Wieder Ridgeback? Ja oder Nein?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wie wäre es mit einem Collie? Gibt auch in Kurzhaar. Ich besitze nun seit 8 Jahren eine Colliehündin. Kein Jagdtrieb, statt dessen total entspannte Spaziergänge, Wanderungen etc. , gerade jetzt beim Pilze suchen.

Letzte Woche war ich mit meinem Vater. Mein Vater ist gehörlos. Er entfernte sich immer weiter von mir und rufen kann ich ihn nicht. So sagte ich zu meiner Colliehündin (sind Hütehunde) "Pass auf Opa auf". Sie lief ihm nach (läuft immer ohne Leine) und setzte sich vor meinem Vater hin, bellte, stupste ihn an. Als ob sie ihn auf den "richtigen Weg" bringen will. Mein Vater verstand und drehte sich um, so dass ich mich mit ihm kommunizieren konnte.

Toll. Sie macht alles. Ist auch Therapiehündin.

Ich weiß, ich bin voreingenommen. Aber ich würde mir immer wieder einen Collie holen.

http://www.cfbrh.de/collie-langhaar.html

Den Kurzhaarcollie hatten wir uns schon angesehen, aber irgendwas fehlt uns da, ich kann nichtmal genau sagen was. Vielleicht eben grade der fehlende Jagdtrieb und der Dickschädel, ich weiß es nicht. Kiki hätten wir auch problemlos überall ohne Leine führen können, die war zur Not auch abrufbar wenn das Reh 3m vor ihr stand und weggehoppst ist. Die Frage ist eben ob zur Zeit wieder ein RR passt...

0

Hallo,

ich finde da passen recht viele Gebrauchshunderaasen ins Bild. Mir wäre jetzt recht spontan ein Rottweiler oder Dt. Schäferhund eingefallen. Auch ein Hovawart kann ich mir bei der entsprechenden Zucht vorstellen (da wäre nur das Fellproblem). Da ist es mit Agility natürlich etwas schwieriger, aber Fährte kann ich mir sehr gut damit vorstellen. Vor allem DSH findet man auch zu genüge auf Notseiten, dann braucht man natürlich aber auch "Händchen" für Hunde mit Vorgeschichte

Was möchtest Du wissen?