Wieder schärfer sehen, wenn man sich anstrengt einen bestimmten Punkt zu sehen (ohne Brille)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du bist nicht wegen den Handy kurzsichtig, das ist ein Mythos. Du hast auch keinerlei Einfluss auf deine Korrekturwerte, genausowenig wie auf deine Schuhgrösse. Sowas wie Augentraining gibt es nicht, und der Kurzsichtige kann auch nichts "zurechtzoomen". Du kannst ne Brille tragen und dadurch besser sehen, oder Brille nicht tragen und weniger gut sehen. Die natürlichen Korrekturveränderungen kannst du weder mit noch ohne Brille beeinflussen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yogi243
28.11.2015, 11:18

Leider nicht ganz korrekt:

In einer gross angelegten Studie wurden von 2007 bis 2012 mehr als 15000 Personen aus einer repräsentativen Bevölkerungsstichprobe erstmalig untersucht. Auch ein eingehender augenärztlicher Check gehörte zu diesen Untersuchungen. Die gesundheitliche Entwicklung und der Verlauf aufgetretener Erkrankungen der Teilnehmer werden aktuell weiterhin erfasst.

Erste Ergebnisse zeigen, dass 86,4% der Bevölkerung zwischen 35 und 74 Jahren Brillenträger sind.

35,1% der Untersuchten sind kurzsichtig (myop),
31,8% weitsichtig (hyperop) und bei
32,3% liegt eine Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) vor, letztere meist in Kombination mit einer Kurz- oder Weitsichtigkeit.

Ganz klar zeigt sich ein Zusammenhang zwischen der Länge der schulischen und/oder universitären Ausbildung und der Kurzsichtigkeit: Je höher der Schul- beziehungsweise Studien- und Berufsabschluss ist, desto höher ist das Risiko, kurzsichtig zu werden.

Die Augenmuskulatur wird durch "Erlernen" angesteuert, d.h. die Sysapsen, müssen eine gewisse Reizschwelle an Botenstoffen übermitteln und für diese affin sein. Durch einen Dauerreiz wird diese Reizschwelle auf einen erhöhtes Level angehoben. Dadurch nimmt die Muskulatur eine erhöhtes Spannungslevel als "normal" an. Dadurch wird das Auge mit der Zeit kurzsichtiger. Nicht ausser acht lassen darf man auch den genetischen Anteil, der dazu führt, dass eine Veranlagung zur Myopie (Längen- und/ oder  Brechtkraftfehler) Myopie als dominater Anteil mit vererbt wird.
War bei Menschen vor 10.000 Jahren eine hohe Myopie noch ein Selektionskriterium für das Aussterben, so ist dieses heute eben nicht mehr der Fall.

Zum Thema Augentraining: da das Gehirn ein vorgeschobenes Teil des Gehirnes ist und unmittelbar mit den lateralen Kniehöckern verschaltet ist, ist eine Training nur in gerimgem Maße möglich. Die Hauptveränderungen durch Sehtraining liegen im Bereich der Verbesserung der Bildverarbeitung im präfrontalen Cortex als in einer Verbesserung der Ansteuerung der Augenmuskulatur.

Wissenschaftlich ist eines allerdings erwiesen: Augenmuskulatur (und schon gar nicht die Ziliarmuskulatur) ist nicht trainierbar.

0

Ich kann dir nur raten eine Brille zu tragen. Mit etwas Glück wird es dadurch irgendwann wieder besser, ich kenne Menschen die haben mithilfe von einer Brille auch wieder scharf sehen können (Nach einigen Monaten/Jahren).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PtVPtV
27.11.2015, 13:15

Ich denke eben, dass ich wegen der Brille sowieso nicht mehr scharf sehen werde, weil sie ja für mein Auge "zoomt" und nicht mein Auge selbst.

0

Was möchtest Du wissen?