Ärzte mit Bestandsschutz. 

0

Du hast eine Fallnummer der BG, melde dich bei der BG und erkläre das du weiterhin Beschwerden hast und kein Vertrauen mehr zum behandelnden Arzt.

Korrekt. Bei der Kostenübernahme durch die BG gibt es kein Budget, was eingehalten werden muss. Hier liegen andere Gründe vor....

0

Was möchtest Du wissen?