Wiederanmeldung in Deutschland, was ist mit der Krankenversicherung(spflicht)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo IlkerS,

wie warst du denn in der Türkei krankenversichert? gesetzlich oder privat?

Dies ist maßgebend wie du dich dann in Deutschland krankenversichern musst.

Wenn du hier in D mit Hauptwohnsitz gemeldet bist, musst du dich auch hier krankenversichern.

Bei Eintritt in die Bundeswehr hast du eine truppenärztliche Versorgung. Bedeutet du solltest dann bei einer privaten Krankenversicherung eine Anwartschaftsversicherung incl. der Pflegepflichtversicherung abschließen.  Bedeutet dann, wenn du deine Tätigkeit bei der Bundeswehr nicht mehr ausführen kannst, oder deine Tätigkeit mal später als Berufssoldat endet, oder du nach einigen Jahren als Zeitsoldat bei der Bundeswehr aufhörst, du zumindest eine Krankenversicherung hast.  

Alles weitere wird man dir bei der Einstellung mitteilen, bzw. kontaktiere einen Empfehlungsvertragsbeauftragten des Deutschen Bundeswehr Verbandes, der auch Vorträge zu den Versicherungs-Möglichkeiten in deiner Bundeswehrkaserne hält.

Wenn noch weitere Fragen bestehen, kannst du dich auch per Email an mich wenden.

Viele Grüße,

Norbert Uhrig

Empfehlungsvertragsbeauftragter des DBwV

IlkerS 11.08.2017, 09:13

Hallo, danke für die ausführliche Antwort!

In der Türkei war ich gesetzlich versichert.

0
Apolon 11.08.2017, 09:23
@IlkerS

Dann musst du dich bis zum Eintritt bei der Bundeswehr auch hier gesetzlich krankenversichern.

0
IlkerS 11.08.2017, 10:48
@Apolon

Wie mache ich das? Ich gehe aktuell weder arbeiten noch verfüge ich über Einkommen sondern lebe gerade nur von angespartem.

0
Apolon 11.08.2017, 10:54
@IlkerS

Du gehst zu einer gesetzlichen Krankenkasse.

Informieren kannst du dich hier:

https://www.test.de/Krankenkassenvergleich-1801418-0/

Meldest dich an und teilst dort deine derzeitigen Einkünfte mit.

Dann musst du bis zum Ende des Jahres mtl. Beiträge zahlen.

Und dann wechselst du in die truppenärztliche Versorgung und schließ die gesetzliche Pflegeversicherung + Anwartschaft bei eine privaten Krankenversicherung ab.

Außerdem müsstest du dieses Prozedere doch kennen, nachdem du bis 2015 in Deutschland gelebt hast.

0

Die letzte deutsche Krankenkasse bei der du (über deine Eltern) versichert warst, ist verpflichtet, dich wieder aufzunehmen.

Du musst dann die Beiträge ab deiner Anmeldung nachzahlen. Setze dich mit der Kasse umgehend in Verbindung, sondern wirst du vorläufig mit dem Höchstbetrag als "freiwilliges Mitglied" geführt.

War dein Vater in Deutschland rentenversichert? 

Dann hättest du evtl. einen Anspruch auf Halbwaisenrente und wärst darüber auch krankenversichert.

IlkerS 12.08.2017, 21:22

Die Halbwaisenrente habe ich mehrere Jahre lang bekommen, diese wurde aber eingestellt da ich aktuell keine schulische Ausbildung verfolge und über 18 Jahre alt bin.

0

Was machst du gerade beruflich? Wenn du arbeiten gehst oder bald arbeiten gehen wirst, so bist du darüber versichert. Beziehst du Leistungen wie Hartz4? Dann bist du dann darüber versichert.

Machst du gar nichts, so bist du auch nicht versichert, sondern musst dich selbst versichern.

IlkerS 11.08.2017, 08:33

Ich bin momentan arbeitslos und bin auf der Suche nach einem Minijob/Teilzeitjob um die Zeit bis zum 01.01.2018 (Dienstantritt bei der Bundeswehr) zu überbrücken. Hartz IV konnte ich nicht beantragen da ich zu viel "Vermögen" auf dem Konto habe und werde dies wohl erst in 2 Monaten machen können.

0
Jewi14 11.08.2017, 08:35
@IlkerS

Doofe Gegenfrage: Bist du arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldet? Denn bei Arbeitslos bist du krankenversichert, bei arbeitssuchend nicht.

Bei Arbeitslos bekommst du auch Arbeitslosengeld.

Es gibt Freibeträge bei Hartz4, daher bist du sicher, dass du zuviel Vermögen hast? Stelle doch mal den Antrag.

0
glaubeesnicht 11.08.2017, 08:39
@Jewi14

ALG 1 bekommt er nicht, da hierfür die Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Er sollte sich aber trotzdem beim Arbeitsamt melden, da ihm dort sicherlich gesagt werden kann, was in seinem Falle zu tun ist.

1
IlkerS 11.08.2017, 08:39
@Jewi14

Ja, ich war beim Amt und da wurde mir auch ausgerechnet, dass ich über dem Freibetrag liege und ich jederzeit bei unterschreiten des Freibetrags einen Antrag stellen könne. Ich habe ja schon einen Antrag gestellt, aber die einzige Hilfe die ich bekommen hätte wäre aktuell nur eine Bewerbungsmaßnahme, also habe ich diesen wieder zurückgezogen und suche aktuell selber nach einem Minijob bis zu 450€/m.

0
DerHans 11.08.2017, 11:55
@IlkerS

Wie willst du denn von einem Minijob leben? Du müsstest ja bereits den Mindestbeitragssatz für die Krankenkasse zahlen. (ca. 170 €)

Du brauchst also einen Job mit mindestens 451 €

1
DerHans 12.08.2017, 09:48
@IlkerS

Du solltest trotzdem formell AlG 2 beantragen und einen schriftlichen Bescheid verlangen.

An den "Informationsstellen" sitzen nicht unbedingt Fachleute. Die sind eher darauf geschult, Leute abzuwimmeln.

0

Wenn Du keine Leistungen nach dem SGB II beziehst, dann wirst Du auch von Amts wegen nicht krankenversichert. Das hat man Dir ja vermutlich auch beim Jobcenter so erklärt. Du musst Dich also freiwillig bei der Krankenkasse Deines Vertrauens versichern.

Was möchtest Du wissen?